19.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Bildung

Die Klimabuchmesse 2021

Im Rahmen der Leipziger Buchmesse (27. bis 30. Mai 2021) und „Leipzig liest extra“ präsentieren die Parents for Future Deutschland gemeinsam mit den Writers for Future, Leipzig fürs Klima und vielen anderen Klimaschutzverbänden eigene Veranstaltungen, Lesungen und Suchtipps rund um Klimabücher. Das alles digital, im Livestream und auf Twitch TV zum Mitmachen. Das Programm im Überblick.

Fachtagung: Stimmtechniken sind entscheidend für gesunde Entwicklung der Stimme

Kinder und Jugendliche singen zunehmend und zumeist ganz selbstverständlich in verschiedenen musikalischen Stilrichtungen und mit unterschiedlichen Stimmtechniken. Das stellt nicht nur Gesangspädagogen und Chorleiter vor große und neue Herausforderungen, sondern auch die Medizin. Stimmtechniken, Gesangsstile und die Stimmgesundheit sind deshalb vom 23. bis 25. Februar die Themen beim 16. Leipziger Symposium zur Kinder- und Jugendstimme.

Die Metamorphosen der Insekten im Haus der Demokratie

Katrin Erben präsentiert Bilder und Texte Maria Sibylla Merians. Am Dienstag, den 13. Februar um 19 Uhr gibt Katrin Erben einen Einblick in die Arbeit einer Pionierin der Entomologie: Maria Sibylla Merian. Die Veranstaltung findet in der Umweltbibliothek Leipzig statt.

Wildparkführung mit Schaufütterung

Am 24. Februar 2018 lädt der Wildpark wieder zu einer Führung für Groß und Klein mit Schaufütterung. Bei dieser Führung wird Förster Ralf Herrmann verschiedene Tierarten vorstellen, der Schwerpunkt der Führung wird bei den Raubtieren im Wildpark liegen.

Öffentliche Führung durch die Sternburg-Ausstellung

Zu einer öffentlichen Führung durch die Ausstellung „Maximilian Speck von Sternburg und seine Erben“ lädt das Staatsarchiv am 7. Februar 2018, 16.00 Uhr, ein. Die Ausstellung zeigt den Aufstieg des Maximilian Speck (1776–1856) zum bedeutenden Leipziger Wollhändler, international geschätzten Fachmann für Schafzucht und renommierten Kunstsammler sowie die Bedeutung der Familie für die Stadt Leipzig.

Exkursion: Leutzscher Spaziergänge

Auf den Spuren einer verlorenen Landschaft unter Betrachtung des Umgangs der Menschen mit einer Auenlandschaft im Spiegel der Geschichte. So kündigt der NUKLA e.V. seine "leutzscher Spaziergänge" an. Einer davon startet am Mittwoch, 31. Januar 2018 in Leipzig.

Psychiatrieforum 2018: Behandlung psychiatrischer Erkrankungen

Mit Therapeuten ins Gespräch kommen. Darum geht es beim Auftakt der Veranstaltungsreihe "Psychiatrieforum 2018" im Universitätsklinikum Leipzig, der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, in den Räumen der Ambulanz, in der Semmelweisstraße 10, 04103 Leipzig. Eingeladen am 31. Januar sind ärztliche Kollegen, Patienten und Interessierte.

Die besseren Vermieter? – Arbeitsräume und Gewerbeobjekte in Selbstverwaltung

Kreatives Leipzig und Wagenrat e.V. laden am 27. Januar 2018 ins Pögehaus ein: Vor dem Hintergrund steigender Mietpreise in Leipzig stellt sich zunehmend die Frage nach bezahlbaren Arbeitsplätzen unter anderem für Kultur- und Kreativschaffende. Hier müssen neue Wege gefunden werden, wie günstige Mieten gerade für Berufseinsteiger_innen zu realisieren sind. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach selbstverwalteten Gewerberäumen für Unternehmen mit besonderen sozial-ökologischen Ansprüchen.

Der Olof-Palme-Friedensmarsch vor 30 Jahren in der DDR oder wie die Friedensfrage zur Machtfrage wurde

Der Olof-Palme-Friedensmarsch von 1987 jährt sich im September zum 30. Mal. Er wurde von der DDR geplant als eine Reihe von Veranstaltungen zum Thema Abrüstung entlang einer Route von Stralsund über mehrere Stationen und Tage bis nach Dresden. Für oppositionelle, meist kirchliche Gruppen und Personen bot er die einzige legale Demonstrationsmöglichkeit in der DDR bis zu deren Ende im Herbst 1989. Gefordert wurden auf Transparenten u. a. die Abschaffung des Wehrunterrichts und ein sozialer Friedensdienst.

Am 25. Mai: Neue Leipziger Sonderforschungsbereiche legen los

Vor einigen Monaten erhielt die Universität Leipzig den Zuschlag für zwei neue Sonderforschungsbereiche (SFB). Sie haben inzwischen ihre Arbeit aufgenommen und laden zu Auftaktveranstaltungen ein. Am Mittwoch, 25. Mai 2016, findet in der Universitätsbibliothek die feierliche Eröffnung des SFB 1199 "Verräumlichungsprozesse unter Globalisierungsbedingungen" statt. Vom 30. Mai bis zum 1. Juni veranstaltet der SFB-Transregio 172 "Arktische Klimaveränderung" sein "Kick-of-Meeting" im Kloster Nimbschen in Grimma.

23. – 26. Mai: Nachfolger gesucht?! Sächsische Aktionstage Unternehmensnachfolge

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig beteiligt sich an den sächsischen Aktionstagen Unternehmensnachfolge vom 23. bis 26. Mai 2016 mit zahlreichen Angeboten für die regionale gewerbliche Wirtschaft. Die Aktionstage bieten potenziellen Übergebern und Übernehmern die Möglichkeit, sich eingehend mit der Vorbereitung der Nachfolge auseinanderzusetzen. Geplant sind Gespräche mit Experten, Veranstaltungen, Vorträge, Sprechstunden und Weiterbildungsangebote.

Vortrag von Professor Svante Pääbo am 4. März: Die Suche nach den Neandertalergenen

Was verrät uns das Erbgut unserer nächsten Vorfahren über uns selbst? Professor Svante Pääbo ist Direktor am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie und hat bei der Erforschung alter DNA Pionierarbeit geleistet.

Erster Band der Leipziger Stadtgeschichte wird am 8. Dezember in der Stadtbibliothek präsentiert

Mitte November erschien der erste Band der vierbändigen "Geschichte der Stadt Leipzig", die die Stadt anlässlich des tausendjährigen Jubiläums ihrer urkundlichen Ersterwähnung in Auftrag gegeben hat. Das Buch ist über 1.000 Seiten dick. Es dauert also noch ein bisschen, bis wir es an dieser Stelle besprechen. Aber am Dienstag, 8. Dezember, gibt es noch eine Buchpräsentation.

NuKLA zeigt den neuen Floßgraben-Film

Nach sensationellem Erfolg, des 1. Teils des Films „Leipziger Floßgraben. Der Film“ ist nun brandaktuell der 2. Teil mit dem Untertitel „Frühling“ entstanden. Der erste Film bezauberte im vergangenen Jahr das Publikum. Im Frühjahr 2015 sind die NuKla-Paddler wieder aufgebrochen, den sensiblen Floßgraben mit der Kamera zu erleben.

Drei Autoren lesen mythisch-literarische Streifzüge

Am Montag, 22. Juni, lädt der Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie e.V. um 19:30 Uhr wieder ein ins Literaturcafé im Haus des Buches (Gerichtsweg 28). Drei Autoren hat der Verein eingeladen, die an diesem Abend aus ihren mythisch-literarischen Streifzügen vorlesen.

Vom Mythos zu den Naturwissenschaften

Zur Veranstaltung "Vom Mythos zu den Naturwissenschaften" mit Dr. Karl-Peter Dostal laden der Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie und die Stadtbibliothek Leipzig am Dienstag, 9. Juni, um 19 Uhr in die Stadtbibliothek Leipzig (Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11) ein.

Reisefieber: Lesung und Gespräch im Grassi Museum

Mit der Kultur und Literatur der Wasserwege dieser Welt befasst sich das Buch "Flüsse", das in Kürze erscheint und ein Gemeinschaftswerk von Studierenden und Wissenschaftlern der Universität Leipzig ist. Verfasst wurde es von Studierenden der Slawistik und Anglistik nach dem gemeinsamen Seminar "Flüsse in Literatur und Kultur". Am 9. Juni, um 19 Uhr, stellen die beiden Herausgeber, Anglistik-Professor Elmar Schenkel und Dr. Hans-Christian Trepte vom Institut für Slavistik, das Buch bei einer Veranstaltung im Grassi Museum für Völkerkunde zu Leipzig vor.

2. Öffentliche AULA Informationsveranstaltung mit Premiere des 2. Floßgraben-Films

Zu einer Fachveranstaltung über drei Jahre Arbeit der Arbeitsgruppe UNESCO-Bewerbung Leipziger Auwald und Umgebung AULA lädt der NuKla e.V. am Donnerstag, 4. Juni, um 18 Uhr in den Veranstaltungsort „City Tagung Leipzig“ am Brühl 54, 4. Etage, ein. Neben einer Rückschau mit Vorträgen zum Thema gibt es auch Neues zum Floßgraben.

André Herrmann liest aus „Klassenkampf“

Im Mai gibt es den letzten Voland & Quist Literatursalon vor der Sommerpause und zu Gast ist diesmal der Leipziger Lesebühnenautor André Herrmann. Im Gepäck hat er sein neues Buch "Klassenkampf" - ein Roman über die Quarterlife-Crisis, über zehn vergebliche Versuche, nicht zum Klassentreffen zu gehen, und über eine Kleinstadt, in der jeder eine Thunderdome-CD besitzt.

Günter Gentsch präsentiert „Vom Wollhandelskontor zur Verlagsresidenz“

Sein Lexikon hat ihn überall in deutschsprachigen Landen berühmt werden lassen: Friedrich Arnold Brockhaus. Eine Person, der sich der Autor Günter Gentsch in seinem literarischen Essay „Vom Wollhandelskontor zur Verlagsresidenz“ widmet. Diesen neuen Text präsentiert er am Dienstag, 12. Mai, 19 Uhr, in der Stadtbibliothek. Moderiert wird der Abend von Christoph Sorger und musikalisch begleitet vom spanischen Cellisten Fermin Villanueva.

Aktuell auf LZ