2.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Bundesweiter Warntag: Auch in Nordsachsen heulen die Sirenen

Mehr zum Thema

Mehr

    Am 10. September 2020 werden erstmals zeitgleich in ganz Deutschland bei einem bundesweiten Warntag sämtliche Mittel zur Warnung der Bevölkerung erprobt. Auch in Nordsachsen heulen die Sirenen auf. Erprobt werden Warnung (11 Uhr) und Entwarnung (11.20 Uhr) ebenso über klassische Kommunikationskanäle wie Hörfunk und Fernsehen oder über Onlinemedien wie soziale Netzwerke und die Warn-App NINA.

    Frank Breitfeld, Leiter des nordsächsischen Amtes für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz, empfiehlt das Herunterladen der kostenlosen NINA-App aufs Smartphone. Die „schnelle Warnung in der Tasche“ helfe dabei, sich und andere besser zu schützen. „Die Meldungen enthalten immer eine Beschreibung der Gefahrensituation und konkrete Handlungsempfehlungen“, so der Amtsleiter.

    Laut Beschluss der Innenministerkonferenz wird der bundesweite Warntag künftig jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September stattfinden. Er soll dazu beitragen, Akzeptanz und Wissen um die Warnung der Bevölkerung sowie deren Selbstschutzfertigkeiten zu erhöhen. Außerdem sollen die nunmehr bundesweit einheitlichen Sirenensignale bekannter werden.

    Weitere Informationen: www.bundesweiter-warntag.de

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 82: Große Anspannung und Bewegte Bürger

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ