Foto: Ralf Julke

Ein kleiner Schnellbericht zur Bürgerumfrage 2016, Teil 1

Bis zur endgültigen Veröffentlichung der Ergebnisse aus der „Bürgerumfrage 2016“ ist es noch ein wenig hin. Die wird es erst im Sommer geben. Aber erste Ergebnisse wurden am Montag, 27. März, in einem Schnellbericht veröffentlicht. Sozusagen als Bonbon für den OBM. Oder wer immer sich darüber freut, wenn die Lebenszufriedenheit der Leipziger auf historischem Höchststand ist. Anmelden und weiterlesen.

Anzeige

Schluss mit der Beweihräucherung der Friedlichen Revolution

Peter Wensierski erzählt, wie eine Gruppe junger Leipziger die schönste Rebellion der deutschen Geschichte ins Rollen brachte

Foto: Ralf Julke

Es ist kein Zufall, dass dieser Buchtitel Assoziationen weckt. So ganz sachte an Milan Kunderas „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“. Nicht nur bei der Wortwahl, die natürlich verblüfft, nachdem Berge von Büchern die Vor-Zeit der Friedlichen Revolution eher als düster, beklemmend, trist gezeichnet haben. Und nun das: das Porträt einer Gruppe junger Menschen, die ihre Lust am Leben in eine Rebellion verwandelte. Anmelden und weiterlesen.

Die „kleinen“ Leipziger Abende am Rande

Buchmesse–Nachlese (2): Sind Wessis da? + Audio

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie kleinen, fast abseitigen Abende sind es letztlich, die die Leipziger Buchmesse aus dem Status eines einmal jährlich in Leipzig landenden UFOs herausheben. Also für die Leipziger selbst und auch die, die nach 27 Jahren nicht mehr am Sonntagabend über das Messegelände streichen, um ein paar Kulis und hier und da eine Tischdeko abzugreifen. Gern auch für Besucher von Welt, so mancher von ihnen in den kleinen Raum verirrt, einige verwirrt ob der soeben bewältigten Zeitumstellung. 18 Uhr (17 Uhr) also stur abstinent an diesem Sonntag“abend“, den 26. März, nur kurz nach der Entdeckung von „In-Dusch“. In der Stube der Vodkaria gab es einen späten Lese-Nachmittag mit Gastmann & Bosse. Weiterlesen.
 

Politik

Die „kleinen“ Leipziger Abende am Rande

Buchmesse–Nachlese (1): Winzige Arsendosen „Texte gegen Hass“

Foto: Jens-Uwe Jopp

Von Victor Klemperer, dem Dresdner Sprachwissenschaftler und Autor von „LTI“, der „Sprache des dritten Reiches“ (1947), stammt die Sentenz „Worte können sein wie winzige Arsendosen: sie werden unbemerkt verschluckt, sie scheinen keine Wirkung zu tun, und nach einiger Zeit ist die Giftwirkung noch da.“ Nun wissen wir schon länger, dass die ferne Zeit des Nationalsozialismus mit zunehmendem Abstand manchem gar nicht mehr so fern, manchem aber wieder erschreckend und bedrohlich nah erscheint. Anlass für eine Veranstaltung am 23. März 2017 namens „Texte gegen Hass“. Anmelden und weiterlesen.

Wahlarena der L-IZ.de & LZ zur Bundestagswahl 2017

#BTW17 Die Kandidaten stellen sich vor: Christoph Neumann (AfD)

Foto: AfD Leipzig

Für alle LeserSeit Anfang März 2017 stellt die L-IZ.de gemeinsam mit der LEIPZIGER ZEITUNG die Direktkandidaten der Parteien in den Wahlkreisen (WK) 152 (Leipzig I, Leipzig-Nord) und 153 (Leipzig II, Leipzig-Süd) vor. Drei Fragen wurden dazu an die Kandidaten versandt. In der Folge haben alle Leser und Leipziger die Möglichkeit, ihre eigenen Fragen an die Kandidaten zu richten, welche die Kandidaten in der Folge nach Themen sortiert beantworten werden. Hier also die Grundvorstellung des Kandidaten der Leipziger AfD, Christoph Neumann (WK Nord, Leipzig I, 152). Weiterlesen.

Die löcherige Kehrseite der gepriesenen Effizienz

Notärzte in Sachsens Landkreisen fehlen, viele Rettungsfahrzeuge zu lange unterwegs

Foto: Ralf Julke

Augenscheinlich hat die Linksfraktion im Landtag Recht. Seit Jahren kritisiert sie das Fehlen von Notärzten in Sachsen. Regelmäßig bekommt sie Beruhigungspillen durch den Innenminister. Aus seiner Sicht ist alles in Ordnung. Nur 2,4 Prozent der Einsatzschichten bleiben unbesetzt. Und irgendwie kämen die Rettungswagen in 95 Prozent der Fälle rechtzeitig. Zumindest planerisch. Die Realität sieht anders aus. Anmelden und weiterlesen.

Wirtschaft

MDV-Beschluss trifft auf Widerstand

SPD-Fraktion fordert 2017 eine Pause bei den Fahrpreiserhöhungen

Foto: Ralf Julke

Der Widerstand gegen den Beschluss der Gesellschafterversammlung des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) zu den Fahrpreiserhöhungen in Leipzig wächst. Nach den Linken positioniert sich jetzt auch die SPD-Fraktion deutlich. Denn irgendwann nach drei Jahren Ausweichen und Aussitzen beim Thema ÖPNV-Finanzierung reißt auch den geduldigen Sozialdemokraten der Geduldsfaden. Anmelden und weiterlesen.

IHK-Befragung bestätigt STEP Verkehr

Ökolöwe fordert endlich eine konsequente Förderung für den Leipziger Umweltverbund

Foto: Ralf Julke

Für die IHK war die Schlussfolgerung aus der von ihr beauftragten Verkehrsstudie klar: Leipzig braucht wieder ein großes Straßenbauprogramm, um die zu erwartenden Fahrzeugströme verkraften zu können. Der Leipziger Ökolöwe findet die Zahlen auch gut – zieht aber eine ganz andere Konsequenz daraus. Anmelden und weiterlesen.

Geplante Tariferhöhung 2017 im MDV

Pro Bahn fordert ein moderneres und nutzerfreundliches Tarifsystem für Leipzig

Foto: Ralf Julke

Als die Gesellschafterversammlung des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) am Montag, 20. März, auch für 2017 wieder eine Tariferhöhung von 3,5 Prozent für die Leipziger Verkehrsbetriebe beschloss, war das im Grunde das Eingeständnis eines Scheiterns. Drei Jahre Diskussion um „alternative Finanzierungsmodelle“ haben zu nichts geführt. Lösungen liegen keine auf dem Tisch. Und die Kritik des Fahrgastverbandes Pro Bahn fällt umso deutlicher aus. Anmelden und weiterlesen.

Leben

„Nach ISIS brauchen die betroffenen Staaten Hilfe beim Aufbau“

Pulitzer-Preisträger im Interview zum Sachbuch über den „Islamischen Staat“

Foto: Sebastian Beyer

Autor Joby Warrick war mit seinem Sachbuch „Schwarze Flaggen – Der Aufstieg des IS und die USA“ auf der Buchmesse vertreten. Das Buch erklärt, wie der Irak-Krieg von 2003 an die Entstehung des „Islamischen Staats“ (IS) begünstigte und dient dem Bezahlsender HBO als Vorlage für eine Serie. Über Entwicklungen seit dem Erscheinen des Titels sprach er im L-IZ Interview. Anmelden und weiterlesen.

Das Leipziger Baby-Startpaket Thema in der aktuellen Leipziger Zeitung, Ausgabe März

Stadt Leipzig – ein Boxenluder? RB Leipzig in der Baby Box

Foto: Andreas Gille

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 41Es gibt einen Neuzugang in der Leip­ziger Babybox. In der Schatulle für Neugeborene, die die Stadt Leipzig verantwortet, liegt seit Neuestem eine Fan­mütze von RB Leipzig obenauf. Die Stadt und die Stadtholding „L“, die den Versand und die Bestückung verantworten, bleiben Antworten zu Standards und Umfängen schuldig. Der Leipziger Kinderschutzbund sieht es zumin­dest offiziell nur als marginal problematisch, dass ein Energy-Drink-Hersteller indirekt auf Köpfen von Babys werben darf, spricht sogar von einer „Hetze“ gegen RB Leipzig an der man sich nicht beteiligen wolle. Weiterlesen.

Kommentar

Gastkommentar von Jürgen Kasek (B90/Die Grünen): #Le1803 ein Tag in Leipzig – Keine Gewalt?!

Jürgen Kasek und Irena Kokot auf der Gegendemonstration von Leipzig nimmt Platz. Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAm 18.03. wollte die extrem rechte Kleinstpartei "Die Rechte" in Leipzig demonstrieren. Bereits im Vorfeld hatte es dazu allerhand Wirbel gegeben. Etliche Gewaltaufrufe in den sozialen Netzwerken und Diskussionen vorab über Gewalt und Protest ließen die Anspannung an diesem Tag steigen. Im Ergebnis kann man folgendes festhalten: 150, zum Teil aus den LEGIDA/ PEGIDA Umfeld und deutlich erkennbar im 90er Jahre Nazistyle auftretende Nazis um Christian Worch, standen an einem weitgehenden ruhigen Tag mehr als 2.000 Gegendemonstranten entgegen. Am Ende ein weithin erleichtertes Aufatmen, dass es nicht zu Eskalationen kam. Weiterlesen.

Kultur

Semperoper

Gelungene Wiederentdeckung: Busonis „Doktor Faust“ begeistert das Premierenpublikum

© Jochen Quast

Schon zum dritten Mal hob sich in der Semperoper am vergangenen Sonntag der Vorhang für die Premiere einer Faust-Inszenierung von Keith Warner. Nach den Faust-Opern von Berlioz und Gounod arbeitete sich der Brite diesmal an dem eher unbekannten „Doktor Faust“ des Italieners Ferruccio Busoni ab. Das Ergebnis ist ein illustrer Bilderreigen. Anmelden und weiterlesen.

Vielfalt und Denkanstöße

Leipziger Buchmesse 2017 eröffnet

Foto: Sebastian Beyer

Für alle LeserVolle Messehallen, stark erwärmte Glastunnel trotz frischer Außentemperaturen und das Dröhnen tausender Gespräche in der Glashalle der Leipziger Messe. Warum noch mal tun sich Menschen so eine Buchmesse an? Vielleicht auch weil die vielen Veranstaltungen in ihrer Vielfältigkeit Denkanstöße bieten. Wer sich von Zeit zu Zeit nicht mit den eigenen sondern auch anderen Themen beschäftigt, der lernt und zwar nicht von der Schule sondern im Idealfall vom Leben, oder auch mal vom Lesen. Weiterlesen.

Eine Buchpremiere aus dem Herzen des '89er Herbstes

Wie eine Gruppe junger Leipziger die Rebellion in der DDR wagte oder Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution

Cover: DVA

Durchgelesen haben wir das dicke Buch noch nicht, immerhin hat es stolze 440 Seiten und ist im Grunde der erste richtige Roman über jene jungen Leipziger, die die Ereignisse des Herbstes 1989 so richtig ins Rollen brachten. Erschienen ist es am 13. März. Aber natürlich ist der Buchmessetermin, an dem es vorgestellt wird, nur zu empfehlen. Anmelden und weiterlesen.

Bildung

Zeitreise 1927 – Auszug aus der aktuellen LEIPZIGER ZEITUNG

Die „goldenen 20er“ in Leipzig (Teil 1): Verdammt lang her?

Foto: Pro Leipzig Verlag

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 41Nie wieder zweite Liga! So müssen sich die Leipziger in diesen Jahren in der Grün­dungsstadt des DFB (1900) wohl gefühlt haben, angesichts des scheinbar unaufhaltsamen Aufstiegs der nordwestsächsischen Metropole an Elster und Pleiße. Der 1878 gegründete Leipziger Zoo erfreut sich eines weltweiten Renomées, so mancher schaut beim Scharwenzeln über den Königsplatz zu einem der schönsten Rathäuser Deutschlands hinauf. Die Kleinmesse am Cottaweg ist gut besucht, man findet irgendwie sein Aus­kommen in dieser noch jungen Republik. Anmelden und weiterlesen.

Schnelle Abkürzung entdeckt

Der Moment unserer Kindheit, in dem wir lernen, Andere zu verstehen

Foto: MPI CBS

Unser Gehirn ist ein faszinierendes Ding. Wenn es funktioniert. Und wenn wir es nicht behandeln wie uns selbst: auf Fastfood gesetzt, mit Unterhaltungsmüll anfüttern. Das Ding will gebraucht werden. Denn es ist zu Erstaunlichem fähig. Zum Beispiel zum Um-die-Ecke-Denken. Das können nämlich sogar schon Kinder. Auch wenn die entscheidende Abkürzung erst im vierten Lebensjahr entsteht. Das konnten jetzt Forscher aus dem Leipziger Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften vermelden. Anmelden und weiterlesen.

Bildungsempfehlungen in Sachsen und Leipzig

Chancen fürs Gymnasium sind in reichen Stadtvierteln vier Mal höher als in armen

Foto: Ralf Julke

Nach den ersten Meldungen von Anfang März erhielten rund 12.800 der 28.569 Mädchen und Jungen in den vierten Klassen des Freistaats eine Empfehlung für das Gymnasium. 10.768 von ihnen hätten sich bisher an einer entsprechenden Einrichtung angemeldet. Aber so richtig können diese Vorabzahlen nicht gestimmt haben. Petra Zais, bildungspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Landtag, hat lieber alles genau abgefragt. Anmelden und weiterlesen.

Sport

Fußball, Sachsenpokal-Halbfinale

Randale bei Lok – Bischofswerda: Austragung im veralteten Wesenitz-Sportpark wirft Fragen auf + Update

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserDas Sachsenpokal-Halbfinale des Bischofswerdaer FV gegen den 1. FC Lok hat Fragen zur Sicherheit in Fußballstadien aufgeworfen. Etwa 120 Personen war es vor dem Spiel gelungen, unkontrolliert in den Gästebereich der Leipziger zu gelangen. Die Polizei musste gegen Spielende die Präsenz im Stadioninnenraum verstärken, um Personen am Platzsturm zu hindern. Fans berichten von unbekannten Gesichtern, die zugedröhnt beim Elfmeterschießen den Aufstand proben wollten – in einem Stadion, das in Leipzig sicherlich keine Abnahme gefunden hätte. Weiterlesen.

Fußball, Sachsenpokal-Halbfinale

Bischofswerda vs. 1. FC Lok Leipzig 3:5 i.E. – Ins Finale, egal wie

Foto: Bernd Scharfe

Für alle LeserErstmals findet ein Sachsenpokal-Finale mit und beim 1. FC Lok statt. Aus einem spannenden, aber spielerisch gewöhnungsbedürftigen Halbfinale beim Bischofswerdaer FV gingen die Leipziger am Sonntag mit 5:3 nach Elfmeterschießen als Sieger hervor. Benjamin Kirsten parierte vor 2.741 Zuschauern einen Elfer, Brügmann jagte den entscheidenden Ball wie weiland René Müller zum Abschluss links oben ins Netz. Der Oberligist hatte jedoch die besseren Chancen und gewöhnte Lok das Fußball spielen fast über 120 Minuten ab. Das Finale findet am 27. Mai in Probstheida statt. Weiterlesen.

Handball, 1. Bundesliga

SC DHfK Leipzig vs. Erlangen 29:25 – Die Festung Arena bleibt uneinnehmbar

Foto: Jan Kaefer

Für alle Leser Die Handballer des SC DHfK Leipzig bleiben vor eigenem Publikum eine Macht. Am Freitagabend gewann das Team von Trainer Christian Prokop sein neuntes Heimspiel in Folge und ist damit in der Arena seit einem halben Jahr ohne Punktverlust. Am Ende täuschte das Ergebnis gegen Erlangen jedoch ein wenig darüber hinweg, wie hauteng es zwischen beiden Kontrahenten vor allem in der zweiten Halbzeit zuging. Weiterlesen.

Melder

Konzert, Kirchenführung und Vortrag

800 Jahre Apostelkirche Großzschocher

Im Rahmen ihres 800-jährigen Kirchweihjubiläums lädt die Gemeinde der Apostelkirche Großzschocher, Dieskaustr./Huttenstraße, am kommenden Wochenende zu Konzert, Kirchenführung und Vortrag ein. Am Sonnabend, 1. April, ist um 19:30 Uhr in der Apostelkirche ein Orgelkonzert mit Matthias Eisenberg zu erleben. Karten zu 10 Euro, ermäßigt 7 Euro, gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen; Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre Eintritt frei. Weiterlesen.

Endspurt für „Luther im Disput“ im Alten Rathaus

Foto: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

Zwei Wochen vor der Eröffnung befindet sich der Ausstellungsaufbau für „Luther im Disput“ im Alten Rathaus in der heißen Phase. Das Ambiente ist schon jetzt spürbar: Die Wand- und Fensterverkleidung mit Textbahnen ist abgeschlossen, letzte Korrekturen werden an der Tapete mit der großformatigen Vogelschauansicht von 1547 vorgenommen, die als eine der ältesten und wichtigsten Ansichten Leipzigs gilt. Weiterlesen.

Veranstaltungen

Innere Tiefe und packende Dramatik

Bachs Johannes-Passion in der Thomaskirche mit dem Leipziger Vocalensemble und Ulrich Kaiser

Foto: Leipziger Vocalensemble

Die Aufführung der großen Passionen, Oratorien und Kantaten von Johann Sebastian Bach (1685-1750) in der Thomaskirche ist seit mittlerweile vier Jahrzehnten ein Markenzeichen des Leipziger Vocalensembles. Zu Bachs Johannes-Passion hat Ulrich Kaiser, der seit fünf Jahren an der Spitze des Chores steht, eine sehr persönliche Beziehung: „Vor 30 Jahren sang ich im Dresdner Kreuzchor zum ersten Mal Bachs Johannes-Passion. In vielen der folgenden Konzerte träumte ich während mancher Arie davon, dieses Werk auch aus der Perspektive des Dirigenten erleben und gestalten zu dürfen.“ Weiterlesen.

Ein Schauspiel-Solo von und mit Cora Chilcott im Schillerhaus

Schiller – Der Dichtung muntre Schattenwelt: Gedichte und Auszüge aus Dramen und Briefen Friedrich von Schillers

Foto: Sven Hans Tietze

„Der Schein regiert die Welt, und die Gerechtigkeit ist nur auf der Bühne“ – des Dichters Worte, vor über zweihundert Jahren geschrieben, haben von ihrer Gültigkeit nichts verloren. Im Gegenteil! Sie sind heutiger denn je. Schiller, welcher sich sein Leben lang mit den Fragen nach einer idealen Gesellschaftsform auseinandersetzte und auch die Kritik an der damals bestehenden in seine philosophischen Abhandlungen, vor allem aber auch in seine Dichtkunst, einfließen ließ, legte seinen berühmt gewordenen Figuren feurige Botschaften in den Mund: Johanna, Marquis Posa, Fiesko, Maria Stuart und Schiller selbst („Geben Sie Gedankenfreiheit!“) kommen hier zu Wort. Weiterlesen.

Marktplatz

Glück im Spiel und…. naja, muss ja nicht sein

Glück im Spiel.

Jeder, der sich einmal im Glücksspiel versucht hat, der weiß, wie anziehend tolle Wettquoten und in Aussicht gestellte Rekordgewinne sein können. Realistisch betrachtet ist die Wahrscheinlichkeit auf so einen hohen Gewinn zwar sehr niedrig – anders könnten die Wettanbieter unter dem Strich ja auch kein Geld verdienen – doch ab und zu schafft es dann doch mal jemand, so richtig dicke abzusahnen. Wir schauen uns in diesem Beitrag mal ein paar der großen Gewinner an. Weiterlesen.

Multitasking – Frauen top, Männer flopp?

Bild: Pixabay

Männer und Frauen ticken anders, das ist kein Geheimnis. Viele wissenschaftliche Bereiche beschäftigen sich mit diesem Thema und mindestens genauso viele Klischees gibt es dazu. Ein weitverbreitetes Klischee ist, dass Frauen besser im Multitasking sind und Männer dazu einfach nichts taugen - aber stimmt das wirklich? Weiterlesen.

RB Leipzig entscheidet sich gegen den Neubau

Foto: https://commons.wikimedia.org

Für den RB Leipzig war 2016 ein ganz besonderes Jahr. Seit August spielt der junge Verein in der ersten Bundeliga und hält sich dort tapfer. Aktuell belegen die roten Bullen nach dem FC Bayern den zweiten Platz in der Rangliste. Der Aufstieg der Mannschaft ist eine herausragende Leistung, vor allem, wenn man die junge Vereinsgeschichte betrachtet: 2009 wurde der RB Leipzig auf Initiative der Red Bull GmbH gegründet und hat sich seit diesem Zeitpunkt durch die verschiedenen Ligen gemausert. Ab 2014 spielte der Verein in der 2. Bundesliga und schaffte Mitte 2016 endlich den Aufstieg in den Profifußball. Weiterlesen.