1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Uni-Riesen vergeben möglichen Sieg in Ehingen

Mehr zum Thema

Mehr

    61:58 lautete der Endstand für die Hausherren gegen die Uni-Riesen an einem Abend, der durchaus einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg hätte bringen können. Nur 7 von 13 Freiwürfen fielen auf Leipziger Seite, außerdem wurde klar, dass Adam Sollazzo noch Eingewöhnungszeit braucht. Immerhin mischte Center Chris Gadley nach einem Außenbandriss im Sprunggelenk wieder mit, war aber auch noch nicht wieder in Topform.

    „Wir brauchen uns bei der schlechten Freiwurfquote echt nicht wundern, dass wir als Verlierer nach Leipzig zurück fahren“, sagte Co-Trainer Martin Scholz nach dem Spiel. Bis kurz vor der Halbzeitpause hatten die Uni-Riesen von Beginn an geführt, doch Ehingen konnte Ende des zweiten Viertels aufschließen, da die Messestädter das Wurfglück verließ. Nur zehn Sekunden vor der Halbzeit schafften die Baden-Württemberger die Führung – mit 34:33 ging es in die Pause.

    Leider zeigten die Uni-Riesen dann, dass sie wie beim Heimspiel derzeit nicht über eine volle Spieldauer konstant spielen können. Die Auszeiten im dritten Viertel jedenfalls hätte sich Trainer Ivan Vojtko sparen können, seine Mannschaft nahm eine 10-minütige Kollektivauszeit in der Offensive und erzielte bloß 8 Punkte. Martin Scholz sagte hierzu: „Es ist ärgerlich, dass Chris Gadley und Adam Sollazzo noch nicht ganz fit sind, wir hätten sie in dieser Phase in Bestform gebraucht“

    Ehingen nutzte die Schwächephase der Gäste und zog davon, mal wieder mussten die Riesen kräftezehrend einem Rückstand hinterherrennen. Bis auf neun Punkte wuchs der Vorsprung der Heimmannschaft, zwar stemmte sich Neuzugang Adam Sollazzo dagegen und warf während seiner halben Stunde Einsatzzeit zehn Mal, es gelang ihm nur kein Treffer, bei den Dreipunkt-Würfen hatte er wenigstens einmal bei fünf Versuchen Erfolg, dafür hatte er wenigstens eine vernünftige Freiwurfquote.

    „Der Gegner war heute absolut schlagbar“, lautete das Fazit von Martin Scholz. So langsam allerdings müssen die Uni-Riesen auch anfangen, ihre Chancen auf Siege zu verwerten. Dem Vernehmen nach soll das Kettengerassel des Abstiegsgespenstes schon im Geschäftsstellenbereich im Sportforum zu hören sein. Umso lauter dürfte dies werden, sollten Kirchheim und Crailsheim an diesem Wochenende ihre Spiele gewinnen.

    Die Tabelle der Basketball ProA-Liga:
    www.diejungeliga.de/linkit.php?menuid=27&topmenu=22

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ