Die Aktion Bundestagswahl 2017 "#btw17" auf der L-IZ.de

Bundestagswahl 2017

2017 dürfte ein durchaus spannendes Wahljahr werden. Wie bereits einmal bei der Leipziger OBM-Wahl im Jahr 2013 durchgeführt, werden wir, die L-IZ.de & die LEIPZIGER ZEITUNG im Verbund, alle Leipziger Bürger bitten, uns Fragen zu senden. Diese werden redaktionell zusammengefasst und gebündelt an die Direktkandidaten der Parteien in Leipzig weitergeleitet und von diesen beantwortet. So hoffen wir, in einem fortlaufenden Prozess bis zur Wahl am 24. September 2017 gemeinsam mit unseren Lesern eine thematisch breit aufgestellte Präsentation der Haltungen der Parteien zu Sachfragen zu erarbeiten. Das Ziel ist die Möglichkeit, am Wahltag eine informierte Entscheidung zu treffen. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Anzeige

Nachwuchsmangel im ostdeutschen Maschinenbau

VDMA Ost wünscht sich wieder mehr technisch versierte Frauen als Ingenieure

Foto: Ralf Julke

Es wird zwar eine Menge über Gleichstellung, Gleichberechtigung und Feminismus in deutschen Medien berichtet. Aber das ändert nichts daran, dass Frauen auf dem Arbeitsmarkt nicht nur benachteiligt werden. Sie werden auch mit falschen Rollenbildern abgespeist und in „softe“ Ausbildungswege abgedrängt. Da ist seit 1990 mächtig was schiefgelaufen, stellt jetzt auch der Verband der ostdeutschen Maschinenbauer fest.

Nachdenken über ... Ja-aber-Sager

Leo Leu stößt verblüfft auf zwei herzlose Leipziger Nachwuchs-Politiker

Foto: L-IZ

Für alle LeserManchmal verblüfft es mich noch. Obwohl es mich nicht mehr verblüffen sollte nach all den eiskalten Gnadenlosigkeiten der Herren de Maizière und Ulbig und wie die Brüder alle heißen, die in unserem Land ein Klima verbreiten, das mit „verkniffen“ noch sehr harmlos umschrieben ist. Was mich aber verblüfft, ist, dass selbst der Nachwuchs der Union schon so gnadenlos ist wie der Herr Bundesabschiebemeister. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.
 

Politik

Gestern in Markranstädt ...

Freie Wähler in Markranstädt kommentieren CDU-Seitenhieb aus Markkleeberg

Foto: Matthias Weidemann

„Machtkampf im Markkleeberger Stadtrat“, titelte die LVZ am 17. Februar. Manches, was derzeit im Markkleeberger Stadtrat vor sich geht, erinnert an ganz ähnliche Vorgänge im Leipziger Stadtrat. In beiden hat die CDU-Fraktion nicht die Mehrheit, tut sich aber auch schwer, mit den anderen Fraktionen belastbare Mehrheiten zu finden – und setzt stattdessen auf Konfrontation. Motto: „Gestern in Schweden ...“

Menschenprofilierung als Verwaltungsumlauf

Wie Leipzigs Jobcenter Menschen in Prozessrohlinge verwandelt

Foto: Ralf Julke

Wir wissen nicht, was Martin Schulz am Ende tatsächlich an echten Reformen auf den Tisch packen wird. Das, womit er jetzt schon als „Hartz-IV-Reformer“ gefeiert wird, ist ein Witz und geht an der Realität der Betroffenen völlig vorbei. Kein Wunder, wenn Wähler in der Bundesrepublik zunehmend das Gefühl haben, dass die maßgeblichen Politiker in einer Blase leben.

Die Krux mit den großen Zahlen

In Sachsen schlägt der Bergbau nicht mit 700 Millionen Euro Investitionen zu Buche, sondern nur mit 100 Millionen

Foto: Marko Hofmann

So ein wenig ließ sich Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich ja am 19. Februar in seine Gedankenwelt schauen, als er der FAZ erklärte, wie er die ostdeutsche Wirtschaft sieht. „Der Osten wird eklatant benachteiligt“, war der Artikel auf faz.net betitelt. Und zu seinem Spezialthema Braunkohlewirtschaft nahm Tillich auch Stellung. Die sei viel zu wichtig für die sächsische Wirtschaft, deutete er an.

Wirtschaft

Wenn die Peanuts nicht zum Durchstarten reichen

Ein Leipziger Kreativer erzählt, warum Start-ups in Leipzig ganz schlechte Karten haben

Foto: L-IZ

Für alle LeserDie folgende Geschichte hat sich wirklich so zugetragen. Der Autor hat mit einer Unternehmensgründung in Leipzig so ungefähr alles erlebt, was Gründer in dieser Stadt erleben können, wenn sie keinen reichen Papa haben, der ihnen die Anschubfinanzierung vorstreckt. Wir nennen ihn einfach Herrn Mutig (Name ist der Red. bekannt), weil sein Fall typisch ist. Und einiges darüber erzählt, was in unserem Land und unserer Stadt für Gründungswillige gründlich schiefläuft. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Kein guter Ort für Freischaffende

Leipzig hört gerade auf, ein bezahlbarer Ort für Kreative zu sein

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIrgendwie ahnen Leipzigs Ratsfraktionen ja, dass irgendetwas ganz schiefläuft in der bunten Szene, die man so lax die kreative nennt, die seit 25 Jahren dafür gesorgt hat, dass Leipzig einen Ruf als unangepasste, experimentierfreudige Stadt hat. Aber diese Szene verliert gerade massiv an Boden. Was natürlich am Geld liegt. Vor einem halben Jahr schrieben wir hier: „Peanuts für die kreativen Spaß-Branchen“. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Erneuerbare Energien in Sachsen

Sachsens Regierung zeigt wenig Interesse an Zahlen zur alternativen Energiewirtschaft

Foto: Matthias Weidemann

Es hätte eine spannende Geschichte werden können, wenn Sachsens Regierung ernsthaft die Energiewende ins Zentrum ihrer Wirtschaftspolitik gestellt hätte. Das hat sie aber nicht. Sie hat lieber die großen Kohlekonzerne gehätschelt und Gesetze gegen die „Verspargelung“ der Landschaft gemacht. Und die gepriesene Solarindustrie? Ausverkauft. Auch so kann man Zukunftstechnologien verlieren.

Leben

Alte Handelsbörse

Die AfD lädt zur Diskussion: Extrem am Thema vorbei

Foto: L-IZ

Für alle LeserAngekündigt war an diesem 20. Februar 2017 eine Diskussion zum „Extremismus in Sachsen“. Herausgekommen ist eine Werbeveranstaltung für die Arbeit der AfD im sächsischen Landtag. Etwa 150 Menschen verfolgten die Darbietung in der Alten Handelsbörse, in deren Mittelpunkt die AfD-Leib- und Magenthemen Asyl, Islam, Migration und Sicherheit standen. Außerhalb des Gebäudes protestierten mehrere dutzend Menschen gegen die Veranstaltung. Einige AfD-Gegner hatten sich zu Beginn unter die Teilnehmenden gemischt und wurden nach wenigen Minuten des Saales verwiesen. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Demonstrationsbeobachtungen

Bewegte Bürger: Das Ende eines Neustarts + Video

Foto: Tim Wagner

Für alle LeserWer sich am 20. Februar 2017 auf den Richard Wagner Platz verirrte, fand ab 18:30 Uhr eine Versammlung der „Bürgerbewegung Leipzig“ vor, die partout nicht Legida sein wollte. Personelle Schnittmengen zu früheren Demonstrationen, wie beim „Langen aus Roßwein“ fielen dabei flott unter den Tisch. Der Tonfall auf der Bühne versuchte dennoch irgendwie wohlgefälliger zu sein, man hatte etwas mehr Kreide als in früheren Tagen zur Hand. Offen für alle wolle man sein, hieß es immer wieder, mancher versuchte mit „der Antifa“ ins Gespräch zu kommen und fast wirkte alles nur noch wie ein hilfloser Versuch, die letzten, meist älteren Teilnehmer bei der Stange zu halten. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Was wurde aus den Randalierern von Connewitz?

68 Personen, die im Januar 2016 in Connewitz randalierten, sind auch danach mit Straftaten auffällig geworden

Foto: L-IZ.de

Die Liste ist lang und man versteht Innenminister Markus Ulbig (CDU) diesmal, dass er um Verständnis dafür bittet, dass er die Fragen des innenpolitischen Sprechers der Grünen-Fraktion, Valentin Lippmann, zu den Tätern vom 11. Januar 2016 in Connewitz nicht vollständig beantwortet. Die Recherchen würden einen Teil der Staatsregierung regelrecht lahmlegen, befürchtet er.

Kultur

Die verschollene Utopie

Eine Ausstellung beschäftigt sich mit den Träumen des einstigen Leipziger Studenten Christian Gottlieb Priber

Foto: Halle 14, Claus Bach

Nicht nur das 21. Jahrhundert ist eine Zeit, in der Träume vom Paradies scheitern, weil sie gegen die Raffgier der Zeitgenossen verstoßen. Denn Utopien haben zumeist den Kern, dass sie der Gier und der Rücksichtslosigkeit keinen Platz einräumen. Da wird der Träumer schnell zum Staatsfeind Nr. 1. So geschehen einst einem Sachsen, den nun eine künstlerische Auseinandersetzung würdigt: Christian Gottlieb Priber.

Familientickets zum interaktiven Segment der Show gewinnen

Ticketverlosung: „Disney On Ice – 100 Jahre voller Zauber“

Foto: Feld Entertainment

Disney On Ice ist die derzeit beliebteste Familienunterhaltungsshow live auf dem Eis. Nach dem sensationellen Erfolg von Disney On Ice „Eine fantastische Reise“ mit insgesamt über 100.000 Besuchern im Frühjahr 2016 kommt die neue Show „Disney On Ice – 100 Jahre voller Zauber“ vom 24. bis 26. Februar 2017 auch nach Leipzig. Begeben Sie sich mit Disney On Ice auf eine magische Reise mit Ihren Lieblings-Disney Charakteren. Lassen Sie sich von den Reiseleitern Micky Maus, Minnie Maus, Goofy, Donald Duck und Daisy Duck auf ihrem Ausflug in die magischen Welten von Disney verzaubern. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Sabine Ebert hat 'nen Neuen

Am 4. März gibt es die Buchpremiere für „Schwert und Krone“ im Stadtbad Leipzig

Archivfoto: Gernot Borriss

Als hier in Leipzig 2013 der 200. Jahrestag der Völkerschlacht gefeiert wurde, da bezauberte Sabine Ebert die Leser mit ihrem großen historischen Roman „1813 – Kriegsfeuer“, mit dem die Autorin historischer Romane zeigte, dass ihr nicht nur das Mittelalter liegt. Mit ihren „Hebamme“-Romanen ist sie ja zur erfolgreichsten Autorin historischer Romane aus Mitteldeutschland geworden. Jetzt kehrt sie wieder ins Mittelalter zurück.

Bildung

Ein Dezember im Jahr 1891

Zeitreise in den Leipziger Westen (5): Zum Abschied die volle Rückseite des Booms

Foto: Pro Leipzig Verlag

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 40In den vergangenen Teilen aus dem Westteil der Stadt war viel von Aufstieg, Größe und dem Erstarken Leipzigs im Jahr 1891 die Rede. Im letzten Teil wird die Rückseite einer Boomtown sicht­bar, welche auch viel Elend, Prostitution, Dauertrunkenheit und Gewalt erlebte. Dabei traf es vor allem – wie eigentlich so oft in der Geschichte – die Schwächsten, hier vor allem Frauen und neu nach Leipzig gekommenen Menschen. Am weitesten unten in der Rang­ordnung standen demnach eindeutig die Frauen, welche sich oft aus ländlichen Gegenden kommend in Leipzig als Dienstmägde in den Diensten aufstrebender Herrschaften ver­dingten. Und ein ganz übler Geruch von Antisemitismus steigt einem in die Nase.

Die Camouflage der Demokratiefeinde

Wie Deutschlands Rechtsextreme Sprache und Mythos als Tarnung benutzen

Foto: Ralf Julke

Prof. Georg Schuppener ist Germanist an der Universität Leipzig. Intensiv beschäftigt er sich mit der Sprache der deutschen Rechtsextremisten. Ein hochaktuelles Thema – nicht so sehr wegen der Verhandlung über das NPD-Verbot. Sondern wegen der Folgen für eine Gesellschaft, in der trojanischer Sprachgebrauch die gesellschaftlichen Diskurse zerfrisst. LTI 2.0 ist wie Zuckerwatte für Sitzenbleiber.

Das kleine Wörtchen extra und seine Implikationen

Wie klein war eigentlich das Leipzig vor 1217?

Archivfoto: Ralf Julke

Es gibt Momente, da stolpert man über ein Wort. Und ein Rätsel, das auch Enno Bünz beschäftigt hat, als er über die frühe Stadtentstehung Leipzigs im Band 2 der großen Leipziger Stadtgeschichte schrieb: Wie sah eigentlich die Stadt im Jahr 1216 aus? Als Markgraf Dietrich die Leipziger zwang, ihre Stadtmauer niederzureißen?

Sport

Zurück in die 3. Liga

Haben wir das? Haben wir nicht! Der lange Weg für den 1. FC Lok

Foto: Jan Kaefer

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 40Als Jens Kesseler seinen fünf­zigminütigen Vortrag über die Zulassungsvoraussetzungen für die 3. Liga beendet, ist es still im VIP-Raum des 1. FC Lok. Die 70 Mitglieder, die am vergangenen Freitag zum neuerlichen Mitgliederabend gekommen waren, mussten offensichtlich nicht nur ihr Schnitzel auf Brot, sondern auch alle Informationen erstmal verdauen. So erging es auch Lok-Präsident Jens Kes­seler und dem Geschäftsführer der Spiel­betriebs-GmbH Martin Mieth bei einer Informationsveranstaltung des Deutschen Fußballbundes (DFB) Anfang Februar.

Zahlreiche Bestleistungen in ausverkaufter Arena

DHM 2017: Robert Farken begeistert mit Gold über 800 Meter

Foto: Jan Kaefer

Für alle Leser Am Sonntag verblieben nicht viele Leipziger Athleten im Meisterschaftsrennen. In den beiden 800 Meter-Finals startete jeweils ein Athlet des SC DHfK. Robert Farken sicherte nach David Storl den zweiten Titel. Linda-Elisabeth Strigenz ärgerte sich dagegen über ihre Finalleistung. Doch Athleten sind glücklicherweise Menschen, immer nur Bestzeiten wären wunderlich. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

1. FC Lok Leipzig vs. Neugersdorf 2:2 – Danke, M…Becker!?

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Durchwachsener Start ins Punktspieljahr 2017 für den 1. FC Lok. Gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf quälten sich die Leipziger zu einem 2:2 (0:1)-Unentschieden. Bis zur 94. Minute reichten den Gästen zwei Torschüsse von Oliver Merkel für einen Sieg in Probstheida. Dann trat Daniel Becker vor 2.671 Zuschauern ein letztes Mal für diesen Sonntag zum Freistoß an - und traf! Die Rettung in höchster Not für ungenaue Gastgeber gegen gut organisierte Oberlausitzer.

Melder

Freie Plätze für neugierige Entdeckerinnen und Entdecker

Kulturwerkstatt KAOS begibt sich auf eine spannende Reise

Foto: Kulturwerkstatt KAOS

Wie wird ein Haus gebaut, was sind die Zutaten für einen spannenden Blog, welche Muskeln braucht man um auf Bäume zu klettern und welches Stoffgemisch knall eigentlich am lautesten? Das und vieles mehr können Kinder bei der KAOS-Wochenendakademie entdecken. Das neue ESF-geförderte Projekt der Kulturwerkstatt KAOS in Lindenau startet am 4. März 2017 und es gibt noch ein paar freie Plätze. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Nussknacker-Suite zum Mitmusizieren

10. Mit-Mach-Konzert des MDR-Sinfonieorchesters und der Lebenshilfe Leipzig

Quelle: Lebenshilfe Leipzig

Am kommenden Sonntag veranstaltet das MDR-Sinfonieorchester ein kleines Konzert der besonderen Art. Nicht nur die Musiker werden musizieren. Auch das Publikum darf Instrumente mitbringen und ist eingeladen, mitzuspielen. Dabei wird der Begriff Instrumente weit gefasst. Flöte, Rassel, Tröte oder auch Kochtopf und Löffel, alles ist erlaubt. Beginn ist um 10:30 Uhr im Probensaal des Orchesters, dem würfelförmigen Gebäude neben dem City-Hochhaus am Augustusplatz. Auf dem Programm steht dieses Mal Musik aus Peter Tschaikowskis „Nussknacker-Suite“. Der Eintritt ist frei. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Studienkompass hilft bei der Studien- und Berufsentscheidung

Förderangebot für Jugendliche aus Halle und Leipzig auf dem Weg an die Hochschule – Noch bis zum 12. März bewerben

Foto: Thomas Hörner

Junge Menschen, deren Eltern nicht studiert haben, finden nach dem Abitur noch immer deutlich seltener den Weg an die Hochschule als ihre Altersgenossen aus Akademikerfamilien. Der Studienkompass ermutigt und befähigt Schülerinnen und Schüler frühzeitig, einen für sie persönlich passenden Studien- und Berufsweg zu finden. Jugendliche aus der Region, die 2019 Abitur machen werden, können ihre Bewerbung bis zum 12. März über die Website www.studienkompass.de/bewerbung einreichen. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Veranstaltungen

Am 10. März im Puppentheater Sterntaler Leipzig: Gastspiel „Schlamassel“ mit Christiane Weidringer

Foto: Theater Fingerhut

Wenn die Hochzeitsvermittlerin aus ihrem Nähkästchen plaudert, bleibt niemand ungeschoren! Nach „Till Eulenspiegel“ ist „Schlamassel“ das neue Solostück von Harald Richter mit Christiane Weidringer. Diesmal spielt Christiane Weidringer eine Hochzeitsvermittlerin, die für ihren Berufsstand wirbt und anhand von Geschichten zwischen Massel und Schlamassel zeigt, wie wichtig, aber auch wie schwierig es ist, Mann und Frau zusammenzubringen, denn immer stellt sich die Frage: „Was hast du im Kopf, was hast du im Herzen, was hast du in der Tasche“. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Am 17. Februar: 250. Vorstellung von „Emil und die Detektive“ im TdJW

Foto: TdJW

Morgen, 17. Februar, erlebt die Inszenierung von „Emil und die Detektive“ ihre 250. Aufführung und ist damit eine der meistlaufenden und erfolgreichsten Produktionen am Theater der Jungen Welt. Zum 60. Geburtstag des TdJW hat Regisseurin Marion Firlus die Geschichte um die abenteuerliche Jagd des Jungen Emil Tischbein nach seinem gestohlenen Geld mitten in Berlin neu auf die Bühne gebracht. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

„Monarchie und Alltag“

Die Band Fehlfarben am 12. Mai 2017 zu Gast in Leipzig

Foto: Roland Bertram

Die Band Fehlfarben bringt ihr legendäres Album „Monarchie und Alltag“ auf die Bühne. Am 12. Mai 2017 sind sie damit zu Gast im Täubchenthal Leipzig. Es gab eine Zeit, da war Düsseldorf für ein paar Jahre das Zentrum der deutschen Popmusik. Hier entstand der deutsche Punk, der die Neue Deutsche Welle nach sich zog. Eine Schlüsselrolle in dieser Zeit des musikalischen Aufbruchs spielte die Band Fehlfarben. Gut 36 Jahre ist das alles her. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Marktplatz

RB Leipzig entscheidet sich gegen den Neubau

Foto: https://commons.wikimedia.org

Für den RB Leipzig war 2016 ein ganz besonderes Jahr. Seit August spielt der junge Verein in der ersten Bundeliga und hält sich dort tapfer. Aktuell belegen die roten Bullen nach dem FC Bayern den zweiten Platz in der Rangliste. Der Aufstieg der Mannschaft ist eine herausragende Leistung, vor allem, wenn man die junge Vereinsgeschichte betrachtet: 2009 wurde der RB Leipzig auf Initiative der Red Bull GmbH gegründet und hat sich seit diesem Zeitpunkt durch die verschiedenen Ligen gemausert. Ab 2014 spielte der Verein in der 2. Bundesliga und schaffte Mitte 2016 endlich den Aufstieg in den Profifußball. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Mehr Energie bei der Arbeit

Foto: andivander / Deu

Frühe Arbeitszeiten sind nicht für jedermann das Richtige. Die Lösung gegen den Energiemangel am Morgen heißt meist Kaffee – das heiße Brühgetränk ist nicht umsonst eines der beliebtesten Genussmittel in Deutschland. Für viele ist ein kräftiger Kaffee fester Bestandteil des allmorgendlichen Wachwerdens: Die belebende Wirkung macht fit für den Tag und sorgt dafür, dass wir aufmerksam und konzentriert sind. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.