5.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Wegen Corona dürfen bestimmte Branchen bis zum 30. November 2021 ohne Antrag an Sonn- und Feiertagen arbeiten

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Landesdirektion Sachsen hat heute eine Allgemeinverfügung auf der Basis des Arbeitszeitgesetzes erlassen, um auch weiterhin Ausnahmen von Arbeitszeitregelungen zur Bewältigung der Corona-Pandemie zu ermöglichen.

    Die Allgemeinverfügung bewilligt für eine Reihe von Tätigkeiten eine Ausnahme vom Verbot der Sonn- und Feiertagsarbeit. Zugleich wird für Corona-Testzentren gestattet, dass von der täglichen Höchstarbeitszeit abgewichen und bis maximal 12 Stunden gearbeitet werden kann. Eine Antragstellung durch die betroffenen Unternehmen ist damit nicht erforderlich.

    Die Allgemeinverfügung gilt ab dem 1. Oktober 2021 bis zum 30. November 2021. Sie löst die Allgemeinverfügung nach dem Arbeitszeitgesetz vom 1. September 2021 ab.

    Die Allgemeinverfügung ist auf der Internetseite der Landesdirektion Sachsen unter „Bekanntmachungen“ einsehbar.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige