PR-Agenturen und ihre Zusammenarbeit mit Wirtschaftsunternehmen

Die Zahl der Kommunikations- und PR-Agenturen, die ihre Dienste modernen Unternehmen zur gezielten Steuerung ihrer externen und internen Kommunikation offerieren, ist in den letzten Jahren rapide angestiegen. Die Aufgaben einer solchen Agentur sind vielfältig und reichen von klassischen Werbemaßnahmen, über den Aufbau einer gesunden Unternehmensreputation, bis hin zur Planung und Durchführung medienwirksamer Event-Veranstaltungen. Eine gute Agentur zeichnet sich dabei durch Unternehmens- und Kundennähe gleichermaßen aus.

Erfolgreiche Etablierung von PR- und Kommunikationsagenturen

Wirtschaftsunternehmen, die sich im Konkurrenzstrom gegen zahlreiche Anbieter aus derselben Branche durchsetzen möchten, müssen im Jahr 2019 in Sachen PR bzw. Öffentlichkeitsarbeit alle Geschütze auffahren. Viele greifen dabei mangels eigenem Know-how auf die Dienste einer externen PR- und Kommunikationsagentur wie beispielsweise der Bettertrust zurück. Doch wie arbeitet eine solche PR-Agentur eigentlich und wie können von ihren Diensten die Unternehmen profitieren?

Kommunikationsagenturen steuern einerseits die externe Kommunikation eines Unternehmens, andererseits aber auch die interne. Während sich die externe Kommunikation noch einmal in die gesellschaftsorientierte Kommunikation und der Marketingkommunikation unterscheiden lässt, richtet sich die interne auf die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander und diejenige mit der Führungsetage. Interne Kommunikationsinstrumente lassen sich einteilen in Informations- und Dialoginstrumente:

Informationsinstrumente Dialoginstrumente
Anordnungsinstrumente (z.B. Handbuch für neue Mitarbeiter) Orientierungsinstrumente (z.B. Zeitschriften oder Newsletter für die Mitarbeiter)
Koordinationsinstrumente (z.B. Sitzungen für Abteilungen und Teams) Kontaktinstrumente (z.B. Tag der offenen Tür oder Ausstellungen)

Ebenen, wo die externe Kommunikation zum Tragen kommt, sind hingegen:

  • Werbung
  • Mediaplanung
  • Event Marketing
  • Corporate Identity und Publishing

Der Begriff „PR“, der sich auch in der kompletten Bezeichnung, unser Beispiel, der Bettertrust GmbH wiederfinden lässt, steht für Public Relations, also die Öffentlichkeitsarbeit. Das meint jedoch weitaus mehr als reine Werbung. Vielmehr geht es um den Aufbau einer positiven Beziehung zur Zielgruppe und einer mit Vorzügen behafteten Konnotation des Unternehmens. Das zum Ideal erklärte Ziel ist es, Sympathie und Unterstützung von all denjenigen Personen zu bekommen, mit denen das Unternehmen nach außen hin in Kontakt tritt.

Aufgabenfelder einer Kommunikationsagentur sind breit gefächert

Offene Dialoge und Diskussionen über PR-Maßnahmen werden in guten Kommunikationsagenturen stetig geführt. Foto: Free-Photos/pixabay.com

Um eine so gelagerte externe Wahrnehmung und Reputation eines Unternehmens zu erreichen, stehen einer Kommunikationsagentur mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, die sie im Rahmen der Abarbeitung der folgenden Aufgabenfelder erschöpfen sollte:

  • Ausarbeitung eines PR-Konzeptes und Unterstützung bei der Umsetzung desselbigen
  • Management der Thematiken, die nach außen transportiert werden sollen
  • Pflege von Kontakten zu Journalisten oder Redaktionen von Zeitungen und Portalen
  • Koordination von Pressekonferenzen, Interviews und sonstigen Öffentlichkeitsauftritten

Darüber hinaus gehört auch ein strukturiertes Themenmanagement zu den Aufgabenbereichen einer PR-Agentur, sowie die Koordination der Herausgabe eines übersichtlichen Pressespiegels.

In Zeiten des World Wide Webs sind etliche Unternehmen gerade mit der medialen Präsenz im Netz überfordert, zumal gefühlt jeden Tag aufs Neue entsprechende Aufgabenfelder hinzukommen.

Daher ist immer öfter eine PR-Agentur gefordert, Unterstützung beispielsweise im Bereich des Social-Media-Managements zur Verfügung zu stellen. Wie an unserem Beispiel von Bettertrust deutlich wird, kreieren Corporate Blogs, die mit hochwertigem Content, sowie optional mit Video- oder Audio-Inhalten garniert werden, in der Öffentlichkeit das intendierte Bild eines modernen und technologisch gut aufgestellten Unternehmens.

Gute Agenturen zeichnen sich durch Dialogfähigkeit und Offenheit aus

Wirtschaftsunternehmen, die sich zwar einerseits die Unterstützung einer guten Kommunikationsagentur wünschen, andererseits aber auch Zweifel bei der Kosten-Nutzen-Abwägung haben, fragen sich, was eine gute Agentur ausmacht. Im Wesentlichen sind dies deutsche Tugenden, die auch aus anderen wirtschaftlichen Kernbereichen bekannt sind:

  1. Dialogfähigkeit
  2. Transparenz
  3. Offenheit
  4. Kreativität

Eine gute PR-Agentur ist authentisch und verbindet die Intentionen des Unternehmens mit den Anforderungen der Öffentlichkeit. Dabei muss sie sowohl das betreute Unternehmen sehr gut kennen, als auch einen engen Draht zur Zielgruppe aufweisen. Ist beides der Fall, verspricht dies die Kreation erfolgreicher Kampagnen mit Mehrwert.

Alleingänge sind allerdings selbst bei einer autonom arbeitenden PR-Agentur tabu. Bettertrust stimmt beispielsweise stets die wichtigsten Schritte mit der Unternehmensführung ab, denn blinder Aktionismus ist nicht zielführend – erfolgversprechender ist eine planvolle Vorgehensweise, die mit der Evaluierung des Kundenbedarfs und dessen Möglichkeiten beginnt:

  • Analyse der für den Kunden bestehenden PR-Möglichkeiten und Bewertung der individuellen Relevanz
  • Benennung von konkreten Zielen, die den Wirkungsgehalt von Maßnahmen messbar machen
  • Kreation einer adäquaten Strategie zur Umsetzung der Ziele

Sind diese drei Schritte vollzogen worden, setzt eine gute Kommunikationsagentur den erarbeiteten Plan bestmöglich um. Das erfordert Vertrauen auf beiden Seiten, sodass nicht nur die Agentur das Unternehmen genau kennen sollte, sondern auch umgekehrt.

Erfolg von PR braucht Zeit und wird nicht nur in Zahlen gemessen

Marketing-Experten analysieren zur Bewertung der Effektivität einer Maßnahme Statistiken, doch das ist nicht immer der richtige Weg. Foto: PhotoMIX-Company/pixabay.com

Doch auch wenn alle genannten Punkte vom Unternehmen, wie auch von der Agentur berücksichtigt werden, kann es manchmal zu Enttäuschungen kommen. Dies passiert, wenn eine unrealistische Erwartung oder die Vorstellung besteht, dass PR eine Einbahnstraße ist.

Gerade junge oder noch völlig unbekannte Unternehmen müssen sich von der Idee verabschieden, dass die Zusammenarbeit mit Agenturen und Selektierung relevanter Medienthemen von Anfang an lupenrein funktionieren. Manche Presseaktionen verpuffen scheinbar im Nichts, eine Reaktion der Medien bleibt aus. Doch das ist normal, denn gute Pressearbeit zeichnet sich durch einen konstanten Strom, ein gewisses Grundrauschen aus.

Wie soll dann aber der Erfolg insbesondere zur Anfangszeit stattdessen gemessen werden? Fakt ist, dass die Analyse von Zahlen, auf die sich Experten im Marketing am liebsten verlassen, nicht immer der richtige Weg ist. Daher predigen namhafte Agenturen schon lange, dass PR auf Langfristigkeit und Nachhaltigkeit ausgelegt sein muss.

PR ist auch kein Allheilmittel für ein Unternehmen, sondern nur ein Teil einer großen Kommunikationsstrategie. Im Gegensatz zu einem einzelnen Mitarbeiter kann eine PR-Agentur aber von Beginn an auf ein existierendes Netzwerk bei der Bekanntmachung und adäquaten Positionierung eines Unternehmens zurückgreifen.


Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr


Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Wasserwerke verleihen Wassi-Wanderpokal an Kita St. Martin in Grünau
Foto: Leipziger Gruppe

Foto: Leipziger Gruppe

Die Schwimmkinder der christlichen Kita St. Martin in Leipzig-Grünau erhalten den Wassi-Wanderpokal 2019. Engagement der Eltern, verlässliche Zusammenarbeit mit der Kita und die Freude der Kinder am Schwimmenlernen waren am Ende ausschlaggebend für die Auszeichnung. In diesem Jahr übergeben die Leipziger Wasserwerke diese Auszeichnung gemeinsam mit dem SC DHfK Leipzig zum 15. Mal. Ausgezeichnet wird dabei eine Kindereinrichtung, die mit besonderem Ehrgeiz und Erfolg an den Schwimm-Lernkursen des Vereins teilgenommen hat.
Geschichten erzählen & Geschichten spielen – ein neuer Kurs für Seniorinnen und Senioren im Budde-Haus
Heinrich-Budde-Haus in Gohlis. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Ab 13. März lädt das Budde-Haus in Leipzig-Gohlis jeweils freitags von 10.00 bis 11.30 Uhr neugierige Seniorinnen und Senioren zu einem besonderen Kurs ein.
Am 25 April im Haus Auensee: In Extremo
In Extremo © Jens Koch

© Jens Koch

Vom Akustik-Trio zu einer der erfolgreichsten deutschen Rockbands. Von einer Idee, harter Arbeit, unbeirrtem Glauben zumehreren Top-10-und drei Nr.-1 Alben. Zu ausverkauften Tourneen, bebenden Burgen und treuesten Fans auf der ganzen Welt. Vom neuesten Album „Kompass zur Sonne“ zu einem aufregenden Meilenstein: 25 Jahre In Extremo!
Was Zinkisotope im Zahnschmelz über prähistorische Pflanzen- und Fleischfresser verraten
Fossile Zähne eines Leierhirsches (Rucervus eldii) aus der Fossiliensammlung der Höhle von Tam Ham Marklot. Foto: Nicolas Bourgon

Foto: Nicolas Bourgon

Für alle LeserWie bekommt man eigentlich heraus, was Menschen in der grauen Vorzeit gegessen haben? Und prähistorische Tiere? Denn der Mageninhalt hat sich ja in der Regel nie erhalten. Nur Teile des Skeletts überdauern unter günstigen Voraussetzungen, und davon auch nur die widerstandsfähigsten Teile. Die Zähne zum Beispiel. Aber da fällt Leipziger Forschern schon was ein, wie man selbst aus Zähnen die Ernährungsgewohnheiten herauslesen kann.
12. Notenspur-Salon Richard Wagner – “Ich glaube an Gott, Mozart und Beethoven”
Alte Handelsbörse © Stadt Leipzig

© Stadt Leipzig

Hochwertige Musik in angenehmer Atmosphäre, geistige Anregungen, kulinarische Genüsse: Das waren schon im 18. und 19. Jahrhundert die Ingredienzien der bürgerlichen Musiksalons, wie es sie auch in Leipzig gab. In dieser Tradition lädt der 12. Notenspur-Salon „Richard Wagner“ Musikfreunde und -interessierte in die Alte Handelsbörse am Leipziger Naschmarkt zu gemeinsamen Klangerlebnissen und guten Gesprächen ein.
Leipzig bekommt immer mehr Förderabsagen für kommunale Straßenbauvorhaben
Straßenbau in der Lützner Straße. Archivfoto: Gernot Borriss

Archivfoto: Gernot Borriss

Für alle LeserJetzt dürfen sich alle mal aufregen. Am Montag, 17. Februar, regte sich auch Steffen Wehmann, Sprecher für Haushalt und Finanzen der Linksfraktion im Leipziger Stadtrat, ein bisschen auf. Denn mittlerweile merken auch die Leipziger Ratsfraktionen, was es bedeutet, wenn die Sächsische Staatsregierung lieber Milliardenrücklagen bildet, aber die Förderung für kommunale Investitionen so knapp hält, dass selbst eine Stadt wie Leipzig keine Fördergelder mehr bekommt.
OBM-Wahl 2020: Wenn der Kandidat zur gemanagten Marke wird
So warb Sebastian Gemkow an der Baustelle der CG Gruppe in der Prager Straße. Foto: Alexander John

Foto: Alexander John

Für alle LeserNormalerweise nehmen sich Kandidat/-innen, die in einer Wahl Erfolg haben wollen, frei für die Zeit des Wahlkampfes, lassen vor allem Abende und Wochenenden frei für Wahlveranstaltungen und Foren, wo sie vor Publikum erklären können, was sie vorhaben und wie sie es machen wollen. Doch im Leipziger OBM-Wahlkampf erlebten die Wähler/-innen zum ersten Mal etwas anderes. Ein Kandidat sagte Forum um Forum ab.
OBM-Wahl 2020: Was ein Wahlkampf in Österreich mit dem OBM-Wahlkampf in Leipzig zu tun hat
Ja, wo radelt er denn? Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserAm 1. März wählt Leipzig seinen Oberbürgermeister für die nächsten sieben Jahre. Und es sieht – oberflächlich betrachtet – wie ein Duell morgen gegen gestern aus, links gegen rechts, zukunftsoffen gegen konservativ. Und so weiter. Aber wer genau hingeschaut hat, hat gemerkt, dass Leipzig einen Wahlkampf erlebt, der zumindest für Leipzig neu ist. Einer, bei dem ein Kandidat Verstecken spielt.
Völkerschau: Der erste Krimi um den Leipziger Kriminalkommissar Kreiser
Gregor Müller: Völkerschau. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNa ja – die Gegenwart ist etwas kompliziert geworden, uneindeutiger, möchte man fast meinen. Immer öfter kollidieren die heutigen Fernseh-Krimis mit der Verwirrung ihrer Drehbuchautoren. Logisch, dass dann begabte Filmemacher genauso lieber in das historische Format flüchten (man denke nur an „Babylon Berlin“) wie Krimi-Autoren. In ein Leipzig des Jahres 1898 zum Beispiel, in dem Gregor Müller seinen Kriminalkommissar Joseph Kreiser seinen ersten Mord aufklären lässt.
„Die Mission der Lifeline“ am 21. Februar im UT Connewitz
Postkarte Mission Lifeline. Quelle: Leipzig nimmt Platz

Quelle: Leipzig nimmt Platz

Am Freitag, den 21. Februar 2020 um 18 Uhr wird im UT Connewitz der Dokumentarfilm „Die Mission der Lifeline“ aufgeführt. Im Anschluss an den Film wird Richard Brenner aus der Besatzung (technical advisor) der MISSION LIFELINE berichten. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten.
Die „FährFrau“ – Begleitung vor, während und nach einem Verlust durch Tod
Eingang zur Stadtbibliothek am Wilhelm-Leuschner-Platz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Die Leipziger Autorin, Trauerrednerin und Trauerbegleiterin Irisa A. Müller stellt unter dem Titel „FährFrau“ ein ganz neues integratives Berufsbild vor: Als FährFrau begleitet man Menschen, die gerade einen Angehörigen verlieren oder verloren haben, in ganzheitlicher Weise beim Abschiednehmen.
Ingolf Lück – Sehr erfreut! Die Comedy-Tour 2020
Foto: Chris Gonz

Foto: Chris Gonz

Sechs Jahre nach „Ach Lück mich doch“ steht Ingolf Lück mit seinem neuen Programm „Sehr erfreut! Die Comedy-Tour 2020“ wieder auf den Kabarett- und Comedybühnen des Landes. Und diesmal wird ausgeteilt!
Grüne und Linke haben ein paar Fragen, AfD schürt schon mal die Ängste der Leipziger
Augustusplatz in der Vorweihnachtszeit. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserVom 13. bis 14. September findet in Leipzig der EU-China-Gipfel statt. Sämtliche Staatschefs der EU werden kommen, die Repräsentanten der EU und natürlich der chinesische Ministerpräsident. Am 7. Februar gab es die ersten Informationen für die Journalisten. Am 11. Februar formulierte die Grünen-Fraktion im Stadtrat erstmals ihre Ansprüche an die Informationspolitik von Stadt und Polizei. Denn ein politisches Ereignis dieser Dimension hat Leipzig noch nicht erlebt.
Kreismuseum zeigt Keramikkunst von Kurt Feuerriegel
Foto: Kreismuseum Grimma

Foto: Kreismuseum Grimma

Am Sonntag, 23. Februar eröffnet das Kreismuseum Grimma um 15.00 Uhr seine neue Sonderausstellung „Kurt Feuerriegel – Gedenkausstellung zum 140. Geburtstag“. Anlässlich des 140. Geburtstages von Kurt Feuerriegel zeigt das Kreismuseum 140 Arbeiten aus dem Lebenswerk des bedeutenden Keramikkünstlers aus Frohburg. Die Ausstellungsstücke sind Leihgaben von Kerstin Noack aus Grimma, Hans-Jürgen Lahn aus Frohburg, aus dem Grassimuseum Leipzig und dem Museum Schloss Frohburg.
Freibeuter beantragen: Leipzig sollte sich eigene Abschleppfahrzeuge zulegen
Falschparker am Südplatz. Foto: Ralf Julke

Archifoto: Ralf Julke

Für alle LeserIn den letzten Jahren waren sie immer wieder Thema im Stadtrat: die Falschparker. Mit dem zunehmenden Autobesitz in der Stadt werden Pkw immer öfter dort geparkt, wo sie nichts zu suchen haben – auf Kreuzungen, auf Radwegen, selbst auf Fußwegen. Und all die Knöllchen, die an die Besitzer verteilt werden, scheinen das Problem nicht zu mindern. Die Freibeuter-Fraktion im Stadtrat fordert jetzt ein wesentlich härteres Durchgreifen.