21 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Saison im Kletterpark am Markkleeberger See beendet: Neustart nach Betreiberwechsel 2018 gelungen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Amgestrigen Mittwoch wurde im Kletterpark am Markkleeberger See die diesjährige Saison beendet. Seit Mitte April hatten die Besucher die Möglichkeit, sich in der zwölf Meter hohen Anlage mit Panoramablick über das Leipziger Neuseenland auszuprobieren.

    „Insgesamt 7.000 Freizeitsportler konnten in dieser Saison im Kletterpark begrüßt werden“, sagt Claus Mann, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft für Gewerbe und Wohnen mbH (EGW), welche seit Anfang dieses Jahres als neuer Betreiber für die 2014 eröffnete Freizeitsportanlage verantwortlich ist. „Wir sind sehr zufrieden mit unserer ersten Saison als Betreiber. Das positive Feedback der Gäste und Partner am See zeigt, dass wir mit unserer Weiterentwicklung des Kletterparks auf dem richtigen Weg sind.“

    Nach der Übernahme des Hochseilparcours durch die EGW wurden verschiedene Maßnahmen umgesetzt: Neben der Neugestaltung der Freiflächen erfolgten die Einrichtung eines Eventbereichs, eines Grillplatzes sowie einer Relaxzone mit Liegestühlen. Zudem wurden die Fahrradständer, Sonnensegel und WC-Anlagen auf dem Gelände des Kletterparks erneuert.

    Für die kleinsten Gäste steht seit August ein Niederseilparcours zur Verfügung. Ein echter Blickfang ist die neue Riesenbank, die für ein erstes Klettererlebnis beim Betreten der Anlage sorgt. Auch der Gesamtauftritt inklusive Homepage und der Auftritt im Bereich Social Media wurden im Zuge des Neustarts überarbeitet.

    „Wir wollen uns vor allem als Ausflugsziel für die ganze Familie etablieren. Das ist uns in diesem Jahr schon gut gelungen – etwa 1.500 Familien waren 2018 in unseren Parcours unterwegs“, sagt Claus Mann. „Im nächsten Jahr sollen auch andere Gruppen wie Vereine, Schulen und Unternehmen verstärkt angesprochen werden.“

    Der Kletterpark ist in der Ausflugs- und Erlebnisregion am Markkleeberger See nicht mehr wegzudenken. Nicht nur durch eigene Veranstaltungen, wie das Sommernachts- oder Mondfinsternisklettern, sondern auch durch die Einbindung der Anlage in verschiedene Events wird die Attraktivität der touristischen Destination erhöht.

    In diesem Jahr blickt die EGW zufrieden auf die Saisoneröffnung mit buntem Rahmenprogramm sowie auf die Aktionstage zum XXL-Paddelfestival im April zurück. Großen Zuspruch erhielt der Kletterpark auch beim Family-Day im Mai mit vielen verschiedenen Angeboten für Groß und Klein. Zudem war die Anlage im September traditionell Teil des Sparkassen Cross de Luxe.

    Die Saisonpause soll nun genutzt werden, um die Angebote des Kletterparks weiter auszubauen. Start der 6. Saison ist voraussichtlich im April 2019.

    Gutscheine für den Kletterpark sind in der Tourist-Information in Markkleeberg (Rathausstraße 22, Tel.: 0341 / 33 79 67 18) sowie im Internet unter www.kletterparkmarkkleeberg.de erhältlich. Auf der Homepage gibt es zudem Informationen zu den einzelnen Parcours, zu den Preisen und zum Kletterpark allgemein.

    Der Kletterpark Markkleeberg …

    … wurde im Sommer 2014 eröffnet. Er befindet sich im Markkleeberger Ortsteil Auenhain oberhalb des Markkleeberger Sees. Unmittelbare Nachbarn sind der Seepark Auenhain und der Campingplatz. Die Kletteranlage verfügt über mehrere Parcours mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

    Einmalig in der Region ist das „Panorama-Klettern“ in bis zu zwölf Metern Höhe, das einen spektakulären Rundblick über das Neuseenland bis nach Leipzig ermöglicht.

    Der Kletterpark Markkleeberg ist über die Bundesstraße 2 und die Autobahn 38 erreichbar. Zudem ist er über die Buslinie 106 (Haltestelle Auenhainer Bucht) sehr gut an das Netz des Öffentlichen Personennahverkehrs angebunden.

    Leipziger Zeitung Nr. 60: Wer etwas erreichen will, braucht Geduld und den Atem eines Marathonläufers

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige