8.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Schönefeld und Mockau: Anträge für Verfügungsfonds können eingereicht werden

Von Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung

Mehr zum Thema

Mehr

    Für kleinere Projekte in Schönefeld, die zwischen April und Juni starten sollen, kann bis 6. März Unterstützung aus dem Verfügungsfonds beantragt werden. Analog können Förderanträge für Vorhaben in Mockau bis 8. März gestellt werden. Die lokalen Vergabegremien, die über die Anträge entscheiden, tagen im März.

    Mit Geldern aus den Verfügungsfonds können kleinere investive Projekte finanziert werden, die zur Belebung und Verschönerung des jeweiligen Stadtteils beitragen, ebenso wie Aktivitäten, die den sozialen Zusammenhalt stärken. Antragsberechtigt sind Vereine, Einrichtungen, Gewerbetreibende und Privatpersonen.

    Für Schönefeld gibt es einen solchen Fonds bereits seit drei Jahren, für Mockau gibt es ihn erst seit diesem Jahr. In Schönefeld wird der Verfügungsfonds aus Mitteln des Bund-LänderProgrammes Stadtumbau gespeist. In Mockau erfolgt die Finanzierung aus Haushaltsmitteln der Stadt Leipzig.

    Die lokalen Vergabegremien tagen ca. viermal jährlich. Sie setzen sich aus Vertretern verschiedener Einrichtungen und Organisationen in den Stadtteilen sowie jeweils einer Vertreterin des Amtes für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung (ASW) zusammen. Das Schönefelder Gremium entstand aus der AG Pro Schönefeld, das Mockauer Gremium bildete sich aus den Netzwerkaktivitäten im Rahmen des Projektes INTIGRA (Integration durch Initiativmanagement).

    Sowohl das Stadtteilmanagement Schönefeld als auch das Projekt INTIGRA beraten bei der Antragstellung und unterstützen bei der Umsetzung von Projektideen.

    Ansprechpartner für Schönefeld:
    Stadtteilmanagement Schönefeld
    E-Mail: schoenefeld@bgh-leipzig.de
    Tel. 0341 5503773
    Sprechzeit: Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat (14 bis17 Uhr), Gorkistraße 80
    Weitere Informationen: www.leipzig.de/schoenefeld

    Ansprechpartner für Mockau:
    INTIGRA (Integration durch Initiativmanagement)
    E-Mail: info@bgh-leipzig.de
    Tel. 0341 5503773
    Weitere Informationen: www.leipzig.de/mockau

    Ansprechpartnerin bei der Stadt für beide Gebiete:
    Anika Franke, Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung
    E-Mail: anika.franke@leipzig.de
    Tel. 0341-123 5430

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ