Die Woche: Die Wahlsieger stehen fest

Für alle LeserWer sind die Leipziger Sportler des Jahres? Wie startete die BSG Chemie ins neue Jahr? Gewannen die Leipziger Volleyballer, Handball, Basketballer - und wie kam der sensationelle Sieg der Wasserballer zustande? Der L-IZ-Wochenrückblick verrät es.

Leipziger Sportlerwahl

Andrea Herzog, Weltmeisterin im Kanu-Slalom, ist die Leipziger Sportlerin des Jahres. Sie erhielt bei der traditionellen Umfrage 2.164 Stimmen. Tina Dietze, Weltmeisterin im Kanurennsport, kam mit 476 Stimmen weniger auf Platz 2. Marie Pietruschka belegte den 3. Platz mit 1.146 Stimmen. Die Schwimmerin stand bei den Weltmeisterschaften 2019 mit der deutschen Damen-Staffel im 4×200 Meter Finale.

Bei den Herren obsiegte ein amtierender Vizeweltmeister und Europameister: Paratriathlet Martin Schulz erhielt 1.916 Stimmen. Er verwies damit Kugelstoßer David Storl – landete auf Rang 2 – sowie den Sieger des Leipzig Marathons 2019, Nic Ihlow, der Dritter wurde, auf die Plätze.

Konkurrenzlos war bei den Leipziger Mannschaften zum vierten Mal in Folge RB Leipzig, 2.453 Stimmen. Der Rugby Club Leipzig erhielt 1.820 Stimmen und wurde erstmals Zweiter. Die drittplatzierten Bundesliga-Handballer des SC DHfK Leipzig sammelten 1.466 Stimmen.

Außerdem wurden mit Jan Erdmenger, Ute Kießling, Uwe Fleischer, Diana Schneefuß, Sebastian Pilz fünf besonders engagierte Ehrenamtliche geehrt. Alle Leipziger sind jedes Jahr aufgerufen, sich online oder per Stimmzettel an der Wahl zu beteiligen. Seit November war die Wahl möglich.

Volleyball

Während der Sportlerball im Congresscenter der Neuen Messe über die Bühne ging, kämpften die L.E. Volleys in der 2. Bundesliga um Punkte – und das erfolgreich. In Friedrichshafen siegten die Volleyballer mit 3:2 (18:25/ 25:23/ 22:25/ 25:23/ 15:11). Am Sonntag verloren die Leipziger allerdings bei der Reserve der Alpenvolleys Unterhaching glatt mit 0:3 (26:28/ 10:25/ 20:25). Zurzeit haben die L.E. Volleys fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, aber bereits ein Spiele mehr auf dem Konto (pro Sieg gibt es drei Punkte).

Handball

Erfolgreich waren auch die Handball-Damen des HCL. Das Auswärtsspiel beim TV Beyeröhde Wuppertal ging mit 32:30 (19:16) an die Leipzigerinnen. Nach 26 Minuten führten die blau-gelben Gäste schon mit fünf Toren (18:13), ehe die Wuppertaler aufholten und sich beide Teams maximal um ein Tor distanzieren konnten.

In der 49. Minute brachte Sharleen Greschner den HCL mit ihrem 27:26 dauerhaft in Führung. Julia Weise war mit sieben Toren beste Werferin, Laura Majer trug mit vier von vier Siebenmetern zum erfolgreichen Ausflug bei. Mit ihrem nun schon siebenten Sieg verteidigten die Leipziger Handballerinnen ihren Platz 9 der 2. Handball-Bundesliga und konnten sich etwas mehr den Abstiegssorgen entledigen.

Am kommenden Wochenende werden die SC DHfK-Handballer wieder um Bundesliga-Punkte kämpfen. In dieser Woche wird Chefcoach André Haber möglicherweise auch vermehrt psychologisch tätig sein müssen. Zwar erhielt Philipp Weber für einige überraschend viel Spielzeit bei der Europameisterschaft in Norwegen, Schweden und Österreich, am Ende kam die deutsche Mannschaft jedoch „nur“ auf Platz 5, verlor dabei im Turnierverlauf aber lediglich gegen die beiden Finalisten Kroatien und Spanien.

Im Finale setzten sich letztlich die Iberer mit 22:20 durch, DHfK-Rückraumspieler Marko Mamic traf dreimal für seine Kroaten und wird wohl noch ein paar Tage am Ergebnis zu knabbern haben. Webers und Mamics Mannschaftskollegen verloren unter der Woche das vorletzte Testspiel beim Zweitligisten EHV Aue mit 31:32, siegten aber in der Generalprobe gegen den HSC Coburg, ebenfalls 2. Liga, mit 33:26 (12:13). Lukas Binder war mit sieben Treffern erfolgreichster Werfer. Am kommenden Sonntag, 16:00 Uhr, gastiert der HC Erlangen dann in der Arena Leipzig.

Wasserball

Ähnlich eng ging es beim Heimspiel der Leipziger Wasserballer zu. Am Sonntag holten sie gegen die Gäste vom SV Zwickau von 1904 den Sieg in buchstäblicher letzter Sekunde. Zwischenzeitlich lagen die Hausherren mit 4:9 hinten, glichen allerdings kurz vor dem Ende zum 11:11 aus. 30 Sekunden vor Schluss, also beim letzten Angriff, der beim Wasserball auf 30 Sekunden begrenzt ist, spielten die Zwickauer mit einem Spieler mehr, aber ohne Torhüter. Der Abschluss misslang, Leipzig warf den Ball mit der Schlusssirene ins gegnerische Tor und gewann 12:11.

Basketball

Nach vier Niederlagen in Folge erhielten die Basketballer der Uni-Riesen in der 2. Regionalliga mal wieder die Oberhand. In der Sporthalle Brüderstraße fertigten sie die dritte Mannschaft von Science City Jena mit 81:46 ab.

Fußball

Die BSG Chemie Leipzig durfte am Sonntag wieder auf eigenem Platz um Regionalliga-Punkte kämpfen. Die Gäste vom Berliner Fußballclub Dynamo agierten vor 3.980 Zuschauern technisch sauberer, Chemie legte die bekannten Leutzscher Tugenden an den Tag. Die erste Halbzeit verlief recht chancenarm, in der zweiten Halbzeit trafen sowohl Tommy Kind, per Kopf, als auch Benjamin Boltze mit einem strammen Schuss aus 16 Metern die Latte. Die Tore blieben aus – man trennte sich mit 0:0.

Chemie-Trainer Miroslav Jagatic konnte mit dem Ergebnis „sehr gut leben.“ Außerdem lobte Jagatic die Fans. „Mit unseren geilen Fans haben wir heute einen Punkt geholt.“ Das Spiel wurde im Dezember abgesagt, weil die Polizei einen Einsatz nicht ermöglichen konnte.

Beim Liga-Konkurrenten und Lokalrivalen Lok Leipzig steht erst kommende Woche das erste Punktspiel des Jahres an. Im Heimspiel gegen Viktoria Berlin will Lok die nächsten drei Punkte Richtung Regionalliga-Meisterschaft einfahren. „Aber das Spiel ist noch nicht gewonnen“, warnte Trainer und Sportdirektor Wolfgang Wolf beim Neujahrsempfang für Sponsoren am vergangenen Mittwoch.

Neben zahlreichen Bestandssponsoren, kamen auch Vertreter Leipziger Parteien wie Michael Weichert und Dr. Thomas Feist ins Parkhotel Diani. OBM-Kandidat Sebastian Gemkow entschuldigte sich für seine Nicht-Anwesenheit per Videobotschaft und wünschte alles Gute. Am Freitag nahmen 377 Mitglieder an der ereignisreichen Mitgliederversammlung teil.

Die Woche: Klassenerhalt für ATV-Hockeyfrauen, EM-Halbfinale für Handballer futsch

Hinweis der Redaktion in eigener Sache (Stand 24. Januar 2020): Eine steigende Zahl von Artikeln auf unserer L-IZ.de ist leider nicht mehr für alle Leser frei verfügbar. Trotz der hohen Relevanz vieler Artikel, Interviews und Betrachtungen in unserem „Leserclub“ (also durch eine Paywall geschützt) können wir diese leider nicht allen online zugänglich machen. Doch eben das ist unser Ziel.

Trotz aller Bemühungen seit nun 15 Jahren und seit 2015 verstärkt haben sich im Rahmen der „Freikäufer“-Kampagne der L-IZ.de nicht genügend Abonnenten gefunden, welche lokalen/regionalen Journalismus und somit auch diese aufwendig vor Ort und meist bei Privatpersonen, Angehörigen, Vereinen, Behörden und in Rechtstexten sowie Statistiken recherchierten Geschichten finanziell unterstützen und ein Freikäufer-Abonnement abschließen (zur Abonnentenseite).

Wir bitten demnach darum, uns weiterhin bei der Aufrechterhaltung und den Ausbau unserer Arbeit zu unterstützen.

Vielen Dank dafür und in der Hoffnung, dass unser Modell, bei Erreichen von 1.500 Abonnenten oder Abonnentenvereinigungen (ein Zugang/Login ist von mehreren Menschen nutzbar) zu 99 Euro jährlich (8,25 Euro im Monat) allen Lesern frei verfügbare Texte zu präsentieren, aufgehen wird. Von diesem Ziel trennen uns aktuell 350 Abonnenten.

Alle Artikel & Erklärungen zur Aktion Freikäufer“

SC DHfK LeipzigBSG ChemieRB Leipzig1. FC LokL.E. VolleysHC LeipzigLokalsportDie Woche
Print Friendly, PDF & Email
 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr


Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Für Raik Singer fast ein Heimspiel: Eine richtige Heimkehrer-Komödie mit sächsischen (und schwäbischen) Akzenten
Raik Singer in „Faustdick“. Foto: HNYWOOD

Foto: HNYWOOD

Für alle LeserAm heutigen Donnerstag, 4. Juni, wird im Autokino Alte Messe Leipzig um 21:30 Uhr ein außergewöhnlicher Film aufgeführt – die Feel-Good-Komödie „Faustdick“. Darin spielt der Leipziger Schauspieler Raik Singer die Rolle des Dietmar Uhlig – eines Leipzigers. Er wird am Abend der Aufführung live anwesend sein.
Uta trifft Nina: Sieker-Ausstellung lädt ab dem 7. Juni nach Naumburg ein
Nina Hagen und Uta. Foto: Jürgen Sieker

Foto: Jürgen Sieker

Für alle LeserNicht nur in Leipzig, auch in der Region erwachen die Museen und Ausstellungen wieder zum Leben, empfangen ihr Publikum unter den nötigen Schutzauflagen. Was meistens nicht wirklich stört, weil man ja sowieso nur schauen und staunen möchte. Und vielleicht die Frage beantwortet bekommen: Was hat Nina Hagen eigentlich mit der berühmten Uta von Naumburg zu tun? Die Antwort gibt es ab Sonntag, 7. Juni, in der Naumburger Marienkirche.
Grimma: Veranstaltungen vom 5. Juni bis 14. Juni 2020
Das Rathaus in Grimma. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Kabarettabend, Grimmas historische Altstadt entdecken, Ausstellungseröffnung von Christina Heidemann „Bewahrte Zeit“ , Fährten lesen im Geopark Porphyland, Tag der offenen Gartenpforte, Erlebnisführung Katharina von Bora und das Kloster Nimbschen.
Über 200 gesunde Bäume sollen gefällt werden, weil sie den Planungen im Wege stehen
Alter Baumbestand im Gelände der Parkstadt. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserWahrscheinlich wird die „Parkstadt Dösen“ mal als exemplarisches Beispiel für altes Bauen zumindest bei den nachdenklicheren Planern der Stadt im Gedächtnis bleiben. Denn es macht sehr schön sichtbar, mit welcher Radikalität über 100 Jahre alte Baumbestände entfernt werden, um ein autogerechtes Wohnen „im Grünen“ zu ermöglichen. Für den BUND Leipzig hatte Elke Thiess ja extra noch einmal nachgefragt.
Landesdirektion Sachsen gibt grünes Licht für die nächste Großbaustelle der Leipziger Verkehrsbetriebe im Jahr 2021
Die Haltestelle Antonienstraße in den Plänen zum Adler-Umbau. Grafik: Stadt Leipzig

Grafik: Stadt Leipzig

Für alle LeserUrsprünglich sollte ja schon ab April am Adler gebaut werden. Der Umbau der Kreuzung in Kleinzschocher – auch mit barrierefreien Haltestellen – ist seit Jahren überfällig. Und wirklich beendet ist die Diskussion um den Umbau nicht, auch wenn die Landesdirektion Sachsen am Mittwoch, 3. Juni, den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) die Genehmigung zum Ausbau des Verkehrsknotens „Adler“ im Leipziger Südwesten erteilt hat.
Über 6.000 Betriebe in Kurzarbeit, aber auch die Zahl der frei gemeldeten Stellen steigt wieder
Arbeitslosenzahlen im Mai. Grafik: Arbeitsagentur Leipzig

Grafik: Arbeitsagentur Leipzig

Für alle LeserWas mit all den Corona-Einschränkungen zu erwarten war, ist natürlich im April und Mai auch passiert: Viele Leipziger/-innen mussten sich arbeitslos melden, viele gingen in Kurzarbeit, andere mussten sich als Aufstocker beim Jobcenter melden. Dass die Kurve im Mai, wo die meisten Einschränkungen noch galten, nach oben schoss, war zu erwarten.
Die Wüste: Chaim Nolls Reise durch 4.000 Jahre Wüsten-Literatur
Chaim Noll: Die Wüste. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSie wissen wirklich nichts mit Ihrer Zeit anzufangen? Wirklich nicht? Dann holen Sie sich dieses Buch. Die Dicke trügt nicht. Es ist ein echter Dauerbrenner. Und das macht nichts. Man kann sich Zeit lassen beim Lesen, Kapitel für Kapitel vornehmen, denn jedes einzelne ist ein Schlüsselloch in einen Abschnitt der großen Weltliteraturgeschichte, deren Besichtigung Chaim Noll natürlich im alten Babylon und in Ägypten beginnt, dort, wo die Schriftkultur unserer Zivilisation begann.
Mittwoch, der 3. Juni 2020: Sachsen lockert weitere Corona-Einschränkungen
Im Krankenhaus sind Besuche ab Samstag wieder erlaubt. Foto: Stefan Straube / UKL

Foto: Stefan Straube / UKL

Für alle LeserAbgesehen von einigen Einrichtungen, die weiterhin geschlossen bleiben, und dem Verbot großer Veranstaltungen beziehungsweise größerer Menschenmengen ist in Sachsen ab Samstag fast alles wieder erlaubt. Dann soll eine neue Corona-Schutzverordnung in Kraft treten. Auch für Schulen und Kitas gibt es Neuigkeiten. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 3. Juni 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Finissage* mit Musik und Gesprächen am Sonntag, den 7. Juni
„Brücke“ © Felix Lorenz

© Felix Lorenz

Die Ausstellung zeigt Werke junger Künstler/-innen. Einige sind Studierende des 1. und 2. Studienjahres an der HGB oder Absolvent/-innen aus Wismar und Berlin und an der HGB Leipzig ihr Studium fortsetzen. An diesem Nachmittag, den letzten Tag der Ausstellung, werden Nathanael Uhlig und Alexandra Ellerbrock musizieren.
136 Runden um den Leipziger Marktplatz: Marathon-Mann Jens Körner lief schon 115 mal mindestens 42,2 Kilometer
Jens Körner beim Boston-Marathon 2019. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 79, seit 29. Mai im HandelMit seinem Marathon rund um den Leipziger Marktplatz hat Jens Körner mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Er machte aus der Not des Läufers in Coronazeiten eine Tugend. 136 Mal umrannte er den Platz. Außerdem lief der 47-Jährige schon in New York, in Boston, in einem Bergwerk und in einer Turnhalle. Im LZ-Interview erzählt er aus seinem verrückten Läuferleben.
Programm bis Mitte Juni im Museum für Druckkunst Leipzig
Blick in die Sammlung des Museums für Druckkunst Leipzig © Klaus-D. Sonntag

© Klaus-D. Sonntag

Mit der Wiedereröffnung zahlreicher Museen und dem Einsetzen wärmerer Temperaturen nimmt der kulturelle Sommer endlich Fahrt auf! Im Museum für Druckkunst bieten wir im Juni einige spannende Veranstaltungen rund um das Jahr der Industriekultur sowie das Immaterielle Kulturerbe Drucktechniken. Hier eine Übersicht zum Programm bis Mitte des Monats.
Interview mit Thomas Rühmann zum Thema Freiheit Teil 2: Selbstbestimmung
Schauspieler und Musiker Thomas Rühmann im langen Interview über Freiheit, Freisein und Selbstbestimmung. Foto: Theater am Rand / Rudolf K. Wernicke

Foto: Theater am Rand / Rudolf K. Wernicke

Für alle LeserThomas Rühmann führen in diesem Teil des Gesprächs seine Erinnerungen in eine Zeit, in der es schwer war den Spagat zwischen Auftragskunst und der künstlerischen eigenständigen Ausdrucksweise der Stoffe, die das Theater auf die Bühne bringen wollte, zu trennen. Jenseits der „Kader-Kunst“ war es eine Zeit, in der das Theater eine Sternstunde erfahren konnte, weil sie einen hohen Stellenwert für die Gesellschaft im Ganzen darstellte.
Das Ringen um eigenen Bevölkerungszahlen in Rückmarsdorf und Burghausen
Blick nach Rückmarsdorf. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserVielleicht sollte man sie wirklich trennen, die beiden Dörfer Burghausen und Rückmarsdorf im Leipziger Westen, so wie es die beiden Ortschaftsräte im Januar beantragt haben. Dabei ging es nur um aktuelle Bevölkerungszahlen, die die beiden Ortschaftsräte gern separat ausgewiesen haben wollten, um die Ortsteilpolitik besser justieren zu können. Aber während Rückmarsdorf den Verwaltungsvorschlag akzeptiert, will Burghausen die Trennung.
Theater der Jungen Welt geht open-air
Philippus-Ensemble am Karl-Heine-Kanal. Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

TdJW im Garten – das Theater der Jungen Welt bietet open-air Vorstellungen und lädt im Juni und Juli zu Veranstaltungen in den Garten der Philippus Kirche sowie in den Garten des KulturKinos Zwenkau!
Eine App soll sehbehinderten Menschen die Navigation in der Stadt Leipzig erleichtern
Leider nicht barrierefrei: Leipziger Straßenschild. Foto: Gernot Borriss

Foto: Gernot Borriss

Für alle LeserEs gibt Momente, da zeigt sich, wie wertvoll die Beiräte des Leipziger Stadtrates sind. Sie kennen sich auf ihrem Gebiet bestens aus und helfen sowohl der Verwaltung als auch dem Stadtrat, Dinge richtig zu sehen und damit auch richtig zu tun. Das hilft jetzt auch einem Antrag der Linksfraktion, die eigentlich etwas Gutes wollte, als sie im Januar beantragte „Für mehr Barrierefreiheit – Straßennamensschilder tastbar machen“.