19.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 4. November 2020

Mittwoch, der 4. November 2020: Landtag diskutiert über Corona-Maßnahmen und tödlicher Brand in Leipzig

Der sächsische Landtag durfte zwar nicht über die aktuellen Corona-Maßnahmen abstimmen, hat heute aber darüber diskutiert. Dabei ist eine Abstimmung über die Maßnahmen genau das, was mehrere Parteien fordern. Außerdem: Bei einem Wohnungsbrand in der Färberstraße (Nähe Jahnallee) ist ein Kind ums Leben gekommen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 4. November 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.

9. November: Mahnwache an den Stolpersteinen in Markkleeberg

Am 9. November wird in Deutschland wieder der Opfer der Reichspogromnacht von 1938 gedacht. Die Stadt Markkleeberg begeht diesen Tag diesmal mit einer stillen Mahnwache an den Stolpersteinen.

Grenzverkehr für ausländische Schüler wieder möglich

Ausländische Kinder und Jugendliche können fortan wieder Bildungseinrichtungen in Sachsen besuchen. Ein entsprechender Passus in der Allgemeinverfügung für den Kita- und Schulbetrieb, wonach Personen aus ausländischen Risikogebieten ohne zweiwöchige Quarantäne oder negativen Corona-Test hiesige Kitas und Schulen nicht besuchen dürfen, ist gestrichen worden. Die neue Regelung gilt ab dem 5. November. Damit ist der reibungslose Grenzverkehr für polnische und tschechische Kinder und Jugendliche ab sofort wieder möglich.

„Füreinander Verantwortung übernehmen. Miteinander handeln.“

Ministerpräsident Michael Kretschmer hat die Menschen in Sachsen in der Corona-Krise zu Solidarität und Disziplin aufgerufen. In einer Regierungserklärung im Sächsischen Landtag mit dem Titel „Füreinander Verantwortung übernehmen. Miteinander handeln.“ warb er zugleich um Verständnis für die seit Anfang der Woche geltenden neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie im Freistaat.

„Habe sie wimmern gehört:“ Zeugin schildert erschütternde Szenen der Bluttat vom Auwald – Verteidiger sorgt für Krach im Gerichtssaal

Der dritte Prozesstag um den tödlichen Angriff auf eine junge Mutter im Leipziger Auwald hatte es in sich. Am Mittwoch schilderte die Tatzeugin, die dem Angriffsopfer Ersthilfe leistete, erschütternde Szenen, die sich vor ihren Augen abspielten. Zugleich sorgte der Wahlverteidiger des Angeklagten Edris Z. mit seiner Befragung der Frau für mehr als nur einen Eklat.

Ortswehr Großlehna/Altranstädt erhält neue Sektionaltore

Die Ortswehr Großlehna/Altranstädt der Freiwilligen Feuerwehr hat zwei neue Sektionaltore für ihre Frahzeughalle erhalten. Der Einbau der neuen Tore war notwendig geworden, da die bisherigen verschlissen waren und demzufolge die erforderliche jährliche Prüfung für kraftbetätigte Tore bestanden haben.

LIFEMED 2020 geht als „Internet-Fernsehen“ über die Bühne

Die traditionelle Zusammenkunft der an der Notfallversorgung Beteiligten in Leipzig findet auch in diesem Jahr statt – allerdings unter anderen Rahmenbedingungen. „Das wissenschaftliche Programm mit Referenten aus ganz Deutschland bleibt, auch wenn wir es nur webbasiert anbieten können“, so Prof. Dr. Andre Gries, Ärztlicher Leiter der Zentralen Notfallaufnahme im Universitätsklinikum Leipzig (UKL).

Sächsische Studentenwerke drängen auf erneute Stärkung statt Kürzung im Doppel­haushalt 2021/2022

Doppelhaushalt 2021/22 darf keine Kürzungen zu Lasten der Studierenden in Sachsen bein­halten. Sächsische Studentenwerke sprechen sich für Fortschreibung der bisherigen Zu­schüsse aus. Laufende Kosten, Wohnungsbau und Modernisierung von Mensen sind ohne Unterstützung des Freistaates nicht finanzierbar.

Leipzig erwartet ein „Querdenken“-Wochenende voller Pandemie-Verharmlosung, rassistischer Hetze und Sitzblockaden

Fast alles konzentriert sich auf die „Querdenken“-Großdemonstration, die mit mutmaßlich 20.000 Teilnehmer/-innen am Samstag auf dem Augustusplatz stattfinden soll. Doch bereits ab Freitagabend sind zahlreiche weitere Kundgebungen angekündigt. Unter anderem der wegen Volksverhetzung verurteilte Aktivist Michael Stürzenberger möchte nach Leipzig kommen. Antifaschist/-innen aus dem bürgerlichen und autonomen Spektrum wollen sämtliche Veranstaltungen verhindern.

Sächsischer Staatspreis für Design 2020

Die Jury des diesjährigen Staatspreises für Design hat das Zulassungsverfahren der eingereichten Bewerbungen abgeschlossen. Ein großes Dankeschön für die Teilnahme geht an alle Bewerberinnen und Bewerber.

Zuhören macht nicht nur schlau, sondern auch Spaß!

Über 50 Grund- und Förderschulen in Sachsen haben sich für die Teilnahme am Projekt der Stiftung Zuhören zur Zuhörbildung in Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus im Schuljahr 2020/2021 beworben. 15 Grund- und Förderschulen werden mit Material, einer Fortbildung und kollegialer Begleitung unterstützt, um das Konzept der Zuhörbildung in ihrer Schule einzuführen.

2. Polizeibericht 4. November: Brand eines Transporters, Moped entwendet

Unbekannte entwendeten am Gymnasium von Zwenkau ein blaues Kleinkraftrad der Marke Simson S 51, mit dem Versicherungskennzeichen ADE806 (schwarz)+++Aus bisher unbekannter Ursache geriet ein Transporter vom Typ Mercedes-Benz einer Immobilienfirma in Brand. In Folge der Flammen wurde auch ein in der Nähe geparkter BMW beschädigt.

Was wollen Fußballfans eigentlich bei „50+1“? Ein Leipziger forscht zum heißesten Eisen des deutschen Fußballs

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 84, seit 23. Oktober im HandelFür Fußballfans ist „50+1“ mehr als ein mathematischer Term. Es ist eine Rechnung mit ungewissen Parametern, denn fällt die 50+1-Regel, dürfen sich Konzerne und Mäzene ganz offiziell die Mehrheit an einem Fußballverein sichern und damit die Mitbestimmung der Mitglieder ausschalten. Dr. Sebastian Björn Bauers von der Universität Leipzig hat sich in seiner Promotion mit der Frage beschäftigt, ob Fußballklubs weiterhin von Vereinen oder zukünftig eben von Investoren kontrolliert werden sollten. Gerade am Standort Leipzig eine fußballphilosophische Gretchen-Frage. Was passiert, wenn 50+1 gekippt würde und wie könnte ein Mittelweg aussehen? Der Sportwissenschaftler hat 3.739 Fans nach ihrer Meinung zu 50+1 gefragt.

Generalstaatsanwaltschaft Dresden ergebt Anklage gegen KSK-Soldaten

Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden, Zentralstelle Extremismus Sachsen, hat mit Datum vom 30. Oktober 2020 Anklage gegen einen 45jährigen KSK-Soldaten aus Nordsachsen zum Landgericht Leipzig, Große Strafkammer, erhoben.

CDU-Fraktionschef zur Corona-Regierungserklärung

Heute hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer in einer Regierungserklärung im Landtag zu den Corona-Schutzmaßnahmen gesprochen. Dazu sagt der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Christian Hartmann: „Die Lage ist ernst! Auf dem Höhepunkt der ersten Pandemie-Welle im April lag die Zahl der intensivmedizinisch behandelten Patienten mit Covid-19-Syptomen in Sachsen bei etwa 80. Heute sind es mehr als 200!“

Die Bürgerinitiativen in der Allianz gegen die Fehmarnbeltquerung sind sprachlos, fordern die Politik aber zum Handeln auf

Die Richter des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) haben am Dienstag, 3. November, ihr Urteil gesprochen – und haben die Klagen gegen das Megaprojekt abgewiesen. Was bei den Initiativen, die zum Teil schon seit 25 Jahren gegen dieses riesige Verkehrsprojekt kämpfen, für gelindes Entsetzen gesorgt hat. Denn das Bauprojekt passt so überhaupt nicht in eine Zeit, in der Klima und Umwelt mittlerweile massiv unter Druck stehen. Einige Wortmeldungen.

Corona-Infos für Delitzsch, 4. November 2020

Abhol- und Lieferdienste (Gastro) auf delitzsch.de: Die Stadt Delitzsch bietet allen Gastro-Unternehmen, die Abhol- und Lieferdienste anbieten, die Möglichkeiten, über Ihre Angebote auf der Internetseite www.delitzsch.de/gastgeber zu informieren.

Offene Geschäfte statt Markttreiben: Weihnachtsmarkt in Grimma abgesagt

In diesem Jahr sorgen strahlende Lichter, eine geschmückte Altstadt und einladende Geschäfte für eine vorweihnachtliche Vorfreude auf die Festtage – nur diesmal ohne Markttreiben. Die Stadtverwaltung hat sich schweren Herzens dazu entschlossen, den Grimmaer Weihnachtsmarkt für dieses Jahr abzusagen.

Stadtbibliothek Markkleeberg ist geschlossen

Aufgrund der aktuellen Lage bleibt die Stadtbibliothek Markkleeberg bis auf Weiteres geschlossen. Alle entliehenen Medien werden verlängert bis eine Rückgabe wieder möglich ist. In diesem Zeitraum entstehen keine Säumnisgebühren. Von einer Rückgabe der Medien über den Briefkasten der Stadtbibliothek bitten wir Abstand zu nehmen.

Polizei sucht Tatverdächtigen nach sexueller Nötigung

Am 2. Juni 2020 saß eine zum Tatzeitpunkt 14-Jährige alleine im Stadtpark Delitzsch auf einer Parkbank. Gegen 18:00 Uhr setzte sich ein unbekannter Mann neben die Jugendliche und hielt sie am Handgelenk fest. Mit der anderen Hand strich er dem Mädchen über den Oberschenkel. Zudem zog er die Jacke der Geschädigten über die Schulter bis zum Ellenbogen.

Aktuell auf LZ