17.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Leipzigs Wirtschaftsjunioren sind happy: Leipzig erhält Zuschlag für Weltkongress 2014

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Wirtschaftsjunioren Leipzig werden 2014 den Weltkongress der Junior Chamber International (JCI), dem internationalen Dachverband der Wirtschaftsjunioren Deutschland, ausrichten. Mehr als 5.000 Teilnehmer aus über 100 Ländern werden bei einem der größten internationalen Unternehmerkongresse im November 2014 in der Stadt erwartet.

    In der Begründung des Weltpräsidenten Berthold Daems ( Niederlande), den Zuschlag an Leipzig zu vergeben, hieß es am Mittwoch, 21. November: Es gibt viele interessante Städte auf der Welt, aber Leipzig hat einfach die beste Geschichte.

    „Ich freue mich außerordentlich über diesen Bewerbungserfolg. Die Wirtschaftsjunioren Deutschland haben das größte und internationalste Treffen junger Unternehmer in die Wirtschaftsmetropole Leipzig und damit in eine spannende Wachstumsregion geholt“, freut sich Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung über den Zuschlag. Er unterstützt die Bewerbung seit Beginn, um jungen Investoren die Stadt nahezubringen.

    „Wir sind glücklich und stolz, im Jahr 2014 den Weltkongress austragen zu dürfen. Es ist eine einmalige Chance für unsere Stadt und die gesamte Region, sich jungen Entscheidungsträgern aus der ganzen Welt präsentieren zu können“, so Joachim W. Hamann, Präsident der Wirtschaftsjunioren Leipzig.

    Treiber der Bewerbung ist seit dem Jahr 2000 der Leipziger Unternehmer Friedhelm Wachs, Bundesvorsitzender der Senatorenvereinigung der Wirtschaftsjunioren Deutschland. „Die Investitionschancen bei uns im Osten warten geradezu auf zugreifende Unternehmer aus aller Welt. Der Kongress ist Wirtschaftsförderung pur“, freut sich Wachs über das erfolgreiche Ende des Bewerbungsmarathons.
    Dem Zuschlag für Leipzig ging eine zwölfjährige Bewerbungsphase voraus, davon zwei Jahre als sogenannte „Candidate City“. „25 Jahre nach der Friedlichen Revolution wollen wir 2014 zeigen, dass die Freiheit des Wortes, des Handelns und des Wirtschaftens zu den wichtigsten Grundlagen für eine gerechte Welt gehört“, so Niko Kleinknecht, der für die Bewerbung für die Wirtschaftsjunioren Leipzig die Verantwortung trug.

    Jedes Jahr wird der JCI-Weltkongress von einem anderen Mitgliedsland ausgerichtet, in diesem Jahr findet er in diesen Tagen in Taipeh (Taiwan) statt. Im kommenden Jahr treffen sich die „Jaycees“ in Rio de Janeiro (Brasilien), 2014 findet der JCI Weltkongress dann zum zweiten Mal in der 99jährigen Geschichte des Verbandes in Deutschland statt – 1981 war Berlin (West) Ausrichter.

    Jedes Jahr wird der JCI-Weltkongress von einem anderen Mitgliedsland ausgerichtet, in diesem Jahr findet er in diesen Tagen in Taipeh (Taiwan) statt. Im kommenden Jahr treffen sich die „Jaycees“ in Rio de Janeiro (Brasilien).
    JCI umfasst mehr als 100 Nationalverbände mit rund 200.000 Mitgliedern, die sich ehrenamtlich engagieren und junge Unternehmer und Führungskräfte für gesellschaftliches Engagement und ein werteorientiertes Unternehmertum begeistern wollen.

    Am 28. Juli 1990 gründeten junge Unternehmer und Unternehmerinnen den Wirtschaftsjunioren Leipzig e.V. (WJL). Bei der Bundeskonferenz 1990 in München wurde Leipzig dann als Mitglied der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) aufgenommen. Der Wirtschaftsjunioren Leipzig e. V. hat derzeit 56 ordentliche Mitglieder, 29 Fördermitglieder sowie 7 Senatoren. Geführt wird die Organisation nach dem Prinzip „One year to lead“, d. h. jedes Jahr wechselt die Führungsspitze.

    Leipzig reiht sich damit in die Reihe namhafter Ausrichterstädte ein, wie zum Beispiel Brüssel, Paris, Hongkong, Barcelona oder Rio de Janeiro. Da freut sich logischerweise auch die IHK zu Leipzig darüber, dass der Kongress nach Leipzig kommt.

    „Wir kennen die Wirtschaftsjunioren als aktiven gesellschaftlichen Bestandteil, der die Interessen der Jungen Wirtschaft vertritt und gleichzeitig für die Weiterentwicklung von Führungskräften und Unternehmern tätig ist. Vor dem Hintergrund des nachhaltigen Engagements der jungen Wirtschaft für den Wirtschaftsstandort Leipzig aber auch zur Stärkung internationaler Netzwerke von Unternehmen der Region verdient die Ausdauer und Leidenschaft der Leipziger Wirtschaftsjunioren im Bewerbungsprozess unsere Anerkennung“, gratuliert Wolfgang Topf, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig. „Der Erfolg der Bewerbung zeigt, dass die Region Leipzig weltweit angesehen und bei der Organisation internationaler Großveranstaltungen einen hervorragenden Ruf genießt.“

    Leipzigs IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Hofmann pflichtet bei: „Eine von der IHK zu Leipzig 2012 in Auftrag gegebene Studie zur wirtschaftlichen Bedeutung der tourismusrelevanten Freizeiteinrichtungen und Großevents belegt, dass die ökonomischen Effekte eines derartigen Großevents sehr vielseitig sind. Deshalb erwarten wir über das Renommee hinaus auch zu diesem Weltkongress positive Auswirkungen für die einheimische Wirtschaft, unter anderem für den Tourismus, die Gastronomie, das Taxigewerbe, die Hotelbranche und den Handel. Außerdem bietet ein solches Event den internationalen Besuchern die Gelegenheit, neue Wirtschaftskontakte in der Region aufzubauen.“
    www.wj-leipzig.de

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige