1.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Antje Feiks, Franz Sodann: Kinosterben verhindern – Sachsen darf nicht weiter Bundesgeld verschenken

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Zum Verzicht Sachsens auf die Förderung von Kinos aus einem Hilfsprogramm des Bundes erklären Antje Feiks, Sprecherin der Linksfraktion für den ländlichen Raum, sowie der kulturpolitische Sprecher Franz Sodann: „Anfang März startete das ,Zukunftsprogramm Kino‘. Der Bund stellt Geld bereit, um Kinos in Gemeinden mit bis zu 50 000 Einwohnern und maximal sieben Kinosälen zu unterstützen. Allein in diesem Jahr sind das 17 Millionen Euro.“

    Sachsen verzichtet auf die Hilfe vom Bund. Die erforderliche Ko-Finanzierung fehlt. Die Landesregierung verzichtet damit auf eine Stärkung der kulturellen Infrastruktur im ländlichen Raum, also gerade dort, wo von einem Überangebot an Kunst und Kultur keine Rede sein kann.

    Ich fordere die Staatsministerin für Kultur und Tourismus auf, den Förderskandal sofort zu beenden und eine Landesfinanzierung für das ,Zukunftsprogramm Kino‘ aufzulegen. Die Zeit drängt, weil die Bundesmittel in der Reihenfolge des Bewerbungseingangs vergeben werden.“

    Ein Spiel auf Zeit: Die neue Leipziger Zeitung zwischen Ausgangsbeschränkung, E-Learning und dem richtigen Umgang mit der auferlegten Stille

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige