8.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ausschreibung für Projektfördermittel „Leipzig – Stadt der sozialen Bewegungen“

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Dezernat Kultur schreibt Projektfördermittel für die Ausgestaltung des Themenjahres 2021 „Leipzig - Stadt der sozialen Bewegungen“ aus. Grundlage ist der Ratsbeschluss vom 15. Juli 2020 (VI-DS-07998-DS-02). Anträge können bis zum 10. September 2020 für den Förderzeitraum 2021 gestellt werden.

    Um die vielfältigen Aspekte der Geschichte und Gegenwart sozialer Bewegungen in Leipzig sichtbar zu machen, soll es 2021 zahlreiche Veranstaltungen und Projekte geben, die von Akteuren der Leipziger Stadtgesellschaft entwickelt werden. Dafür werden Projektfördermittel in Höhe von maximal 85.000 Euro öffentlich ausgeschrieben.

    Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke schätzt ein: „Nachdem das Jahr 2020 unfreiwillig zu einem Jahr der ‚sozialen Distanz‘ wurde, stellt das Themenjahr 2021 die handelnden Menschen in den Mittelpunkt: Welche innovativen Ideen haben unsere Stadtgesellschaft vorangebracht?  Welche sozialen Bewegungen gibt es heute? Und warum flackern Bewegungen teilweise nur kurz auf und verlieren dann an Kraft? Wir laden vielfältige Akteure der Stadtgesellschaft ein, diese Fragen zu thematisieren.“

    Leipzig war ein zentraler Ort der Erfindung neuer politischer Assoziationsformen. Hier hatte der bürgerliche Liberalismus des frühen 19. Jahrhunderts eine seiner Hochburgen, hier entstanden die deutsche Arbeiterbewegung und die Frauenbewegung. In Leipzig wurden neue Formen der Kinder- und Jugendbildung entwickelt – hier wurde das erste professionelle Kinder- und Jugendtheater Deutschlands gegründet, das Theater der Jungen Welt. Und natürlich war Leipzig Zentrum oppositioneller Bewegungen der DDR.

    Ein inhaltlicher Schwerpunkt der Ausschreibung soll die Frauenbewegung sein (z.B. 110 Jahre erste deutsche Frauenhochschule zu Leipzig). Weitere Anknüpfungspunkte, um die vielfältige Geschichte und Gegenwart von sozialen Bewegungen in Leipzig zu thematisieren, können beispielsweise sein:

    • Wohltätigkeit (z.B. 100 Jahre Caritasverband in Leipzig),
    · Volksparkbewegung, Kleingarten- und Schreberbewegung (z. B. 140 Jahre Stiftung des Johannaparks (1881) sowie 160. Todestag von Gottlob Moritz Schreber),
    · Sport und Körperkultur (auch in Verbindung mit dem „Internationalen Deutschen Turnfest“, das im Mai 2021 in Leipzig stattfindet),
    · Entstehung der Arbeiterbewegung (z.B. 150. Geburtstag Karl Liebknecht),
    · Reformbewegung, Siedlungs- und Bauvereine,
    · Protest- und Jugendbewegungen zu verschiedenen Zeiten.

    Weitere Details zum Auswahlverfahren, zu den Förderkriterien und Antragsunterlagen sind unter leipzig.de/themenjahre zu finden. Rückfragen sind per E-Mail möglich im Dezernat Kultur bei Karin Rolle-Bechler und Claudia Wagner: karin.rolle@leipzig.de, claudia.wagner@leipzig.de.

    Machtgefälle im Kopf. Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 80 ist da: Was zählt …

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ