9.6°СLeipzig

Tag: 26. Februar 2022

- Anzeige -

Fragt mich nicht …

Da steht er nun, dieser immer gleiche Russe, der ja angeblich schon seit 1945 vor der Tür stand und linst mir stramm ins Wohnzimmer. Na gut, wir haben angebaut, ein bisschen hier die Veranda verbreitert, da den Geräteschuppen zum Nebengebäude hochgezogen und sicherlich auch an der einen oder anderen Stelle den Zaun ein wenig nach […]

Krisen und kein Ende: Wohin driftet der Westen eigentlich?

Während diese Zeilen entstehen, geht die Münchner Sicherheitskonferenz 2022 zu Ende – das seit 1963 existente Format findet diesmal ohne offizielle Delegation aus Russland statt. Und angesichts einer mächtigen Zusammenballung russischen Militärs nahe der Grenze zur Ukraine scheint der für die meisten von uns so selbstverständliche Zustand des Friedens in Europa fragil wie nie. Jenseits […]

Autor, Leipziger und Kolumnist David Gray. © Erik Weiss

Haltungsnote: Der alte Affe Angst – Eine Kolumne über eine Party in Rest-Pandemiezeiten

Wochenende in Rest-Pandemiezeiten – kleine Partys sind drin. Ich beteilige mich an einer und gehe in einen Leipziger Konsum, um die dafür erforderlichen Partyspezifika zu kaufen. Außerdem landen einige Fertigsalate im Korb. Ist zwar ungesund und fettig das Zeug. Aber ich steh drauf und mir wurde schon vor Ewigkeiten von führenden Kriminellen mit Berufstrinkerethos Fettiges […]

Überm Schreibtisch links: Die scheinheilige Supermacht – Alles für den Sieger

„The winner takes it all“. Popschwedisch begann das Jahr 1980. Es wurde ein bedeutendes Jahrzehnt eingeleitet. Das waren die letzten 10 Jahre des „Kalten Krieges“, die mit dem Untergang des staatssozialistischen Gegenmodells endeten. Historisch gerecht, weil sich die Menschen nicht zurechterziehen ließen, um sich dann eine Vision (oder Utopie?) einer schwächelnden Planwirtschaft und parteidominierten Einheitsstaat […]

Alberto Schwarz: Leipzig um 1850. Foto: Ralf Julke

Leipzig um 1850: Der Sax-Verlag feiert Geburtstag mit Buchpräsentation und Bildvortrag

Die Buchmesse Leipzig ist gestrandet. Die Bücherstadt Leipzig gibt es immer noch. Einige für Leipzig und die Region wichtige Verlage feiern sogar ein rundes Jubiläum. Die Evangelische Verlagsbuchhandlung zum Beispiel den 75. Geburtstag. Der in Markkleeberg und Beucha heimische Sax-Verlag feiert seinen 30. - und das am 3. März sogar mit einer geschichtsträchtigen Buchpräsentation im Literaturhaus.

An der Delitzscher Straße. Foto: Ralf Julke

Panoramabilder für Leipzigs Stadtverwaltung: Am 7. März startet die zweite Straßenbefahrung

Die Aufnahmen aus der ersten Befahrung sind längst in Verwaltungsvorlagen zu finden. Was Google vorgemacht hat, erweist sich als gutes Hilfsmittel für das Arbeiten einer Stadtverwaltung, die nicht nur Karten aller Art benötigt zum Planen, sondern auch detaillierte Aufnahmen, die die Situation vor Ort sichtbar machen. Möglichst in einer Gesamtansicht, wie sie die Rundumkameras auf Spezialfahrzeugen ermöglichen. Ab März, so kündigt die Stadtverwaltung an, gibt es die nächste Befahrung mit den beiden Spezialfahrzeugen.

Die Online-Karte mit den verfügbaren Sozialwohnungen. Screenshot: LZ

Bezahlbares Wohnen: Eine Online-Karte informiert jetzt über freie Sozialwohnungen

Alle Wohnungssuchenden und interessierten Personen können sich ab sofort selbst und jederzeit über das stadtweite Angebot der freien und frei werdenden Sozialwohnungen informieren, teilt das Sozialamt der Stadt Leipzig mit. Gemeinsam mit dem Amt für Geoinformation und Bodenordnung hat das Sozialamt eine Online-Karte, die eine schnelle Übersicht über die verfügbaren Sozialwohnungen gibt, entwickelt.

Anselm Grün: Im Wandel wachsen. Foto: Ralf Julke

Im Wandel wachsen: Eine Ermutigung, das eigene Leben als Wandlung zu begreifen

Die Bücher des Benediktinermönchs Anselm Grün verkaufen sich wie geschnitten Brot. Als würde der Mönch seinen Lesern Fragen beantworten, die unsere Gesellschaft nicht mehr beantworten kann oder will. Denn für ihn ist es durchaus erstaunlich, wie viele Menschen sich auch mit persönlichsten Fragen immer noch an ihn wenden. Möglicherweise wohl deshalb, weil er ihnen etwas widmet, was Psychotherapeuten und Pfarrer heute kaum noch haben: Zeit und Aufmerksamkeit.

Das Gastland Portugal stellt sich vor: „Mulheres Saramaguianas – Frauen bei Saramago“

Das Projekt „Frauen bei Saramago“ ist eine Initiative im Rahmen der Hundertjahrfeier von José Saramago, in einer Partnerschaft zwischen der José Saramago Stiftung (Fundaç o José Saramago) und dem Portugiesischen Zentrum für Serigraphie (Centro Português de Serigrafia), die in das offizielle Programm der Hundertjahrfeier des Geburtstages von José Saramago integriert ist.

Scroll Up