11.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sachsen macht auf: Gastronomie vor der Wiedereröffnung, Hotellerie empfängt wieder Touristen

Von Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus

Mehr zum Thema

Mehr

    Ab heute (15. Mai 2020) können sächsische Gastronomen wieder Gäste bewirten und Hotels und Beherbergungsbetriebe auch Touristen empfangen. Dabei steht die Branche vor der Herausforderung, die besonderen coronabedingten Hygieneauflagen zu erfüllen und den Schutz von Gästen und Mitarbeitern sicherzustellen. Tourismusministerin Barbara Klepsch hat sich heute im Parkhotel Bad Schandau ein Bild davon gemacht, wie die Auflagen gut umgesetzt werden können.

    „Ich habe großen Respekt und ganz viel Bewunderung für alle Betreiber und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dass sie sich dieser Herausforderung stellen und unter den neuen Bedingungen ihre Hotels und Restaurants wiedereröffnen. Hier steckt viel Aufwand und Mehrarbeit dahinter, damit sie ihre Gäste wieder bewirten und beherbergen können. Damit sind sie vorbereitet, um Gäste aus nah und fern in Sachsen zu begrüßen“, sagte Tourismusministerin Barbara Klepsch.

    Die Tourismusbranche ist eine der Branchen, die am stärksten von Verlusten aufgrund der Corona-Pandemie betroffen sind. In den Monaten März und April 2020 verzeichnete allein der Tourismus in Sachsen einen Verlust von rund 1,2 Milliarden Euro. Wöchentlich sind es in der Schließzeit rund 140 Millionen Euro Verlust gewesen.

    „Aus diesem Grund unterstütze ich die Forderung nach einem bundesweiten Tourismusgipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, so wie es ihn ja auch für die Autoindustrie gegeben hat. Wir brauchen dringend weitere Hilfen für den Tourismus“, betont die Ministerin abschließend.

    Die konkreten Hygieneauflagen für Beherbergungsbetriebe und Gaststätten können der aktuellen Allgemeinverfügung des Sächsischen Sozialministeriums entnommen werden.

    Der DEHOGA Sachsen e.V. hat eine Corona-Hotline für Fragen und Informationen geschaltet (unabhängig von einer Mitgliedschaft beim DEHOGA). Diese Hotline erreichen Sie unter 0351 – 85032250 oder per E-Mail unter info@dehoga-sachsen.de.

    Allgemeinverfügung des Sächsischen Sozialministeriums zur Anordnung von Hygieneauflagen | https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Allgemeinverfuegung-Hygienemassnahmen-2020-05-12.pdf

    Checkliste des DEHOGA Sachsen zu den Vorgaben für die Erstellung eines Hygienekonzepts | https://www.dehoga-sachsen.de/corona/corona_docs/musterschreiben_antraege/Checkliste_zur_Erstellung_eines_Hygienekonzeptes_im_Gastgewerbe_Logo_LAG.pdf?m=1589389312&

    Freitag, der 15. Mai 2020: Sachsen rechnet mit fünf Milliarden weniger Steuereinnahmen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ