8.2°СLeipzig

Lesungen

- Anzeige -
Ulrike Serowy. Foto: Helena Feher

„Wir sind von der Natur abgetrennt“: Im Interview mit der Autorin Ulrike Serowy

In ihrem Roman-Debüt „Wölfe vor der Stadt“ zeichnet Ulrike Serowy eine von Leipzig geprägte Stadtlandschaft, in der sich ihre Figuren auf der Suche nach dem Sinn umtaumeln. Im Interview erzählt die in Köln lebende Autorin über ihre Beziehung zur Stadt und das gespaltene Verhältnis des modernen Menschen zur Natur. Landschaften, die ausfasern. Risse an den […]

Die teilnehmenden Autor/-innen zum Literarischen Salon. Grafik: Edition Outbird

Erst abgesagt, jetzt neu terminiert: Edition Outbird lädt am 21. Mai zum Literarischen Buchmessesalon ein

Als im Februar kurzfristig die Leipziger Buchmesse 2022 abgesagt wurde, wurde auch gleich noch das Lesefest „Leipzig liest“ gecancelt. Dabei erwischte es auch den von der Edition Outbird anlässlich der Leipziger Buchmesse geplanten traditionellen Literarischen Buchmessesalon. „Aufgrund der Messeabsage haben wir uns für einen Alternativtermin im schönsten Frühlingsgewand entschieden“, lädt Verleger Tristan Rosenkranz jetzt zum […]

Ralph Grüneberger: Lisa, siebzehn, alleinerzogen. Cover: Gmeiner Verlag

Ticketverlosung zur Buchpremiere am 19. Mai: „Lisa, siebzehn, alleinerzogen“

+++Die Verlosung ist beendet+++ Am Donnerstag, 19. Mai um 19:30 Uhr findet in der Galerie KUB die Buchpremiere des Romans „Lisa, siebzehn, alleinerzogen“ von Ralph Grüneberger statt. Mit Steffi Böttger und Laura Richter wird es eine ganz besondere Buchpremiere, die die unterschiedlichen literarischen Mittel dank der beiden Sprecherinnen hörbar werden lässt. Eine bislang einmalige Präsentation. LZ-Freikäufer/Leserclubmitglieder […]

Birgit Schulze Wehninck von den Buchkindern. Foto: Michael Freitag

Deutscher Verlagspreis 2022: Fünf Leipziger Verlage unter den Ausgezeichneten

Seit drei Jahren werden Verlage in Deutschland für ihr Bemühen um das Buch mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet. Und zum dritten Mal zählt der dem Verein Buchkinder Leipzig e. V. angegliederte BuchkinderVerlag zu den Gewinnern. Da war die Freude natürlich besonders groß. Aber auch andere Leipziger Verlage wurden von der Staatsministerin für Kultur und Medien […]

Markus Mötz liest "Von einem, der sich auszog". Grafik: Ralf Julke

Einfach weiterlesen – Ein Nachmittag im Felsenkeller

Wahrscheinlich haben wir an diesem Wochenende die Zukunft der Leipziger Buchmesse erlebt – als großes dezentrales Lesefest im Herzen der Stadt. Das Lesefestival weiter:lesen22 hat mit dem Felsenkeller und der Moritzbastei allein zwei wichtige Leseorte bespielt, deren Atmosphäre allein schon den Charakter einer Buchmesse völlig veränderten. Denn Bücher sind Ereignisse. So muss man sie auch […]

Susann Brückner, Caroline Kraft: endlich. über trauer reden. Cover: Goldmann

Nachdenkliches im Felsenkeller: Lesung mit Susann Brückner und Caroline Kraft aus „endlich. Über Trauer reden“ am 19. März

Eigentlich sollte die Buchpremiere anfangs am 1. April in Berlin sein. Aber weiter:lesen macht es möglich, dass ein besonderes Buch schon am 19. März im Felsenkeller vorgestellt werden kann: „endlich. Über Trauer reden“. Beide Autorinnen und Podcasterinnen werden am Samstag, 19. März, um 18:30 Uhr im Felsenkeller im Rahmen von weiter:lesen zu Gast sein. Bekannt […]

Hauptveranstaltungsort für weiter:lesen 22 am 18. und 19. März: der Felsenkeller. Foto: Ralf Julke

Diskussion zur Ukraine beim Lesefestival weiter:lesen22 am 19. März: Der Krieg gegen die Ukraine und die europäische Kultur

Das Lesefest „Leipzig liest“ wurde ja bekanntlich mitsamt der Leipziger Buchmesse abgesagt. Aber gerade deshalb wird es in diesem Jahr erst recht ein richtig großes Lesefest geben, mit dem Felsenkeller als Flaggschiff, einem der beiden zentralen Veranstaltungsorte von weiter:lesen 2022 am 19. und 20. März. Und in einer stark besetzten Diskussionsrunde wird dort am 19. […]

Illustratorin Therese Schreiber (links) und Redakteurin Henriette Joseph (rechts) neben der Büste von Herman H. ter Meer im Naturkundemuseum Leipzig. Foto: Marike Nachtigal

Premiere am 9. März: Das Naturkundemuseum Leipzig hat jetzt ein eigenes Kinderbuch

Können Tiere ewig leben? Ja, das ist (fast) möglich! Wie das geht, zeigt das neue Kinderbuch des Naturkundemuseums Leipzig über den Präparator Herman H. ter Meer. Im Rahmen des Themenjahres zu Ehren des weltbekannten Revolutionärs der modernen Tierpräparation findet am Mittwoch, 9. März, um 17 Uhr die Buchpremiere im Naturkundemuseum Leipzig statt. „Bunt und herrlich […]

Alberto Schwarz: Leipzig um 1850. Foto: Ralf Julke

Leipzig um 1850: Der Sax-Verlag feiert Geburtstag mit Buchpräsentation und Bildvortrag

Die Buchmesse Leipzig ist gestrandet. Die Bücherstadt Leipzig gibt es immer noch. Einige für Leipzig und die Region wichtige Verlage feiern sogar ein rundes Jubiläum. Die Evangelische Verlagsbuchhandlung zum Beispiel den 75. Geburtstag. Der in Markkleeberg und Beucha heimische Sax-Verlag feiert seinen 30. - und das am 3. März sogar mit einer geschichtsträchtigen Buchpräsentation im Literaturhaus.

Leipzig liest ohne Buchmesse

Alles beginnt mit einer Absage. Eine Absage, die bei den Besuchern, die sich vom 17. bis 20. März 2022 auf einen Leipziger Bücherfrühling freuten, wenige erwartet haben und doch viele in der Verlagsbranche bereits Tage, manche auch Wochen, einige sogar Monate zuvor kommen sahen. Die „Buchmesse“ Leipzig ist auch im dritten Jahr nicht wiedergekehrt und […]

Mondnacht - Fünf vor Zwölf. Fotro: Ralf Julke

Mondnacht – Fünf vor Zwölf: Ein Gespräch zu einem Thema, das schon die Romantiker in Sorge versetzte

Natürlich kann man sich darüber wundern, dass auch schon die Klassiker und Romantiker vor 200 Jahren so ein intensives Verhältnis zur Natur hatten und ihre Angst darum, dass diese Schönheit für immer zerstört wird, in Worte fassten. Aber sie schrieben ja nicht ohne Grund darüber. Vor 200 Jahren begann die rücksichtslose Ausplünderung unserer Umwelt. Und kein Buch führt beides so eindrucksvoll zusammen wie der Sammelband „Mondnacht“, der am 21. Februar im Haus des Buches vorgestellt wird.

Martin Jander, Anetta Kahane (Hrsg.): Juden in der DDR. Cover: Hentrich & Hentrich

Am 10. Februar im Haus des Buches: Premiere für das Buch „Juden in der DDR“

Am Donnerstag, 10. Februar, wird das Buch von Anetta Kahane und Martin Jander „Juden in der DDR“ ab 19:30 Uhr im Literaturhaus Leipzig vorgestellt. In dem Buch werden vorwiegend Juden aus der DDR vorgestellt. Die Autorinnen und Autoren beschäftigen sich mit der Frage, wie sie mit ihrer jüdischen Geschichten und Traditionen in der DDR umgingen. Erlagen sie der Illusion, in der DDR sei mit der Verstaatlichung der Produktionsmittel der Faschismus bereits überwunden gewesen?

Kurt Mondaugen. Foto: Videoclip Kurt Mondaugen „Mission Mars“, Screenshot: LZ

Kurt Mondaugen und Freunde: Lesebühnenfreuden im Lockdown zum Jahresende

Nicht nur Theater und Musikhäuser mussten zum Jahresende wieder ihren Publikumsbetrieb einstellen. Es traf auch die Leipziger Lesebühnen, die ja davon leben, dass das Publikum direkt auf die vorgetragenen Texte reagiert. Über die Weihnachtstage meldete sich auch Kurt Mondaugen zu Wort, Mitgründer der Lesebühne Schkeuditzer Kreuz. Er hat sich mit Natascha-Lou Salomé zusammengetan, um seine Erfahrungen im Lockdown als pointierten Selbsterfahrungs-Trip in die Kamera zu sprechen.

Probe des Kinderchors der Oper Leipzig. Foto: Kirsten Nijhof

Kleiner Trost zur Weihnacht: Kinderchor der Oper Leipzig lädt zu Weihnachtshörspielen ein

Ein kleiner Trost in der Zeitschleife der Pandemie soll die neue Hörspielproduktion der Nussknacker-Geschichte und der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ aus der Oper Leipzig sein. 16 Kinder aus dem Kinderchor der Oper Leipzig haben die einzelnen Textpassagen eingesprochen, die anschließend mit musikalischen Tonaufnahmen aus den Inszenierungen umrahmt wurden. Die Spielstätten der Oper Leipzig sind noch bis 9. Januar 2022 geschlossen und ob es dann gleich weitergeht, steht in den Sternen.

Hasnain Kazim „Mein Kalifat“ als Hörbuch. Cover: Der Hörverlag

Hasnain Kazim ab 23. November auf Lesereise: In Chemnitz, Freiberg und Dresden wird das Kalifat ausgerufen

Man kann nur die Daumen drücken, dass das noch klappt, dass Hasnain Kazim ab dem 23. November das Kalifat in Sachsen ausrufen kann. Denn die Corona-Pandemie schwemmt ja gerade sämtliche Präsenzveranstaltungen ins Nirwana. Aber wie will man die Leute erreichen, wenn sie aus ihren Blasen nicht herauskommen? Da muss man schon hinfahren - natürlich mit dem Buch im Gepäck: „Mein Kalifat“.

Eberhard Schröter: Walzerfahrt zum Mond. Foto: Ralf Julke

Walzerfahrt zum Mond: Buchpremiere am 26. November im Theater der Jungen Welt

Wenn das mal noch gutgeht. Aber natürlich können Verlage wie der Lehmstedt Verlag ihre Buchpremieren nicht so planen, wie sich eine Corona-Pandemie in Sachsen entwickelt. Geplant ist die Buchpremiere für Eberhard Schröters Kindheits-Erinnerungsbuch „Walzerfahrt zum Mond“ für Freitag, 26. November, 19 Uhr im Theater der Jungen Welt.

Bernd Lindner: Über Mauern. Foto: Ralf Julke

Am 9. November im Museum der bildenden Künste: Buchpremiere für „Über Mauern“

In seinem Buch „Über Mauern“ hat der Leipziger Kunsthistoriker Bernd Lindner etwas getan, was überfällig war: Am Motiv der deutsch-deutschen Teilung zu zeigen, dass die politische Teilung Deutschlands nicht auch die Kunst in zwei antagonistische Teile gespalten hat. Im Gegenteil: Kaum ein Motiv regte mehr zur künstlerischen Auseinandersetzung in Ost wie West an als ausgerechnet die Mauer – und ihre Folgen. Am 9. November ist Buchpremiere in Leipzig.

- Anzeige -
Scroll Up