5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Kleinere Reparaturen und Ersatzteiltausch am PKW selbst durchführen

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Freude am Autofahren ist teuer, denn Reparaturen und Inspektionen sind von Zeit zu Zeit unverzichtbar, zum einen zum Werterhalt des Fahrzeugs und zum anderen auch zur eigenen Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer. Doch es gibt viele Arbeiten am Auto, die selbst erledigt werden können, um auf diese Weise eine Menge Geld zu sparen. Im folgenden Ratgeber wird erläutert, welche Reparaturen und welcher Austausch von Ersatzteilen in Eigenregie möglich sind.

    Kleinere Reparaturen am PKW selbst durchführen

    Wer ein Auto besitzt, sollte dieses in Schuss halten. Das wird mithilfe regelmäßiger Inspektionen, Wartungen und Reparaturen bewerkstelligt. Doch genau das kann ziemlich teuer werden. Dabei sind es nicht nur die Teile, die in der Werkstatt sehr hohe Kosten verursachen, sondern auch der Stundenlohn, der für den Mechaniker anfällt, schlägt erheblich zu Buche. Wer verschiedene Reparaturen selbst durchführt, kann viel Geld sparen. Wichtig ist lediglich die fachgerechte Ausführung, um die Sicherheit nicht zu gefährden. Professionelle Austausch- und Reparaturanleitungen via youtube oder beispielsweise vom AUTODOC CLUB helfen bei der ordnungsgemäßen Umsetzung. Folgendes kann man in Eigenregie umsetzen:

    Ölwechsel und Wechsel des Ölfilters:

    Ölablassschraube öffnen, Altöl in einer darunter platzierten Wanne auffangen und umweltgerecht entsorgen. Danach frisches Öl bis dahin auffüllen, dass der Ölstand zwischen Max und Min steht. Den alten Filter abdrehen, in Wanne auslaufen lassen und ebenfalls fachgerecht entsorgen. Den neuen Filter nur mit der Hand kräftig anziehen, das reicht in der Regel aus.

    Luftfilter wechseln:

    Durch ein optimales Wechselintervall kann Kraftstoff gespart werden und zum anderen ist es wichtig, um mögliche Schäden am Motor zu vermeiden. Neben einem neuen Austauschfilter wird zum Öffnen des Gehäuses meist ein Schraubendreher benötigt. Danach folgt der Wechsel: Motorhaube öffnen und sichern, Heftklammern nach oben hebeln, eventuell zusätzlich Schrauben lösen, Deckel abnehmen und alten Filter austauschen.

    Defekte Glühbirnen:

    Meist muss im Motorraum lediglich eine Abdeckung am Scheinwerfer innen gelöst werden, um an die defekte Lampe zu gelangen und sie auszutauschen. Wie der Glühlampenwechsel genau funktioniert, ist in der Regel im Handbuch des Fahrzeugs erläutert. Bei einigen Typen bricht man sich allerdings die Hände oder baut vorher einen Teil der Luftansaugung oder die Batterie aus.

    Scheibenwischer:

    Hebel öffnen, Wischerblatt herausziehen, neues einsetzen, Hebel wieder schließen

    Reifenwechsel mit einem Drehmomentschlüssel und Wagenheber:

    Folgende Arbeitsschritte sind beim Reifenwechsel nötig: Gang einlegen, Handbremse anziehen, die Radmuttern des Rads leicht lösen, Auto aufbocken, Radmuttern und Rad entfernen und Ersatzrad / die Winterräder montieren, indem die Schritte in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt werden, Fahrzeug herunterlassen, Muttern mit dem Drehmomentschlüssel anziehen und nach rund 100 Fahrkilometern die Schrauben noch einmal nachziehen.

    Diese Arbeiten können mit etwas Geschick problemlos selbst durchgeführt werden. In der Werkstatt dauern sie oftmals nur 10 bis 15 Minuten, beispielsweise das Wechseln der Scheibenwischer, doch es wird oft der volle Stundensatz berechnet. Die benötigten Autoteile können z.B. auch online erworben werden. Bei sämtlichen Arbeiten ist es stets die Voraussetzung, dass man über eine handwerkliche Begabung und ein gewisses technisches Verständnis verfügt. Auch das nötige Werkzeug muss vorhanden sein.

    Ob die Arbeiten selbst durchgeführt werden können, ist letzten Endes immer davon abhängig, welcher Defekt vorliegt. Oftmals ist es möglich, den Schaden selbst zu beheben, während bei anderen Defekten der Gang zur Kfz-Werkstatt unvermeidbar ist. Zu letzteren Tätigkeiten gehören zum Beispiel der Wechsel des Keilriemens, eine Reparatur an den Bremsen, der Lenkung, Radaufhängung, am Getriebe, Motor und anderen sicherheitsrelevanten Bauteilen. Diese sollten den Experten in einer Kfz-Werkstatt überlassen werden. Die benötigten Autoteile für das Fahrzeug können bequem online bestellt werden, um auf diese Weise viel Geld zu sparen, denn die Preise sind meist deutlich niedriger als in der KFZ-Werkstatt vor Ort. Tritt ein Schaden am Auto während der Garantiezeit oder der gesetzlichen Sachmängelhaftung ein, sollte jedoch eine Fachwerkstatt aufgesucht werden, um die Garantieleistungen nicht zu verlieren.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ