8.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Alisa Fatum: Weltrekord. WM-Gold. Woman of the Year?

Mehr zum Thema

Mehr

    Im vergangenen Jahr hatte Alisa Fatum ordentlich geliefert. Die Leipziger Eisschwimmerin stellte gleich in ihrem ersten Wettkampf im übertrieben kühlen Nass einen neuen Weltrekord über 1.000 Meter auf. Über die selbe Strecke schwamm sie später außerdem zum Weltmeistertitel. Für diese starke Premiere-Saison könnte die 24-Jährige nun eine besondere Auszeichnung erhalten: Sie steht auf der Kandidatenliste der Wahl zur „Woman of the Year 2019“.

    „Anfang dieses Jahres erreichte mich die Nachricht über die Nominierung der WOWSA (World Open Water Assoziation) zur Woman of the Year 2019. Aufgrund meiner sportlichen Erfolge im Eisschwimmen – vor allem wegen meines Weltrekordes über die 1.000 Meter – wurde ich für diesen Titel nominiert. Über die Nominierung selbst habe ich mich sehr, sehr gefreut und natürlich bin ich auch sehr stolz.“, so Fatum gegenüber der L-IZ.de.

    Die Liste der zur Wahl stehenden Kandidatinnen umfasst zwölf Namen. Neben der Italienerin Rachele Bruni ist Alisa Fatum darauf die einzige europäische Schwimmerin. „Alisa Fatum ist so schnell, dass in der Geschichte nur fünf Männer (Sven Elfferich, Petar Stoychev, Fergil Hesterman, Conor Turner, Rostislav Vítek) einen schnelleren Eis-Kilometer geschwommen sind als sie bei ihrem Weltrekord von 12:48,70 Minuten, den sie bei den Ice Swimming Aqua Sphere German Open in Deutschland aufstellte.“, beschreibt die WOWSA die Schwimmerin vom SSV Leutzsch.

    An dieser Zeit misst sich die gelernte Physiotherapeutin nun selbst. Ziel: Den eigenen Weltrekord unterbieten. Der erste Wettkampf in diesem Jahr deutete schon an, dass diesbezüglich etwas gehen könnte. „Am ersten Wochenende dieses Jahres schwamm ich erneut im Veitsbad (in Veitsbronn), genau dort wo ich ein Jahr zuvor den aktuellen Weltrekord aufgestellt hatte. Leider verpasste ich meinen eigenen Weltrekord um knappe 27 Hundertstel. Dennoch fahre ich jetzt voller Vorfreude zur Weltmeisterschaft im Winterschwimmen nach Bled, Slowenien.

    Diese WM beginnt am 3. Februar – und vielleicht geht Alisa Fatum dann nicht nur als amtierende Weltmeisterin und Weltrekordlerin an den Start, sondern außerdem als „Woman of the Year 2019“. Die Abstimmung, an der sich jeder über das Internet beteiligen kann, läuft noch bis Samstag, 1. Februar 2020 um 12 Uhr.

    Zur Abstimmung:
    https://openwaterswimming.com/2019-wowsa-awards/2019-wowsa-woman-of-the-year-nominees/

    Weltrekord und WM-Gold: Alisa Fatum mischt die Eisschwimmszene auf

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache (Stand 24. Januar 2020): Eine steigende Zahl von Artikeln auf unserer L-IZ.de ist leider nicht mehr für alle Leser frei verfügbar. Trotz der hohen Relevanz vieler Artikel, Interviews und Betrachtungen in unserem „Leserclub“ (also durch eine Paywall geschützt) können wir diese leider nicht allen online zugänglich machen. Doch eben das ist unser Ziel.

    Trotz aller Bemühungen seit nun 15 Jahren und seit 2015 verstärkt haben sich im Rahmen der „Freikäufer“-Kampagne der L-IZ.de nicht genügend Abonnenten gefunden, welche lokalen/regionalen Journalismus und somit auch diese aufwendig vor Ort und meist bei Privatpersonen, Angehörigen, Vereinen, Behörden und in Rechtstexten sowie Statistiken recherchierten Geschichten finanziell unterstützen und ein Freikäufer-Abonnement abschließen (zur Abonnentenseite).

    Wir bitten demnach darum, uns weiterhin bei der Aufrechterhaltung und den Ausbau unserer Arbeit zu unterstützen.

    Vielen Dank dafür und in der Hoffnung, dass unser Modell, bei Erreichen von 1.500 Abonnenten oder Abonnentenvereinigungen (ein Zugang/Login ist von mehreren Menschen nutzbar) zu 99 Euro jährlich (8,25 Euro im Monat) allen Lesern frei verfügbare Texte zu präsentieren, aufgehen wird. Von diesem Ziel trennen uns aktuell 350 Abonnenten.

    Alle Artikel & Erklärungen zur Aktion Freikäufer“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ