Artikel zum Schlagwort Interviews

"Diese unsagbar bedingungslose Liebe"

Tanners Interview mit der Moderatorin, Dozentin, Anlassrednerin und Musikerin Jana Hoffmann

Foto: Hoffmann PR

Vor Jahren trank der Tanner so manches erheiternde Getränk in einem musikalisch unterlegten Blumenladen in der Riemannstraße, wobei er gern mit Jana Hoffmann schnatterte und darauf drängte, dass sie ihre Gitarre zur Hand nähme um in Gesang und Zupferei die Abende zu perfektionieren. Seitdem ist Wasser die Kanäle der Stadt entlang geflossen. Heute macht Jana zwar immer noch Musik, aber eben auch Zeremonien. Welche und warum musste einfach gefragt werden. Weiterlesen

"Zuspruch und Respekt"

Tanners Interview mit der Helferin in der Ernst-Grube-Halle Jessica Prinz

Foto: privat

Was im krawalligen Getöse der Hatz um Verkaufszahlen von Medien gern verloren geht, ist der Mensch, der hilft. Doch - wie bei vielen anderen Dingen - ist dieser Zustand eben nicht alternativlos. Das Konzept hinter Tanners Interview ist eben das Ausredenlassen, das Nachfragen und das Aufmerksambleiben. Tanner traf bei einem Konzert auf die ihn sehr beeindruckende Jessica Prinz, die in der Ernst-Grube-Halle Flüchtlingen hilft. Wieso und wie waren Fragen, die da natürlich gefragt werden mussten. Damit nicht nur Geschrei die medialen Räume füllt. Weiterlesen

"Ich will die Welt tapezieren"

Tanners Interview mit dem Preisträger-Fotografen Corwin von Kuhwede

Foto: Chris Marten

Vor Jahren schuf der Tanner eine Laudatio zu einer der ersten Ausstellungen von Corwin von Kuhwede - Griseldis Wenner höchstselbst moderierte die Vernissage in der Deutschen Hochschule für Telekommunikation zu Leipzig. Die Freundschaft blieb über Jahre. Und so freut sich auch der Tanner, dass von Kuhwede mittlerweile Preisesammler ist und einen der derzeit wichtigsten Fotopreise gerade einkassierte. Da musste natürlich interviewt werden. Weiterlesen

"In Wahrheit sind viele einsam, unzufrieden und unglücklich"

Tanners Jahresabschluss-Interview mit dem Musiker und Sänger Kai Niemann

Foto: Janet Schade/Niemann PR

Zum Jahreswechsel sollte Zeit und Muße sein, zurückzublicken und in sich zu gehen, die Gedanken auf Reisen zu schicken und vielleicht auch eigene Sichten zu hinterfragen. Um dann ausgeruht und gestärkt weiterzumachen. Oder etwas zu ändern. Tanner fragte bei Menschen nach und ließ sie reden, frei nach Heinrich Böll (im Aufsatz "Die humane Kamera" 1964) "...dass die Menschen nicht überall gleich, sondern überall Menschen sind, deren Menschwerdung gerade erst begonnen hat." Weiterlesen

"Dieser Weg der Selbstakzeptanz"

Tanners Jahreswechsel-Interview mit dem Moderator, Sprecher, Poetry-Slam-Boy und Sonettenschreiber Jan Lindner

Foto: Oliver Baglieri

Zum Jahreswechsel sollte Zeit und Muße sein, zurückzublicken und in sich zu gehen, die Gedanken auf Reisen zu schicken und vielleicht auch eigene Sichten zu hinterfragen. Um dann ausgeruht und gestärkt weiterzumachen. Oder etwas zu ändern. Tanner fragte bei Menschen nach und ließ sie reden, frei nach Heinrich Böll (im Aufsatz "Die humane Kamera" 1964) "...dass die Menschen nicht überall gleich, sondern überall Menschen sind, deren Menschwerdung gerade erst begonnen hat." Weiterlesen

"Verheißungen der großen Verkündigungsindustrie"

Tanners Jahreswechselinterview mit dem Komponisten für zeitgenössische Musik Thomas Christoph Heyde

Foto: TCH PR

Zum Jahreswechsel sollte Zeit und Muße sein, zurückzublicken und in sich zu gehen, die Gedanken auf Reisen zu schicken und vielleicht auch eigene Sichten zu hinterfragen. Um dann ausgeruht und gestärkt weiterzumachen. Oder etwas zu ändern. Tanner fragte bei Menschen nach und ließ sie reden, frei nach Heinrich Böll (im Aufsatz "Die humane Kamera" 1964) "...dass die Menschen nicht überall gleich, sondern überall Menschen sind, deren Menschwerdung gerade erst begonnen hat." Weiterlesen

"Leider erhält man im Ehrenamt aber auch viele Arschtritte"

Tanners Jahreswechsel-Interview mit dem stellvertretenden Vereinsvorsitzenden der Leipziger Denkmalstiftung Dave Tarassow

Foto: privat

Zum Jahreswechsel sollte Zeit und Muße sein, zurückzublicken und in sich zu gehen, die Gedanken auf Reisen zu schicken und vielleicht auch eigene Sichten zu hinterfragen. Um dann ausgeruht und gestärkt weiterzumachen. Oder etwas zu ändern. Tanner fragte bei Menschen nach und ließ sie reden, frei nach Heinrich Böll (im Aufsatz "Die humane Kamera" 1964) "...dass die Menschen nicht überall gleich, sondern überall Menschen sind, deren Menschwerdung gerade erst begonnen hat." Weiterlesen

"Manchmal fühle ich mich schön"

Tanners Jahreswechsel-Interview mit der Musikerin und Sängerin Le-Than Ho

Foto: Christopher Aoun

Zum Jahreswechsel sollte Zeit und Muße sein, zurückzublicken und in sich zu gehen, die Gedanken auf Reisen zu schicken und vielleicht auch eigene Sichten zu hinterfragen. Um dann ausgeruht und gestärkt weiterzumachen. Oder etwas zu ändern. Tanner fragte bei Menschen nach und ließ sie reden, frei nach Heinrich Böll (im Aufsatz "Die humane Kamera" 1964) "...dass die Menschen nicht überall gleich, sondern überall Menschen sind, deren Menschwerdung gerade erst begonnen hat." Weiterlesen

"Das war ein dunkles Jahr für die Menschlichkeit"

Tanners Jahreswechsel-Interview mit dem Zen Zebra Frontmann Marv

Foto: Zen Zebra

Zum Jahreswechsel sollte Zeit und Muße sein, zurückzublicken und in sich zu gehen, die Gedanken auf Reisen zu schicken und vielleicht auch eigene Sichten zu hinterfragen. Um dann ausgeruht und gestärkt weiterzumachen. Oder etwas zu ändern. Tanner fragte bei Menschen nach und ließ sie reden, frei nach Heinrich Böll (im Aufsatz "Die humane Kamera" 1964) "...dass die Menschen nicht überall gleich, sondern überall Menschen sind, deren Menschwerdung gerade erst begonnen hat." Weiterlesen

"Wir simulieren Bedeutung auf der großen Gegenwartsbühne"

Tanners Jahreswechsel-Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden des Sächsischen Literaturrats e.V. und Poetenladen-Verleger Andreas Heidtmann

Foto: Poetenladen

Zum Jahreswechsel sollte Zeit und Muße sein, zurückzublicken und in sich zu gehen, die Gedanken auf Reisen zu schicken und vielleicht auch eigene Sichten zu hinterfragen. Um dann ausgeruht und gestärkt weiterzumachen. Oder etwas zu ändern. Tanner fragte bei Menschen nach und ließ sie reden, frei nach Heinrich Böll (im Aufsatz "Die humane Kamera" 1964) "...dass die Menschen nicht überall gleich, sondern überall Menschen sind, deren Menschwerdung gerade erst begonnen hat." Weiterlesen

"Mut ist die Lösung"

Tanners Jahreswechsel-Interview mit der Radio PSR Moderatorin Kati Huhn

Foto: privat

Zum Jahreswechsel sollte Zeit und Muße sein, zurückzublicken und in sich zu gehen, die Gedanken auf Reisen zu schicken und vielleicht auch eigene Sichten zu hinterfragen. Um dann ausgeruht und gestärkt weiterzumachen. Oder etwas zu ändern. Tanner fragte bei Menschen nach und ließ sie reden, frei nach Heinrich Böll (im Aufsatz "Die humane Kamera" 1964) "...dass die Menschen nicht überall gleich, sondern überall Menschen sind, deren Menschwerdung gerade erst begonnen hat." Weiterlesen

"Alles auf Sommer!"

Tanners Interview mit dem Rap-Haudegen Johnny Katharsis

Foto: Katharsis Press

Vor einiger Zeit trat Tanner mit Katharsis und der "Leipziger Schule" vor schunkelndem Volk auf und man war sich sympathisch. Das ist nicht unbedingt das Normalste, sagt doch Tanner immer zu seiner Tochter: "Wehe, wenn Du mir mit einem Hiphüpfer nach Hause kommst!". Nun dürfte sie den Johnny Katharsis gern mal mit nach Hause bringen, mit dem würde der Tanner dann aber die Bembel aneinander klatschen. Und übers neue Tape schnattern. Dies taten die beiden aber auch so. Jetzt, hier im Interview. Weiterlesen

"In Leipzig könnten schon noch mehr Schulen dazukommen"

Tanners Interview mit dem sächsischen Landeskoordinator von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage Mathias Brauneis

Foto: privat

Mathias Brauneis versucht tagtäglich und auch sonst, das humanistische Menschenbild in die Köpfe der Menschen zu bringen. Weil, wenn dies nicht geschieht, die einzigen Richtungen, in die die Menschen dann marschieren, Mord und Totschlag sind. Da gibt es auch nichts dran herumzudeuten. Es geht um Entscheidungen: Humanismus oder Untergang. Tanner sprach mit ihm. Weiterlesen

"Reale Wesen umarmen"

Tanners Interview mit der Präsidentin des internationalen EFFUSIVE-Mags, Lizette S. Ardelean

Foto: Volly Tanner

Dieser Planet ist eine zusammengehörende Gemeinschaft. Grenzen sind nur momentan. Alles bewegt sich. Lizette S. Ardelean aus Rumänien lebt schon längst grenzenfrei - und ist Pionierin für andere Menschen, die sich aus den nationalen Käfigen zu lösen im Begriff sind. Kultur hilft da. Und Charme. Beides hat sie. Und Tanner sprach mit ihr, da sie derzeit in Leipzig lebt. Weiterlesen

"Das Kinderhospiz erhält keine staatlichen Mittel"

Tanners Interview mit der Geschäftsführerin des Fördervereins Kinderhospiz Bärenherz e.V. Ulrike Herkner

Foto: Bärenherz

Bei Feiern gibt es oft Menschen ohne jedes gesellschaftliche Engagement. Die haben dann zwar große Fernseher zu Hause aber in sich viel Wut und Ablehnung, bis hin zu Hass auf engagierte Menschen. Irgendwann werden sie diese aber brauchen, denn Zuspruch und Warmherzigkeit gibt's nicht für vier Autos vor dem Haus. Tanner traf auf Ulrike Herkner, die rund um die Uhr für ihren Job brennt, weil sie Gutes tun kann und weil dies eben auch der Kitt ist, der die Gesellschaft zusammenhält. Weiterlesen

2015 mit dem zurückkommen, was wir gut finden ...

Audio – Disillusion wirft lange Schatten: Ein Interview mit Bandleader Andy Schmidt

Foto: Axel Heyder

Manchmal dauert es eben länger. Fünf Jahre ist es her, da spielten Disillusion zum letzten Mal in der eigenen Stadt. Für das heute schnellatmige Musikbusiness fast epische neun Jahre ist es her, da veröffentlichten die Leipziger Musiker ihr letztes Album "Gloria". Nun steht ein neues an. Wer sich soviel Zeit lässt, bereitet gern Großes vor? Oder ging nach den ersten Erfolgen die Puste aus? Über Musik, Musikbusiness in Leipzig und den Mut zur Reifung unterhielt sich Kuno, Sendungsmacher von „Nightfall“ bei Radio Blau, mit Musikproduzent und Leadsänger von Disillusion, Andy Schmidt. Weiterlesen

"Charmant ist der Gedanke"

Tanners Interview mit der Stifte- und Papiersammlerin Linda Lachetta

Foto: Volly Tanner

Da saß der Tanner in seinem Büro und dann ging die Tür auf. Sonne strahlte herein, die gedankenschwere, konfliktschwangere Luft der Dauerkonferenzen und Gespräche drang nach draußen und Linda Lachetta nach drinnen. Und sie brachte eine Idee mit, die ganz einfach umzusetzen ist. Mit Charme und viel positiver Energie. Tanner fragte nach. Weiterlesen

"Das Geheimnis der Menschwerdung"

Tanners Interview mit der Schriftstellerin Constanze John

Foto: Gabi Waldeck

Im literarischen Bereich des hiesigen Kulturlebens sind die meisten Kameras und Mikrophone immer wieder auf einen Herrn Meyer gerichtet, dessen Output bei genauerer Sichtung gar nicht so fulminant ist. Da gibt es andere, die mehr und anders schreiben und auch Preise bekommen. Constanze John zum Beispiel hat gerade zwei Bücher in die Läden gebracht. Tanner hakte nach. Weiterlesen

"Die sächsische Landeskirche - irgendwann vielleicht weniger homophob"

Tanners Interview mit dem Schriftsteller und Allrounder Fabian W. Williges

Foto: Tom Schulze

Tanner trifft Williges. Mindestens einmal im Jahr entern sie gemeinsam eine Bühne und unterhalten Menschen und versuchen die Fackel der Vernunft weiterzureichen. Das macht ihnen Spaß und den meisten anderen im Raum auch. Da Williges aber auch Bücher schreibt, fragte Tanner ein bisschen an ihm rum. Weiterlesen