11 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

SC DHfK: Romy Kasper gewinnt Bronze bei Derny-EM – Daniel Harnisch hofft auf Medaille bei Steher-EM

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Erste internationale Medaille für Radsportlerin Romy Kasper! Die 31-jährige Athletin des SC DHfK Leipzig fuhr bei der erstmals ausgetragenen Derny-Europameisterschaft im italienischen Pordenone aufs Podest. Zusammen mit Schrittmacher Peter Bäuerlein holte Kasper bei der Premiere des Frauen-Rennens Bronze. Auf eine Medaille hofft auch Daniel Harnisch vom SC DHfK-Team „schnelleStelle Ur-Krostitzer“ morgen bei der Steher-EM.

    Das Bahnrad mag vielleicht schon etwas eingestaubt gewesen sein, als Romy Kasper es wieder rausholte. „Das letzte Mal Bahnrad gefahren bin ich im Februar 2018 zur WM in den Niederlanden“, sagt die 31-Jährige. Seitdem hatte die Leipzigerin mit vielen Verletzungen zu kämpfen. In dieser Saison startet die Radsportlerin mit ihrem italienischen Profi-Frauenteam Alé Cipollini neu durch – das jedoch ausschließlich auf der Straße wie vor Kurzem beim Giro d’Italia und der BeNe Ladies Tour in Belgien.

    „Deshalb habe ich mich gefreut, bei der Derny-EM mal wieder auf der Bahn starten zu können. In meiner Heimat Forst bin ich damals supergerne und oft Bahn gefahren“, so Kasper. Dass es für eine Medaille reichen könnte, damit hatte die SC DHfK-Athletin jedoch nicht gerechnet: „Ich wollte einfach Spaß haben und mitnehmen, was kommt. Am Tag der Rennen hatte ich noch etwa 15 bis 20 Minuten, um mit Peter ein paar Runden zu fahren und mich einzustellen.“

    Mit dem erfahrenen Schrittmacher sei sie vor ein paar Jahren bereits bei Derny-Rennen in Berlin und Hannover gestartet – so kannten sich die beiden schon. Bäuerlein gibt bei den Rennen auf einer motorunterstützten Schrittmachermaschine, der sogenannten Derny, das Tempo vor. Kasper folgt im Windschatten. Im EM-Finale fuhren die Radsportlerinnen insgesamt 30 Kilometer (75 Runden) um das 400 Meter lange Betonoval des Velodromo Ottavio Bottecchia.

    Schneller als Kasper und Bäuerlein waren nur die Gespanne Marta Cavalli/Cordiano Dagnoni (Italien) und Marit Raaijmakers/Ron Zijlaard (Niederlande). Kasper fliegt heute von Italien nach Berlin, dann geht es für ein paar Tage in die Heimat zu ihren Eltern, am Sonntag zum kurzen Durchschnaufen nach Leipzig.

    Daniel Harnisch hofft auf Medaille bei Steher-EM

    Ernst wird es morgen für Daniel Harnisch vom SC DHfK-Team „schnelleStelle Ur-Krostitzer“ bei der Steher-EM. Als Schrittmacher fungiert für ihn ebenfalls der erfahrene Peter Bäuerlein.

    „Daniels Fokus liegt in dieser Saison auf der Steher-EM“, sagt sein Sportlicher Leiter Eric Baumann. So nahm der 26-Jährige in diesem Jahr bereits an verschiedenen Steher-Rennen teil. Im Juni holte er sich mit Peter Bäuerlein den Gesamtsieg beim Steher Grand Prix in Erfurt. „Nach Bronze bei der Steher-EM im vergangenen Jahr ist Daniel auch dieses Jahr frohes Mutes, um eine Medaille mitfahren zu können“, so Baumann.

    Daniel Harnisch‘ Startzeiten: Freitag, 26.07. 15:00 Uhr Qualifikation (30 km, 75 Runden) Freitag, 26.07. 20:00 Uhr Finale (1 Stunde)
    Livestream: http://www.uec.ch/en/actu/119/2019-derny-stayers-uec-european-championships-streaming

    Frei nach Schiller: Die Gedanken sind nicht frei, wenn Einer nicht den Mut zur Freiheit hat

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige