10.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 28. Juni 2015

Gastmanns Kolumne: Erholen ohne Einzuholen

"Einen schönen Urlaub wünsche ich Ihnen!", "Gute Erholung!" und "Schalten Sie mal ab!" All das gängige Urlaubswünsche, die man in Anbetracht des gerade zaghaft an die Tür klopfenden Sommers und der damit einhergehenden Urlaubszeit wieder öfter zu hören bekommt. Wen es ganz hart trifft, der hat es sogar im Arbeitsvertrag stehen: "Der Arbeitnehmer hat dafür Sorge zu tragen, den Urlaub zur Wiederherstellung seiner Arbeitsfähigkeit einzusetzen."

Wirtschaft in Leipzig und TTIP: Bettina Kudla (MdB) im langen Interview (3)

Bettina Kudla ist seit 2009 Mitglied im Bundestag. Als Direktkandidatin vertritt sie den Wahlkreis 152, also den Norden von Leipzig. Vor ihrer Wahl war sie Bürgermeisterin und Beigeordnete für Finanzen der Stadt Leipzig. In Berlin ist sie im Finanz- und Haushaltsausschuss tätig. Zudem ist sie Mitglied im Unterausschuss zu Fragen der Europäischen Union sowie Kommunales. Die gebürtige Münchnerin ist Diplom-Kauffrau. Im Interview geht es um Familie und Religion, Flüchtlinge und Asyl sowie Wirtschaft und TTIP.

Festempfang „850 Jahre Leipziger Messen“ würdigt Bedeutung der Messe für Stadt, Region und internationales Messewesen

850 Gäste aus der internationalen und nationalen Messebranche, Kunden und Partner der Leipziger Messe sowie Vertreter aus Politik, Gesellschaft und Medien haben gestern Abend, 27. Juni, in der Glashalle das Jubiläum "850 Jahre Leipziger Messen" gefeiert.

Am 3. Juli: Eröffnung der Diplomausstellung „Erbstücke“ in der GfZK

Am 3. Juli 2015 um 19 Uhr eröffnet die Galerie für Zeitgenössische Kunst die Diplomausstellung "Erbstücke" von Mandy Gehrt (HGB) im Auditorium der GfZK. "Als ich im Sommer 2012 das Denkmal am Rathausplatz in Markkleeberg fotografierte, war der Schriftzug DIE TOTEN MAHNEN und die Feuerschale schon vor langer Zeit demontiert worden. Der graue Betonklotz mit dem roten Dreieck stand seit über 20 Jahren, reduziert auf seine geometrischen Formen, inhaltsleer im öffentlichen Raum als Zeuge einer vergangenen Gedenkkultur, vergangener Rituale und Ideologien."

Nach mutmaßlichem Brandanschlag: Rico Gebhardt vor Ort in Meißen

In einem vor der Eröffnung stehenden Flüchtlingsheim in Meißen hat es in der Nacht zum Sonntag gebrannt. Zuvor hatten sich am Samstagabend etwa zwei Dutzend Neonazis in der Stadt zusammengerottet, um gegen eine angebliche Gefährdung durch steigende Ausländerkriminalität zu protestieren. Wie der Berliner Tagesspiegel berichtet, gaben Augenzeugen an, drei Personen beobachtet zu haben, die mit einem Benzinkanister aus der geplanten Unterkunft gerannt waren. Ein asylfeindlicher Anschlag ist damit wahrscheinlich.

Markkleeberg versucht sich seine Übernachtungszahlen für 2014 zu erklären

In Sachen Tourismus geht ja einiges drunter und drüber in der Region Leipzig. Man hat zwar alles Mögliche zusammengeschmissen - auch die touristische Vermarktung. Aber wenn es dann an das Auswerten der Zahlen geht, endet der Blick überall an den kommunalen Obrigkeitsgrenzen. Da muss man das oft als arrogant empfundene Leipzig nicht ausnehmen. Verständlich, wenn auch Markkleeberg seinen Tourismus eher in den Stadtgrenzen betrachtet.

Vermutliche Brandstiftung in unbewohnter Asylbewerberunterkunft in Meißen

Zum Brand in einer zukünftigen Asylbewerberunterkunft in Meißen, Rauhentalstraße hat das OAZ in den frühen Morgenstunden die Ermittlungen übernommen. Nach gegenwärtigem Stand haben sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt in die Räumlichkeiten des Wohnhauses verschafft.

10. Wettbewerb um den Jugendkunstpreis 2015

"SehnSucht" - das diesjährige Thema des Wettbewerbs um den Jugendkunstpreis hat die Kreativität der 13- bis 26-Jährigen in Sachsen beflügelt. 260 Jugendliche aus allen Teilen Sachsens präsentierten am gestrigen Samstag von 10.30 bis 17.30 Uhr ihre Werke in den Sparten Tanz, Theater, Medien, Literatur, Musik, Bildende Kunst und Fotografie im Leipziger Theater der Jungen Welt. 7 Fachjurys, in denen auch Jugendliche mitgearbeitet haben, bewerteten die Beiträge und entschieden vor Ort über die Preisvergabe.

Asyl-Interview von CDU-MdL Krauß – Grüne: Sachsens Rechtspopulismus-Problem beginnt in der CDU

Sachsens Grüne im Landtag sind entsetzt über das Interview des CDU-Landtagsabgeordneten Alexander Krauß 'Asylbewerber ohne Ausweis müssen in den Knast!' in der heutigen Ausgabe der Dresdner Morgenpost am Sonntag. "Wer sich bisher gefragt hat, warum in Sachsen so viele Menschen anfällig für Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus sind, findet hier eine Erklärung: Das Problem beginnt in der CDU!", so Volkmar Zschocke, Vorsitzender der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag.

Feierliche Preisverleihung des Schülerpreises der Stiftung König-Albert-Gymnasium

Am Freitag, den 3. Juli 2015 findet ab 15:00 Uhr im historischen Gemeindesaal der Nikolaikirche, Nikolaikirchhof 3 (Eingang Ritterstraße 5), die feierliche Preisverleihung zum Abschluss des 13. Schülerwettbewerbes der Stiftung König-Albert-Gymnasium Leipzig statt.

René Hobusch ist neuer Präsident des Haus & Grund Sachsen e.V.

René Hobusch (38), Rechtsanwalt aus Leipzig, wurde auf dem gestrigen Landesverbandstag des Haus & Grund Sachsen e.V., Landesverband Sächsischer Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer vom Präsidium des Landesverbandes ohne Gegenstimmen zum neuen Präsidenten gewählt.

Christin Bahnert (Grüne): Das Freihandelsabkommen muss in seiner jetzigen Form gestoppt werden

Der Landesparteirat von Bündnis 90/Die Grünen Sachsen hat vor seiner gestrigen Sitzung in Chemnitz ein deutliches Signal gegen TTIP gesetzt. Die Mitglieder des Gremiums präsentierten gemeinsam ein großes "TTIP STOPPEN"-Schild sowie schlagwortartig die Kritik an den Verhandlungen um das Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA.

Künstler der HGB Leipzig zeigen erstmals Kunst im Haus – zu Gerechtigkeit, Institution und Freiheit

Kunst verstört. Kunst darf verstören. Kunst muss verstören. Wenn man sie immer nur in Galerien zeigt, sehen immer nur dieselben Leute die Kunstwerke. Deswegen gehen auch die Studierenden der HGB Leipzig gern in öffentliche Räume. Am Samstag, 4. Juli, haben sie einen besonders schönen: das Bundesverwaltungsgericht. Und Publikum kommt auch, denn dann ist auch noch Tag der offenen Tür.

Halle freut sich über Erfolg in der Fluglärmkommission und Triebwerksprobeläufe im Freien bleiben unerwünscht

Es gibt Nachrichten, die gibt's gar nicht. Zum Beispiel auch, weil sie nur auf der Website einer 17.000-Einwohner-Gemeinde veröffentlicht werden, obwohl sie eine Region mit einer Million Einwohner betreffen. Die Kommission zum Schutz gegen Fluglärm und Luftschadstoffe (FLK) für den Flughafen Leipzig/Halle veröffentlicht dort ihre Protokolle: auf der Website der Stadt Schkeuditz, auf deren Gelände der Flughafen liegt.

Wie in Leipzig wieder ein Stück Buchkultur verschwindet

Es ist noch gar nicht so lange her, da schwärmten die angehenden Buchwissenschaftlerinnen des Leipziger Instituts für Buchwissenschaft von der Buchhandlungsdichte auf der "Karli". Den schwärmerischen Bericht stellten sie im März auf ihren Buchmesse-Blog. Bücherwelten könnten so schön sein. Gäbe es da nicht ein gravierendes Problem: den bequemen Online-Einkauf.

Auch Sachsen braucht endlich eine ehrliche Drogenpolitik

Am Freitag, 26. Juni, war ganz offiziell Weltdrogentag. Den Tag hat 1987 die Generalversammlung der Vereinten Nationen festgelegt, um ein Zeichen gegen Drogenmissbrauch zu setzen. Tatsächlich heißt der Tag "International Day against Drug Abuse and Illicit Trafficking", eine Formel, die sogar Wikipedia nur ungenau mit "Tag gegen Drogenmissbrauch und unerlaubten Suchtstoffverkehr" übersetzt. Hat das in Sachsen jemanden beschäftigt am Freitag?

NuKLA zeigt den neuen Floßgraben-Film

Nach sensationellem Erfolg, des 1. Teils des Films „Leipziger Floßgraben. Der Film“ ist nun brandaktuell der 2. Teil mit dem Untertitel „Frühling“ entstanden. Der erste Film bezauberte im vergangenen Jahr das Publikum. Im Frühjahr 2015 sind die NuKla-Paddler wieder aufgebrochen, den sensiblen Floßgraben mit der Kamera zu erleben.

17 neue Morde mit Gift aus Wiese, Wald und Blumentopf

Rund um den fhl Verlag hat sich in den letzten Jahren eine kleine Gemeinschaft emsiger Krimiautorinnen und -autoren angesiedelt. Sie veröffentlichen hier nicht nur ihre eigenen Bücher, sondern setzen sich auch eifrig zusammen, um gemeinsam allerlei Mord-Anthologien zusammenzubringen. 2014 gab es den ersten Band mit 15 Giftmorden. Jetzt folgen gleich mal 17 auf einen Streich. Dabei geht es wie im ersten Band um allerlei pflanzliche Gifte.

Aktuell auf LZ