5.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Schützen Sie Ihre Kreditkarte vor unbefugtem Auslesen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Zahlung mittels Kreditkarte erfreut sich immer weiter steigender Beliebtheit und neben klassischen Geldinstituten streben auch zahlreiche neue Ausgabestellen auf den Markt. Dabei sind die praktischen Plastikkarten längst nicht mehr nur auf Reisen oder bei der Buchung eines Mietwagens in Gebrauch. Vor allem die Möglichkeiten, weitere Zusatzleistungen wie die Kreditkartenzahlung online zu nutzen oder die Option, die Karte mit einer App fürs Mobiltelefon zu koppeln, sind für viele Anwender ein echtes Argument, Kreditkarten auch im Alltag rege zu nutzen.

    Kein Wunder also, dass es bei einer derartig steigenden Verbreitung auch auf Sicherheitsaspekte zu achten gilt. Denn wenn man sich im Vorfeld über einige Möglichkeiten informiert und entsprechend vorsorgt und verhält, steht der Sicherheit ihrer Daten grundsätzlich nichts mehr im Wege.

    Sperrnummer oder Handy-App

    Um Ihre Daten effektiv zu schützen, empfiehlt es sich, die Rufnummer des Kundenservices und insbesondere die Kontaktinformationen für eine Kartensperrung griffbereit zu halten. Diesbezüglich können Sie einfach eine Notiz im Geldbeutel aufbewahren oder die Nummern auch einfach direkt im Telefonspeicher hinterlegen.

    Dadurch sind sie schnell und einfach verfügbar, wenn Ihnen die Karte einmal abhandenkommen sollte. Die gleiche Funktion erfüllen weiterhin auch viele Handy-Apps, mit denen sie nicht nur die Karteninformationen verwalten können, sondern auf Wunsch auch ganz einfach den Sperrvorgang selbst einleiten können.

    Weiterhin bieten viele dementsprechende Applikationen die Möglichkeit eine Übersicht der Geldabgänge anzeigen zu lassen und auf Wunsch auch eine Kreditkartenzahlung abzulehnen, wenn Sie sie nicht in die Wege geleitet haben. Ein regelmäßiger Blick in eine entsprechende App hilft zumeist also nicht nur Ihre Daten zu schützen, sondern gibt auch einen übersichtlichen Abriss der aufgelaufenen Zahlungen und Verbindlichkeiten.

    RFID Hüllen

    Seit der Einführung von kontaktlosen Bezahlmöglichkeiten mit Karte und Handy ist natürlich auch die Gefahr eines unbefugten Auslesens gegeben. Generell kann dabei der Hinweis gelten, dass keine Kreditkartenzahlung ohne PIN erfolgen darf. Im Alltag kann dies jedoch vor allem bei kleineren Beträgen schnell unnötig belastend sein. Vor allem, da die Eingabe der PIN eben wiederum nicht kontaktlos erfolgen kann. Entsprechend bieten RFID Hüllen eine praktikable Alternative.

    Diese schirmen Funkstrahlen wirkungsvoll ab und verhindern somit ein ungewolltes Auslesen der Kreditkarte durch Dritte. Somit sind die entsprechenden Daten jederzeit sicher. Um nicht für jede Karte eine entsprechende Hülle anschaffen zu müssen und diese bei Bedarf erst umständlich suchen zu müssen, empfiehlt sich eventuell auch die Anschaffung einer Geldbörse mit eingenähter RFID-Abschirmung.

    Geldbörse mit RFID-Abschirmung. Foto: Jan Vasek via pixabay

    Zahlungsvarianten

    Bei der Nutzung einer Kreditkarte gibt es zahlreiche Möglichkeiten diese zum Bezahlen einer Ware oder Dienstleistung einzusetzen. Insbesondere bei der Nutzung online sollte man sich jedoch dabei grundsätzlich zusätzlich absichern. Während beim konventionellen Bezahlvorgang eine PIN-Nummer zum Einsatz kommt, kann bei der Kreditkartenzahlung im Internet die 2-Faktor-Authentifizierung aktiviert werden.

    Bei dieser wird analog zum Online-Banking eine zusätzliche Berechtigung benötigt. Zumeist kommt hierfür eine eigene App fürs Mobiltelefon zum Einsatz oder es wird eine PIN per SMS verschickt. Ohne diese zusätzliche Angabe bei einer versuchten Zahlung kann diese nicht ausgeführt werden. Dementsprechend ist auch bei Verlust der Kreditkarte das Konto und Geld weiterhin sicher.

    Vorsicht vor Taschendieben

    Auch in der heutigen Zeit sind noch zahlreiche Taschendiebe oder gar organisierte Banden unterwegs. Oftmals tummeln sich diese in Innenstädten, Kaufhäusern oder auf Märkten und Volksfesten. Dementsprechend gilt es Vorsorge gegen einen etwaigen Verlust von Geldbeutel oder Kreditkarte zu treffen.

    Neben einer allgemeinen Achtsamkeit und Vorsicht gilt es vor allem darauf zu achten, wem die entsprechende Karte ausgehändigt wird. Kontrollieren Sie also insbesondere den angezeigten Betrag vor Bestätigung einer Zahlung und achten Sie ebenfalls darauf, dass kein ungewöhnliches Lesegerät für die Zahlung zum Einsatz kommt. Zudem sind digitale Kopien einer Karte heute bereits in wenigen Minuten erstellt und können in der Folge auch direkt genutzt werden.

    Jedoch greifen dabei weiterhin die Sicherheitsvorkehrungen wie PIN-Nummer oder 2-Faktor-Authentifizierung. Demzufolge ist es aber natürlich keine gute Idee, diese Nummern oder Geräte direkt am selben Ort aufzubewahren. Gerade die PIN hat nichts im Geldbeutel verloren, sie kann ohnehin heute meist selbst gewählt werden und ist somit ganz an die eigenen Vorstellungen anpassbar.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige