Die Buchmesse Leipzig ist gestrandet. Die Bücherstadt Leipzig gibt es immer noch. Einige für Leipzig und die Region wichtige Verlage feiern sogar ein rundes Jubiläum. Die Evangelische Verlagsbuchhandlung zum Beispiel den 75. Geburtstag. Der in Markkleeberg und Beucha heimische Sax-Verlag feiert seinen 30. - und das am 3. März sogar mit einer geschichtsträchtigen Buchpräsentation im Literaturhaus.

Noch vor dem großen Lesefest, das Leipzig trotz abgesagter Buchmesse Mitte März feiert, lädt der Sax-Verlag am Donnerstag, 3. März, ins Haus des Buches, um dort gleich mal mit einem Bildvortrag Alberto Schwarz’ neues Buch „Leipzig um 1850. Ein Gang durch die Stadt“ vorzustellen.

Ein verschwundenes Leipzig entdecken

Leipzig um 1850 – die europäische Handels- und Messemetropole steht am Anfang einer Zeitreise, bei der sie ihre mancherorts noch kleinstädtische Anmutung binnen weniger Jahrzehnte an das Bild einer modernen Industrie- und Großstadt verlieren wird. Zunächst nur langsam setzt sich der Zug Richtung Zukunft in Bewegung; die Weichen sind längst gestellt und die Richtung ist festgelegt.

Bald wird er an Fahrt zulegen und viel vom Althergebrachten weit hinter sich lassen. Die meisten der Mitreisenden sind viel zu sehr mit den neuen Aufgaben und Herausforderungen ihrer sich rasch verändernden Gegenwart beschäftigt, als dass sie Gelegenheit fänden, die sich schnell entfernende Vergangenheit in ihrer Erinnerung zu bewahren. Schon um 1900 wird das alte Stadtbild weitgehend vergessen oder nur noch in romantischer Verklärung als gute alte Zeit gegenwärtig sein.

Bevor der Zug in eine neue Zeit endgültig abgefahren ist, soll ein Gang durch die Stadt mithilfe von zeitgenössischen Beschreibungen und Stadtführern, den historischen Adressbüchern und Plänen sowie den zahlreich vorhandenen Stadtansichten ihren damaligen Zustand möglichst authentisch und umfassend dokumentieren. Hier konnte aus dem reichen Fundus des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig geschöpft werden, das zugleich die Herausgeberschaft für das Buch übernommen hat.

Der Sax-Verlag lädt zu diesem Vortrag und zu seinem 30-jährigen Jubiläum, das in diesem Rahmen feierlich begangen wird, am Donnerstag, 3. März, um 19 Uhr in den Großen Saal des Literaturhauses Leipzig ein.

Eintritt frei. Anmeldung unter Tel. (0341) 30 85 10 86 oder [email protected]

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar