25.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

2013 wieder im Leipziger Konferenz-Reigen: Insight E-Commerce

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Wenn man die Logistik hat, dann kann man handeln. Und so ganz still und leise hat sich Leipzig mit der Logistikregion auch wieder zum Handelsplatz entwickelt. Das bestätigte schon im November eine Studie der Leipziger E-Commerce Genossenschaft (ECG) und der Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland. Im Mai 2013 gibt es dafür auch das Konferenzformat in Leipzig: die Insight E-Commerce.

    E-Commerce entwickelt sich immer mehr vom klassischen Distanzhandel zu einer Querschnittsbranche mit erheblichen Wachstums- und Beschäftigungspotenzialen für den Standort Mitteldeutschland. Die aktuellen „Hotspots“ der Branche liegen dabei in Leipzig, Halle/Saale und Jena. Das sind zwei der Ergebnisse der ersten Potenzialstudie zur E-Commerce-Branche in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, die am 14. November vorgestellt worden war.

    So schätzen 56 Prozent der befragten Unternehmen die E-Commerce-Branche bereits heute als „relevanten Wirtschaftszweig in Mitteldeutschland“ ein. Knapp die Hälfte der Teilnehmer geht davon aus, dass die Zahl der mitteldeutschen E-Commerce-Unternehmen weiter zunehmen wird. Zukünftig wollen über 40 Prozent der Unternehmen verstärkt die gesamte Wertschöpfungskette des E-Commerce abbilden und so die eigene Marktposition stärken.

    Für die kommenden zwei Jahre rechnet gut ein Drittel mit einem zusätzlichen Bedarf an Mitarbeitern. Deren überwiegender Teil stammt aus der Region, in der das jeweilige Unternehmen ansässig ist, oder aus Mitteldeutschland. Besonders gefragt sind dabei Mitarbeiter mit einer kaufmännischen Ausbildung (24 Prozent), gefolgt von Hochschulabsolventen aus den Bereichen Betriebswirtschaft (20 Prozent), Wirtschaftsinformatik (17 Prozent) und Informatik (16 Prozent).

    „Die Studie belegt: Die E-Commerce-Branche ist dabei, sich von einem Teilbereich des Handels hin zu einer strukturbestimmenden Querschnittsbranche für die gesamte Region zu entwickeln“, erklärt Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland GmbH.

    Aktuell stehe die Branche allerdings noch am Anfang ihres Lebenszyklus und weise einen entsprechend geringen Grad der Vernetzung und Organisation auf. Eine ähnliche Entwicklung hätten in der Vergangenheit auch andere Wirtschaftszweige wie die Informationstechnologie und die Logistik durchlaufen. „Mit der Studie haben wir nun erste Pflöcke auf einem Weg eingeschlagen, der nun weitergegangen werden muss“, so Jörn-Heinrich Tobaben weiter.

    „Mit der Studie wollen wir einen ersten Impuls für die stärkere wirtschaftspolitische und mediale Wahrnehmung der E-Commerce-Branche in Mitteldeutschland geben“, bekräftigt auch Kerstin Schilling, Vorstand der E-Commerce Genossenschaft Leipzig. Eines der wichtigsten Ergebnisse der Branche sei die große Fokussierung der Unternehmen auf Fachkräfte aus ihrer jeweiligen Region. „Erfolgreiche E-Commerce-Unternehmen in Mitteldeutschland erweisen sich so als wirksamer Anker gegen die Abwanderung gut ausgebildeter Fachkräfte.“

    Die Untersuchung habe aber auch die noch vorhandenen Defizite aufgezeigt. So sei eine verlässliche Quantifizierung wirtschaftlicher Kennziffern wie Beschäftigtenzahlen, Umsätze und Unternehmensgrößen aufgrund fehlender statistischer Daten derzeit noch nicht möglich. „Um dies zu ändern und die Erfolgsgeschichte der mitteldeutschen E-Commerce-Branche weiter zu schreiben, ist jetzt ein abgestimmtes Handeln zwischen Unternehmen, Wirtschaftsverbänden, Kommunen und Ländern notwendig“, so die Empfehlung von Kerstin Schilling.
    Die Potenzialstudie wurde vom Institut für Angewandte Informatik (InfAI) an der Universität Leipzig von Juni bis September 2012 per Online-Befragung unter 3.085 potenziellen Unternehmen aus der gesamten Wertschöpfungskette des E-Commerce durchgeführt und von zahlreichen Partnern unterstützt.

    Die unter dem Dach der E?Commerce Genossenschaft Leipzig (ECG) vereinten neun eigenständigen Mitgliedsfirmen bilden mit ihrem Dienstleistungsportfolio alle Facetten der Wertschöpfungskette des Online-Handels ab. Vom Aufsetzen und Betreiben eines Shops, Softwareentwicklung und IT?Sicherheit, über SEO, Online?PR und Marketing, Internet? und E-Commerce-Recht bis zu Eventmanagement, Weiterbildung und Personal Rekruting.

    Die Konferenz passt also bestens.

    Die Leipziger Messe und das Insight E-Commerce Netzwerk (IEC) haben für den Ausbau der Veranstaltung „Insight E-Commerce“ eine strategische Partnerschaft vereinbart. Die Konferenz für E-Commerce & Multi-Channel-Logistik wird vom 7. bis 8. Mai 2013 erstmals um eine begleitende Fachausstellung ergänzt und für alle am elektronischen Handel Interessierten geöffnet. Die Bestsidestory GmbH veranstaltet und betreut im Auftrag des Netzwerks Insight E-Commerce die Konferenz. Die Leipziger Messe entwickelt und vermarktet die begleitende Fachausstellung.

    „Die E-Commerce-Branche ist ein immer wichtigerer Wirtschaftszweig in Mitteldeutschland mit erheblichem Wachstums- und BeschäftigungspotenziaI. Zahlreiche namhafte Unternehmen aus dem Bereich des Onlinehandels haben sich bereits vor Ort angesiedelt. Das bedeutende Logistik-Drehkreuz Leipzig sorgt zudem für die passenden Rahmenbedingungen, die ein wesentlicher Erfolgsfaktor für den elektronischen Handel sind“, erklärt Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe. „Gemeinsam mit unserem Partner, einem ausgewiesenen E-Commerce-Spezialisten, haben wir daher das Ziel, die Veranstaltung am Standort Leipzig zur führenden Fachmesse für den Verkauf über das Internet auszubauen.“

    Die jährliche Veranstaltung steht ab 2013 allen offen, die bereits einen Online-Shop bzw. Multi-Channel-Handel betreiben oder über den Aufbau eines Internet-Vertriebsweges nachdenken. Experten informieren in der Konferenz branchenübergreifend über Konzepte, Lösungen, logistische Herausforderungen sowie Wachstumschancen und schildern ihre Erfahrungen mit dem Verkauf über das Internet. Zu den Schwerpunktthemen 2013 gehören der Lebensmittel-Onlinehandel, der Wachstumsmarkt Brasilien und Cloud Computing.

    Parallel zur Konferenz bildet die Fachausstellung die gesamte Wertschöpfungskette des Online-Handels ab. Die Milestone-Gala am ersten Konferenzabend rundet das Angebot ab. Hier werden die E-Commerce Meilensteine des Jahres in den Kategorien Visionär, Bestseller und Entrepreneur verliehen.

    „In Konferenz und Ausstellung erfahren Profis und Einsteiger alles Wissenswerte, um über das Internet die eigenen Produkte oder Dienstleistungen besser verkaufen zu können“, erläutert Kerstin Schilling, Sprecherin des IEC und Geschäftsführerin der Bestsidestory GmbH.

    Das Insight E-Commerce Netzwerk (IEC) wurde im Jahr 2007 von Firmen, Verbänden, Institutionen, Unternehmen, Universitäten und Ausbildungseinrichtungen, die im Bereich des elektronischen Handels tätig sind, gegründet. Aktuell gehören 55 Netzwerkpartner, 200 Kunden und 20 Medienpartner zum Netzwerk.

    Die 2006 gegründete Bestsidestory GmbH mit Sitz in Leipzig, Berlin und Ulm ist Spezialist für Shopmanagement, Marketing und Public Relations im Bereich des elektronischen Handels. Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern der E-Commerce Genossenschaft Leipzig und veranstaltet seit 2007 die Konferenz „Insight E-Commerce“.

    www.leipziger-messe.de

    www.insight-ecommerce.de

    Eine Zusammenfassung der Studie: www.mitteldeutschland.com/service/downloads/studien.html

    www.e-commerce-genossenschaft.de/potenzialstudie

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige