Der zur Auszeichnung als „Weltdokumentenerbe“ der UNESCO angemeldete Papyrus Ebers der Universitätsbibliothek Leipzig ist die größte und schönste Buchrolle zur Heilkunde Altägyptens. Seine Datierung in das letzte Viertel des 16. Jhs. v. Chr. ergab sich bisher aus der Art der Schrift, dem Vergleich mit anderen Schriftrollen und aufgrund des Kalenders auf der Rückseite.

Nun gibt es auch eine naturwissenschaftliche Bestätigung seines hohen Alters. Erst kürzlich wurde die Altersbestimmung des Papyrus Ebers mittels der sogenannten C 14 Methode am Curt-Engelhorn-Zentrum für Archäometrie in Mannheim durchgeführt.

Dr. Bernd Kromer, der die C 14 Untersuchung durchgeführt hat, und Prof. Dr. Reinhold Scholl, Kustos der Papyrus- und Ostrakasammlung der UB Leipzig, erläutern die angewandte Methode und die dadurch erzielten Ergebnisse.

Der Papyrus Ebers gibt sein Alter preis
24.02.2015, 19 Uhr
Bibliotheca Albertina
Beethovenstr. 6
04107 Leipzig
Eintritt frei

Empfohlen auf LZ

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar