Artikel vom Samstag, 27. Januar 2018

Konzentrationslagers Auschwitz: Ort des Gedenkens in der Riebeckstraße 63

Foto: L-IZ.de

Am Samstag den 27. Januar jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zum 73. Mal. Auschwitz, sowie alle anderen Konzentrationslager und die Zeit des Nationalsozialismus sind der schrecklichste und schwärzeste Punkt in der deutschen Geschichte. Leider hättenben auch Bürger Leipzigs zu diesem unendlichen Leid beigetragen und es gäbe viele Orte, die noch heute daran erinnern. Weiterlesen

Bürger, schützt Eure Anlagen!

Ilse Lauter (Die Linke). Foto: Alexander Böhm

Am 27. Januar jährt sich zum zehnten Mal der Bürgerentscheid über den Verkauf oder Erhalt von 49,9 % der Leipziger Stadtwerke. Mehr als 170.000 Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich daran. Eine übergroße Mehrheit von 87 % entschied sich gegen die geplante Privatisierung und zeigte dem Oberbürgermeister die rote Karte, so Dr. Ilse Lauter, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken im Stadtrat Leipzig. Weiterlesen

Noch 30 Jahre Braunkohleverstromung in Sachsen?

Grüne machen verweigerte Klimapolitik der sächsischen Regierung zum Thema im Landtag

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserVerbale Schelte für sein LVZ-Interview vom 24. Januar hat Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) ja schon postwendend von der Linksfraktion bekommen. Auch zu seiner Position zur sächsischen Braunkohleverstromung in der Lausitz. Eigentlich müsste man das Interview technisch auseinandernehmen, denn es ist ein Glanzstück journalistischer Nasführung. Aber andererseits steht ein Ministerpräsident auch für seine Aussagen. Und ein "Weiter so" wird Kretschmer nicht wirklich gut tun. Auch nicht im Klimaschutz. Weiterlesen

Leipzigs Sparpolitik beim Personal erweist sich jetzt als Bumerang

Personalaufstockung im Leipziger Baudezernat wurde seit Jahren verschlafen und vertrödelt

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserZu spät. Immer wieder reagiert Leipzig zu spät auf den wachsenden Berg von Herausforderungen, die mit dem Bevölkerungswachstum aufgetürmt wurden. Im Grunde gilt für so ziemlich jedes Bau-Ressort: fünf Jahre Verspätung. Gründe dafür sind nicht nur die immer fehlenden Gelder, sondern auch die radikal weggesparten Stellen im Baudezernat. Statt der Baubürgermeisterin schnell das benötigte Personal zur Verfügung zu stellen, hat der Stadtrat lieber über mehr Stadtpolizisten debattiert. Falscher können Gewichte gar nicht verteilt sein. Weiterlesen

Agentur für Arbeit: Beschäftigung Schwerbehinderter melden

Foto: Ralf Julke

Die Agentur für Arbeit bittet die Unternehmen, die jährliche Meldung zur Beschäftigung schwerbehinderter Menschen bis zum 31. März 2018 vorzunehmen. Alle Unternehmen mit mindestens 20 Arbeitsplätzen sind verpflichtet die Beschäftigung von schwerbehinderten Arbeitnehmern jährlich bis 31. März digital oder in Papierform der örtlichen Arbeitsagentur anzuzeigen. Weiterlesen

Geplanter Neubau der Georg-Schwarz-Brücken

Ökolöwe kritisiert die Pläne für ein gigantisches Autobahnkreuz aus den 1990er Jahren

Grafik: Stadt Leipzig

Für alle LeserAm 23. Januar meldete die Pressestelle der Stadt: "Für die beiden Brücken in der Georg-Schwarz-Straße plant die Stadt Leipzig ab dem Jahr 2021 jeweils einen Ersatzneubau. Dies geht aus der Sitzung der Verwaltungsspitze hervor. Die auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau eingebrachte Vorlage beinhaltet die Vorplanung einer präferierten Variante. Vor dem Stadtratsbeschluss ist sie derzeit den Gremien zur Beratung übergeben." Noch ist es nicht beschlossen. Aber die "präferierte Variante" steckt voller Tücken. Das kritisiert jetzt auch der Ökolöwe. Weiterlesen

Grünen-Kritik an Ulbigs Förderrichtlinie für sozialen Wohnungsbau in Sachsen

Sachsens Kleckerförderung für Sozialwohnungen ist bürokratisch und unsozial

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSo geht es eigentlich nicht. Das war schon klar, als Sachsens damaliger Innenminister Markus Ulbig 2017 die Formalitäten für die Förderung des sozialen Wohnungsbaus ausbaldowerte: Wirklich preiswert würde das nicht. Und die Anträge waren viel zu bürokratisch. So verhindert man sozialen Wohnungsbau eher, stellen die Grünen im Sächsischen Landtag fest - und warnen vor einem Scheitern. Weiterlesen

Gesegnet sei der Mann, der die Eisenbahn erfand

Mit Mary Shelley durch das Deutschland der Jahre 1840 und 1842

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn diesem Jahr jährt sich zum 200. Mal die Ankunft von Dr. Frankenstein und seinem Geschöpf. 1818 erschien "Frankenstein or The Modern Prometheus" von Mary Shelley, der Roman, der die Angst vor den Möglichkeiten der modernen Wissenschaft verknüpfte mit alten Gothic Novels. Das Buch machte Mary Shelley berühmt - aber nicht reich. 22 Jahre später reiste sie durch dieses Deutschland, aus dem ihr Dr. Frankenstein kam. Ihre Reiseberichte liegen jetzt erstmals auf deutsch vor. Weiterlesen