10.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Stadtreinigung Leipzig

Ab Mai: Leipzigs Biotonnen werden jetzt ebenfalls gechipt

Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig stattet ab Mai 2021 die Biotonnen mit einem Transponder aus. Der darin enthaltende Code wird bei der Leerung automatisch ausgelesen, sodass jeder Behälter eindeutig dem Grundstück zugeordnet werden kann. „Bis Ende 2022 sollen alle 40.000 Biotonnen mit einem Transponder ausgestattet sein, um die Leerung digital erfassen zu können“, erläutert Thomas Kretzschmar, Erster Betriebsleiter. Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig geht damit einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung.

Ab unter die Erde: Leipzigs Stadtreinigung will die ersten Unterflurbehälter am Bayerischen Bahnhof testen

Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig hat ein Konzept zur Einführung von Unterflurbehältersystemen erarbeitet. Am Dienstag, 13. April, wurde eine entsprechende Vorlage für diese unterirdische Erfassung von Abfällen oder Wertstoffen in der Dienstberatung des Oberbürgermeisters beschlossen und muss noch von der Ratsversammlung bestätigt werden. Wen der Stadtrat zustimmt, könnte nach einem Pilotprojekt am Bayerischen Bahnhof ab 2023 ein stadtweites System eingeführt werden.

Der Stadtrat tagte: An den Straßenzugängen zum Wildpark soll es jetzt Abfallbehälter geben + Video

Das hat sich sogar Oberbürgermeister Burkhard Jung ganz groß in sein Muttiheft geschrieben: Am 24. Februar in abendlicher Stunde übernahm die Linksfraktion wohl wirklich zum ersten Mal einen Änderungsantrag der CDU-Fraktion. Was freilich so überraschend nicht ist, denn das Problem der fehlenden Papierkörbe beschäftigt alle Besucher/-innen des Wildparks. Und die Anwohner/-innen erst recht.

Das mit den Umweltdetektiven könnte in diesem Jahr in Leipzig vielleicht doch noch klappen

Ende 2019 stellte die SPD-Fraktion im Leipziger Stadtrat den Antrag, in Leipzig ein Programm für „Umweltdetektive“ zu installieren. Seit Jahren gab (und gibt) es in der Stadt immer mehr illegale Müllablagerungen. Nicht nur in Parks oder im Auwald, sondern oft auch gleich auf der Straße. Faulheit siegt, scheint das Motto. Und die Stadtreinigung erfährt oft erst nach Tagen, dass da Gerümpel herumsteht oder herumliegt.

Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig soll neue Fahrzeuge erhalten

Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig (EB SRL) soll 83 neue Fahrzeuge erhalten. Dies geht aus der Sitzung der Verwaltungsspitze hervor. Geplant ist unter anderem der Kauf von Kehrmaschinen in verschiedenen Größen, Leicht-LKWs sowie Abfallsammel- und Containerautos. Hinzu kommen außerdem ein Traktor sowie Papierkorbsammel- und Sperrmüllpressfahrzeuge. Die Anschaffungen für insgesamt rund 13,75 Mio. Euro erfolgen, vorbehaltlich der Bestätigung der jeweiligen Wirtschaftspläne des Eigenbetriebs sowie deren Genehmigung durch die Landesdirektion, ab dem Jahr 2021.

Wenn die Biotonne nicht abgeholt wird oder die Gelbe Tonne gleich mal für ein halbes Jahr verschwindet

So im Großen und Ganzen trennen die Leipziger/-innen ihren Abfall relativ vorbildlich. Aber es gibt da ein Problem, das 2016 erstmals der Ökolöwe thematisierte und das seit 2019 die Stadtreinigung Leipzig dazu gebracht hat, Wege zu suchen, wie man die Leipziger/-innen doch noch erziehen kann. Denn es ist ein Erziehungsprozess, der jetzt auch noch richtig teuer werden kann für all die, die immer noch Dinge in die Biotonne schmeißen, die da nicht hineingehören.

Preissteigerung betrifft ab 2021 vor allem die Verwertungsgebühr für die Leipziger Abfalltonnen

Alles wird teurer. Auch unser Abfall. Alle zwei Jahre muss die Leipziger Stadtreinigung ihre Kostenkalkulation überarbeiten. Am Montag, 28. September, stellte Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal die neuen Kalkulationen zusammen mit Thomas Kretzschmar, Erster Betriebsleiter Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig, und Elke Franz, Kaufmännische Betriebsleiterin Stadtreinigung Leipzig, vor. 2,66 Millionen Euro müssen auf die neuen Abfallgebühren für 2021 und 2022 verteilt werden.

„täglich rausgeputzt – Unser Laden fürs Beraten“ ab 28. April wieder geöffnet

Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig öffnet ab Dienstag, 28. April 2020, das „täglich rausgeputzt – Unser Laden fürs Beraten“ in der Innenstadt wieder für die Leipzigerinnen und Leipziger. Die Fachberatung erwartet die Besucher im „täglich rausgeputzt – Unserem Laden fürs Beraten“ im Jägerhof in der Hainstraße 17a vorerst montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr. Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie der Beschäftigten sind Besuche nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0341 6571-111 möglich.

Viele Leipziger denken noch immer nicht darüber nach, was sie alles in die Biotonne schmeißen

Am 12. Dezember hatte die Leipziger Stadtreinigung mal zu einem eher ungewöhnlichen Termin auf das Betriebsgelände in der Geithainer Straße 60 eingeladen. Man wollte die Medien einmal zuschauen lassen bei der Auswertung dessen, was die Leipziger so alles in die Biotonne schmeißen. 2016 hatte der Ökolöwe erstmals in einer großen Kampagne die Plastikabfälle im Biomüll thematisiert. Aber es gibt noch viel mehr, was die Mitarbeiter der Stadtreinigung im Bioabfall finden.

Ablagestellen für Weihnachtsbäume lösen sich in Luft auf

In einem ganz normalen Medium würde das als schlichter Versuch einer Retusche verstanden werden, wenn gleich eine ganze Latte von Meldungen aus den vergangenen Jahren einfach überschrieben würde durch einen Standardtext. Einen Standardtext, über den jetzt jeder stolpert, der auf leipzig.de nach Ablagestellen für Weihnachtsbäume sucht. (Fast) alle Meldungen zum Thema führen seit dem 20. Dezember auf denselben Text.

Leipzigs Stadtreinigung würde ja gern elektrische Kehrmaschinen anschaffen, aber die Dinger sind noch zu teuer

Es ist augenscheinlich ein sehr, sehr mühsamer Prozess, die Stadt Leipzig endlich umweltfreundlicher und weniger klimaschädlich zu machen. Die einen trödeln, die anderen bremsen. Und wenn es schon mal den Willen gibt, endlich ein Stück weit sauberer zu werden, fehlen wieder die technischen Angebote. Oder das Geld. Dabei war der Antrag aus dem Jugendparlament richtig gut und Leipzigs Stadtreinigung fände es prima, wenn man die rußenden Kehrmaschinen einfach auf Elektroantrieb umstellen könnte.

Intensivere Kontrollen des Bioabfalls

Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig verstärkt ab Juli 2018 die Reklamationen von falsch befüllten Biotonnen. „Zu oft landen Störstoffe wie zum Beispiel Plastiktüten, Verpackungen, Hygieneartikel und sogar Schadstoffe im Bioabfall. Einerseits haben wir Verpflichtungen gegenüber den Verwertern, denn nur aus sortenreinem Bioabfall kann dieser qualitativ hochwertigen Kompost herstellen“, erläutert Thomas Kretzschmar, Erster Betriebsleiter des Eigenbetriebs Stadtreinigung Leipzig.

Bäume pflegen im urbanen Bereich

Bäume in Städten erfüllen zahlreiche Aufgaben. „Sie verbessern die Luftqualität, filtern Staubpartikel, spenden Schatten, verschönern das Stadtbild und dienen zudem als Lebensraum für Tiere“, hebt Rüdiger Dittmar, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer, vor. „Daher ist die verstärkte Begrünung der Straßenräume auch eine Maßnahme des 2009 vereinbarten Luftreinhalteplanes. 210 Straßen- und 383 Parkbäume wurden dieses Jahr in Leipzig gepflanzt, 703 Straßen- und 189 Parkbäume sollen bis Jahresende folgen.“

Nicht einmal 60 Prozent der Leipziger nutzen bislang die Tonne für die Bioabfälle

Eigentlich sind die Leipziger fleißig, wenn es darum geht, ihren Abfall zu trennen. Das bestätigte auch wieder die „Bürgerumfrage 2016“. Papier und Pappe wird von 97 Prozent der Leipziger immer ordentlich in der Blauen Tonne entsorgt, Verpackungen bringen 93 Prozent immer brav zur Gelben Tonne. Glas wird von 89 Prozent immer zum Glascontainer geschleppt. Nur beim Bioabfall scheint es ein Problem zu geben.

Neue Führungsspitze für Eigenbetrieb Stadtreinigung

Führungswechsel im Eigenbetrieb Stadtreinigung: Der bisherige Betriebsleiter, Dr. Frank Richter, geht am Jahresende in den Ruhestand. Die neue Führungsspitze sollen Thomas Kretzschmar als Erster Betriebsleiter und Elke Franz als Kaufmännische Betriebsleiterin bilden. Diesen Vorschlag der aus Vertretern des Stadtrates und der Verwaltung bestehenden Auswahlkommission wird Oberbürgermeister Burkhard Jung in den Stadtrat einbringen.

Stadtreinigung Leipzig: Neue Geräte zum Umladen des Kehrguts

Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig wird neue Geräte zum Umladen des Kehrguts erhalten. Dies geht aus der Sitzung der Verwaltungsspitze hervor. Gekauft werden sollen die sogenannten Kehrichtumladegeräte für die Betriebsobjekte Geithainer Straße, Max-Liebermann-Straße und Brünner Straße, weil die bisherigen nach rund 20 Jahren im Einsatz (Baujahre 1994 und 1996) ersetzt werden müssen.

Petitionsausschuss unterstützt den Wunsch, am Karl-Heine-Kanal eine bessere Abfallentsorgung zu installieren

Der Leipziger Petitionsausschuss wagt sich was. Da haut das Umweltdezernat eine ellenlange Begründung raus, warum am Karl-Heine-Kanal eigentlich genug Papierkörbe stehen und man aufgrund einer eingereichten Petition nichts groß ändern müsse, nur ein bisschen prüfen. Aber so windelweich will der Petitionsausschuss die Stadtreinigung nicht aus der Verantwortung entlassen.

In Leipzig ist kein Engpass bei der Altkleidersammlung zu befürchten

Man lernt doch nie aus. Eigentlich wollte die Grünen-Fraktion im Leipziger Stadtrat nur wissen, ob die Alttextilien-Sammlung, die die Stadt 2015 übernommen hat, funktioniert und dabei auch soziale Standards eine Rolle spielen. Sie haben jetzt vom Dezernat Umwelt, Ordnung, Sport Antwort bekommen. Und was lernt man draus: Es gibt in Leipzig tatsächlich drei verschiedene Altkleidersammlungen.

Grüne wollen wissen, ob die 200 Sammelcontainer der Leipziger Stadtreinigung den geplanten Zweck auch erfüllen

Der 1. Januar 2015 war nicht nur der Tag, an dem der Mindestlohn in Kraft trat. Seit diesem Tag hat die Stadt Leipzig die Sammlung von Alttextilien auch in ihre eigenen Hände genommen. Dazu muss sie Gründe gehabt haben. Die Sache muss sich rechnen. Aber rechnet sie sich auch? Das würden die Grünen jetzt nur allzu gern wissen.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -