23.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Westflügel Lindenfels

Ein Leben ohne Kunst, Kultur, Tanz und Spiel macht krank

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat Ende vergangenen Jahres in seinem viel beachteten Interview mit der BILD-Zeitung das Einkaufen regelrecht zur „patriotischen Aufgabe“ für die Bürger erklärt. „Diese Äußerung betrachten wir nur als die Spitze des Eisbergs, der für die grundsätzliche (Nicht-)Einstellung vieler Politiker zu Kunst und Kultur steht“, formulieren die Mitstreiter des Westflügel Leipzig ihr Unbehagen an der Sicht der Bundesregierung auf Wirtschaft.

Warum es ganz und gar nicht gut ist, die Kultur in der Corona-Zeit dauerhaft stillzulegen

„Sti-ille Nacht, ein-sa-me Nacht, alles probt, niemand lacht ...“, bringt der Westflügel im Lindenfels auf den Punkt, wie heftig die verlängerten Lockdown-Maßnahmen das komplette für die Adventszeit geplante Kulturprogramm treffen. Selbst die „Gans ganz anders“ fällt aus, das schöne Spiegelzelt aus Flandern ist umsonst aufgebaut. Und der Weihnachtszirkus verschiebt seinen Leipzig-Auftritt auf März. Wenn er dann überhaupt sein Zelt aufbauen darf.

Gäste aus Paris gastieren im Westflügel: Wie aus kreativem Chaos ein Lied entsteht

Noch gelten diverse Regeln zur Corona-Eindämmungsverordnung für Veranstaltungen. Sie werden uns auch noch eine ganze Weile begleiten. Aber auch die Leipziger Theater können jetzt wieder an Veranstaltungen in ihren Häusern denken. So auch der Westflügel Lindenfels, der am 4. und 5. September auch gleich einmal Gäste aus Paris ankündigen kann.

Noose oder Was ist aus deinen Träumen geworden?

Die Griechen können ein Lied davon singen, wie das ist, wenn alles Arbeiten und Träumen nichts hilft, das Land tief in die Nöte gerät und alle Vorstellungen von einem erfüllten Leben platzen. Vielen Deutschen, die sich durchs prekäre Malocherdasein quälen, geht es genauso. Aber es sind zwei Griechen, die seit geraumer Zeit in Deutschland leben, die das Puppenstück „Noose“ (Die Schlinge) auf die Bühne gebracht haben. Im Westflügel feiert es am 17. und 18. Januar Premiere.

Westflügel Leipzig zeigt das Figurentheater „Sibirien“ erstmals mit Live-Audiodeskription

Vom 5. bis 7. Juli findet in Leipzig das Louis Braille Festival statt – das europaweit größte Treffen der Blinden- und Sehbehinderten-Selbsthilfe. Es wird mit mehr als 3.000 blinden und sehbehinderten Besuchern gerechnet. Und einige werden sich ganz bestimmt auch auf den Weg in den Westflügel machen. Denn am Westflügel Leipzig findet erstmals in Deutschland Figurentheater mit Live-Audiodeskription statt und ermöglicht es so, blinden und sehbehinderten Menschen diese Theatergattung neu erlebbar zu machen.

Wiederaufnahme „Frankenstein“ und neue Installation in der POMO Galerie im Westflügel Leipzig

Frankenstein – eine Gesellschaft unter Strom – der Mythos vom kreativen Menschen – eine Geschichte der Hybris. Getrieben von der Leidenschaft am Experiment, der Lust am gemeinsamen Spiel und von Berufs wegen gewohnt, tote Materie zum Leben zu erwecken, wagen 4 FigurenspielerInnen und 2 MusikerInnen aus 3 Generationen mit Alchemie, Magie und Elektrizität das riskante Unterfangen der Verschmelzung.

Westflügel Leipzig: Start in den Sommer 2018 mit FAUST spielen

Am 4. Mai startet der Westflügel Leipzig mit der Wilde & Vogel/Bochdansky-Produktion FAUST spielen in seinen Sommerspielplan 2018 (4.-6. Mai). Auf der Schwelle zwischen Leben und Tod geraten die Erinnerungen an Forscherdrang und Teufelspakt, Lüsternheit und Liebespein, Höhenflug und Hexensabbat bald zum derben Schwank, bald zur Travestie, bald zum packenden Bildertheater. Weib, Wissenschaft und Welt: jeglicher Besitzanspruch wird in Faustens Tod ad absurdum geführt. Die glückliche Vision einer freien Zukunft auf errungenem Grund: eine geplatzte Tüte gefüllt mit Staub. Bleibt etwas nach dem Debakel?

1.-3. März im Westflügel Leipzig: Das Peter Pan Syndrom und britischer Humor

Mit britischem Humor und Understatement tritt Henry Sargeant aka Mr. Vast in drei Aufführungen seines Theatre of Cack "Das Peter Pan Syndrom" im Westflügel Leipzig auf. Diese finden statt vom 1. bis 3. März, jeweils 20 Uhr, und neben einer "coolen Show", wie eine Zuschauerin nach der Premiere gegenüber MDR Kultur anmerkte, bieten sie nach eigenen Angaben auch therapeutischen Nutzen.

Der Moderne Prometheus erlebt im Westflügel seine Wiederaufnahme

Eigentlich hatten es schöne Sommertage am Genfer See werden sollen, die ein paar der berühmtesten englischen Dichter gemeinsam verbringen wollten. Doch dann war das Wetter „nass, stürmisch und gewitterreich“, wie sich Mary Shelley erinnert. Die fünf verbrachten die Tage zwangsläufig im Haus und erzählten sich Schauergeschichten. Und das berühmte Ergebnis dieses Sommers war jenes Buch, das 1818 unter dem Titel „Frankenstein or The Modern Prometheus“ erschien. Die Schaubühne feiert das 200-jährige jetzt auf ihre Art.

Silvester im Westflügel Leipzig

Heiter und luftig und einen Hauch weanerisch begeht der Westflügel Leipzig das nahende Jahresende 2017. Zwei Vorstellungen werden an den letzten beiden Tages des Jahres angeboten. Am Sa., 30. Dezember findet eine Aufführung von Christoph Bochdanskys volkstümlichem Mysterienspiel „Ich freue mich“ nach der Kantate von Johann Sebastian Bach mit Livemusik des Wiener Jazztrompeters Martin Ptak statt.

Aus dem Lehm gegriffen: Ein Kunst-Abenteuer im Westflügel Leipzig

Mit seinen Maltheater-Produktionen gelang Joachim Torbahn eine international bestaunte neuartige Synthese von Bildender Kunst und Theater. Sein Stück „Aus dem Lehm gegriffen“ widmet sich einem der frühesten künstlerischen Ausdrucksmittel der Menschheit: Ton bietet vielfältigste gestalterische Möglichkeiten, der Umgang mit ihm ist ein ganz ursprüngliches, sinnliches Vergnügen. Wer sich beherzt und absichtslos auf ihn einlässt, gerät unversehens in archaische Schöpfungs- und Verwandlungsgeschichten.

„Mutter Krausens Fahrt ins Glück“ im Westflügel

Einen Stummfilm als Live-Performance mit großer Puppenbesetzung haben die flunker produktionen aus dem brandenburgischen Wahlsdorf und ihr Regisseur Hendrik Mannes auf die Bühne gebracht. Im Leipziger Westflügel wird die Inszenierung nach dem ersten deutschen proletarischen Stummfilm „Mutter Krausens Fahrt ins Glück“ nun am kommenden Wochenende (8./9. Dez, jew. 20 Uhr) aufgeführt.

Neon Palace lädt drei Tage lang in den Westflügel ein

Wer Neonlicht mag, der ist ab Donnerstag, 20. Juli, im Westflügel Lindenfels genau richtig. Denn drei Nächte lang öffnet dort der „neon palace“ seine Pforten. „neon palace – a Nightclub Exploration“ ist eine fiktive, futuristische Welt zwischen Dystopie und Rausch, zwischen Liverollenspiel und begehbarer Installation. Ein Nachtclub voller Intrigen und Geheimnisse, voller Emotionen und spannender Geschichten.

Zaches kehrt zurück in den Westflügel

Eigentlich darf man die Puppenspieler im Figurentheaterzentrum Westflügel Leipzig nicht mehr weglassen, wenn man über das zunehmend zeitkritische Theater in Leipzig spricht. Immer öfter greift man dort zu literarischen Vorlagen, die den Zahnschmerz unserer Zeit treffen. Diesmal wieder zu einer Geschichte von E. T. A. Hoffmann, der 1819 schon aufs Korn nahm, was heute gern mit Aufklärung verwechselt wird: „Aufklärung“ eben. Im allerschlimmsten Sinn.

Theatersommer: „Schaum der Tage“ im Westflügel Lindenfels

In den Sommermonaten bleiben die Pforten des Figurentheaterzentrums Westflügel Lindenfels geöffnet. Im Juni bieten die Veranstalter eine besondere Leipzig-Premiere an - das Stück „Schaum der Tage“. Klar, dass die L-IZ für alle drei Vorstellungen 1x2 Freikarten zusammen mit dem Figurentheaterzentrum verlost.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -