Dringend benötigte medizinische Hilfsgüter und Kleidung gehen am morgigen Dienstag, 2. Februar, auf die Reise in die Ukraine. Im vergangenen Jahr hatte sich die Ukrainisch griechisch-katholische Personalpfarrei St. Michael zu Leipzig und der in Gründung befindliche Verein "GROMADA" mit der Bitte um Unterstützung an die Öffentlichkeit gewandt. "Seit Beginn der Unruhen hat sich die Lage für die Menschen in unserer Partnerstadt Kiew und im ganzen Land zusehends verschlechtert. Die Menschen sind auf Hilfe und Solidarität angewiesen und es ist für uns selbstverständlich, in dieser Notlage zu helfen", fasst Dr. Gabriele Goldfuß, Leiterin des Referates für Internationale Zusammenarbeit, die Situation Weiterlesen