Artikel vom Montag, 12. März 2012

Leserbrief zum Thema Porsche Werk Leipzig und ihre Leiharbeiter

Von Hannelore C. (Name der Red. bekannt): Mehrfach habe ich im Fernsehen und Presse gehört und gelesen, dass die Mitarbeiter von Porsche eine Prämie von mehreren tausend Euro erhalten. Dies gilt aber nur für die festangestelten Mitarbeiter. Die Leiharbeiter, welche täglich ihre Arbeit bei Porsche pünktlich, ordentlich und in hoher Qualität am Band oder anderweitig ausführen, erhalten nicht einen müden Cent. Weiterlesen

Am 17. März im Panometer: Das größte Sand-Mandala in Deutschland wird rituell weggewischt und dem Wasser übergeben

Vom 28. Januar bis 28. Februar haben die drei buddhistischen Mönche Lama Ngawang Thogme, Lama Karma Hoiser und Lama Tenzin Sangpo im Rahmen der Panorama-Ausstellung "Everest - Erlebnis zwischen Expedition und Tradition" im asisi Panometer Leipzig in minutiöser Arbeit sieben Kilogramm farbigen Sand zum größten Sand-Mandala in Deutschland gestreut. Weiterlesen

Grüne Leipzig: Jürgen Kasek gibt die Doppelspitze erstmal im Alleingang

Der Rechtsanwalt Jürgen Kasek steht weiter an der Spitze der Leipziger Grünen. Die Wahl der weiblichen Sprecherin wurde am Samstag, 10. März, erst einmal vertagt. Im Zeitplan sieht sich die Ökopartei bei der OB-Wahl 2013: kein verfrühtes Wahlkampfgetöse, sondern Programmarbeit und Kandidatenkür in drei Wochen. Wichtiges Thema der Mitgliederversammlung war die Sicherheitspolitik. Weiterlesen

Denn sie wissen nicht, was sie tun: Einstellungsstopp sorgt schon jetzt für Bedrohungskulisse an Sachsens Hochschulen

Was da in der letzten Woche im Regierungskabinett in Dresden passierte, war so etwas wie eine stille Abdankung des Ministerpräsidenten. Etwas anderes ist der Beschluss eines Einstellungsstopps für den öffentlichen Dienst nicht, wenn gerade das letzte Haushaltsjahr mit einem Überschuss von 800 Millionen Euro über die Bühne ging und die Reservefonds des Landes mit fast 6 Milliarden Euro gefüllt sind. Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt: Spa-Spa-Spaaaren

Manchmal ist es eben so, dass wer sich an die eigene Nase packt, den Gestank aus der Küche nicht mehr wahrnimmt. Da Mutti dazu offenbar nicht neigt, ist der Rest pure Verleugnung. Die freundlichste Erklärung dafür, dass die Bundesregierung die eigenen Sparziele seit Jahren am Stück reißt, ist wohl noch, dass man zwar gern Herold spielt, in Wirklichkeit aber eine Kohlmeise hat. Weiterlesen