1.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 5. Februar 2018

Polizeibericht 5. Februar 2018: Abwesenheit ausgenutzt, auf Tankstelle ausgeraubt, Sonntagsbraten geklaut und Postpakete aufgebrochen

Einbruch: Unangenehme Rückkehr aus dem Urlaub in Böhlitz-Ehrenberg. +++ Während Autoreinigung wurde eine Frau an der Tankstelle in Anger-Crottendorf beraubt +++ Diebstahl im Postzentrum Lützschena-Stahmeln +++ In Heiterblick wurde ein schlafender Dealer im Auto erwischt.

Leipzigs AfD-Vorsitzender Siegbert Droese besuchte die „Wolfsschanze“ mit fragwürdiger Geste

Immer wieder fallen AfD-Politiker damit auf, dass sie mit nationalsozialistischer Ideologie sympathisieren oder die Verbrechen der Nazis verharmlosen. In den vergangenen Jahren sah sich auch der Leipziger Kreisvorsitzende Siegbert Droese mehrmals mit entsprechenden Vorwürfen konfrontiert. Nun sorgt ein Foto für Aufregung, das ihn mit fragwürdiger Geste neben der „Wolfsschanze“ zeigt. Droese selbst spricht von einem „Schnappschuss“.

Ex-Mitbewohnerin: „Ein kleines bisschen psycho“

Am nunmehr elften Prozesstermin um den grausamen Tod zweier Frauen in Leipzig-Lindenau bemühte sich das Landgericht am Montag um ein genaueres Bild vom Angeklagten und seiner Persönlichkeit. Mehrere Zeugen aus seinem früheren Umfeld zeichneten dabei ein unheimliches Bild des geständigen Täters.

„Wonderwomen“ von Melanie Lane ist Gewinner des 13. Leipziger Bewegungskunstpreises

Von Mittwoch bis Samstag, 3. Februar 2018, stand beim fünften Bewegungskunst-Festival die vielseitige, bunte und bewegte Leipziger Off-Theaterszene im Rampenlicht. Höhepunkt und Anlass des Festivals war die Verleihung des Leipziger Bewegungskunstpreises 2017, der am Samstagabend in der Schaubühne Lindenfels verliehen wurde. Die 5.000 Euro Preisgeld erhält die australischstämmige Choreografin Melanie Lane für ihre Tanzperformance „Wonderwomen“.

Constanze Krehl (SPD): Erfolge der EU- Förderpolitik nicht aufs Spiel setzen

Zukunft der EU-Strukturfonds nach 2020. Die EU-Förderpolitik muss auch nach 2020 in allen Mitgliedstaaten erhalten bleiben, das erklärt die sächsische SPD-Europaabgeordneten Constanze Krehl. Hintergrund sind Medienberichte, wonach die EU-Kommission erwägt, Deutschland und anderen vergleichsweise wohlhabenden Staaten die Mittel zu streichen.

Fachtagung an der Uni Leipzig: Besondere Probleme bei unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten

Ein Fachtag an der Universität Leipzig liefert Einblick in die aktuelle Forschung und die Arbeit von Fachkräften. Von weltweit etwa 65 Millionen Menschen, die sich allein im Jahr 2015 auf der Flucht befanden, waren laut Schätzungen des UN-Flüchtlingshilfswerks über die Hälfte Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

René Jalaß (Linke): GroKo sollte Kripo folgen – Cannabis legalisieren

Die Kripo rät: Legalisiert Cannabis – genauer gesagt der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter schreibt dies in einem Zeitungskommentar. Daraus leitet René Jalaß, drogenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag, nun eine Forderung an die GroKo-Verhandlungen in Berlin ab.

Sachsens neues Kommunalrecht: Mehr Mitbestimmung und Eigenverantwortung?

Am Montag, den 5. Februar, lädt der Leipziger Landtagsabgeordnete Holger Mann (SPD) um 19 Uhr zur Informations- und Diskussionsveranstaltung zu neuen Inhalten und der Umsetzung der Kommunalrechtsreform ins JEDERMANNS SPD-Bürgerbüro (Georg-Schumann-Straße 133) ein.

Wildparkführung mit Schaufütterung

Am 24. Februar 2018 lädt der Wildpark wieder zu einer Führung für Groß und Klein mit Schaufütterung. Bei dieser Führung wird Förster Ralf Herrmann verschiedene Tierarten vorstellen, der Schwerpunkt der Führung wird bei den Raubtieren im Wildpark liegen.

Grüne bekräftigen ihre Forderung nach einem Ende des Fernwärmebezuges aus Lippendorf bis zum Jahr 2023

Es war schon erstaunlich, wie weit sich Volkmar Müller, Finanzgeschäftsführer im Stadtkonzern LVV, bei einem öffentlichen Forum zu "Zehn Jahre Stadtwerke-Entscheid" im Volkshaus aus dem Fenster lehnte, als er zum Kohlekraftwerk Lippendorf erklärte: "Folglich wird es auch bei einem Kohleausstieg der Bundesregierung noch lange am Netz bleiben." Zumindest zitierte ihn am 2. Februar so die LVZ.

Steigender Kontrolldruck hat die Dealer am Schwanenteich nicht vertrieben

Es war CDU-Stadträtin Sabine Heymann, die das Thema Sicherheit am Georgiring als Anfrage in die jüngste Ratsversammlung einbrachte. Einige Opernmitarbeiter fühlten sich - so ihre Anfrage - auf dem Weg zur Arbeit zunehmend bedroht durch die gerade um den Schwanenteich aktive Drogendealerszene. Trotz immer weiter steigendem Kontrolldruck verschwindet diese Szene nicht. Im Gegenteil. Sie wird immer aufmüpfiger.

„Ernährungsrat Leipzig“ soll lokale Ernährungspolitik mitgestalten

Leipziger möchten im Rahmen eines „Ernährungsrates Leipzig“ die lokale Ernährungspolitik mitgestalten. 120 Teilnehmende am Ernährungsforum am Samstag haben erste Ziele und Maßnahmen formuliert.

Umweltverbände fordern dringend gesetzkonforme Unterführungen unter den geplanten neuen ICE-Brücken

2019 will die Bahn ihre Brücken und Gleise in der Leipziger Elsteraue komplett erneuern und die Straße auch für ICE-Fahrten bis 120 km/h ertüchtigen. Die Brücken über Weiße Elster, Neue Luppe und Nahle sind 90 Jahre alt und haben das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Seit 2016 sind die Pläne bekannt. Aber wirklich geklärt sind einige Dinge noch nicht - und zwar genau die, die die Leipziger besonders betreffen.

Buslinie 64 soll künftig die Gäste zur Spinnerei und ins neue Naturkundemuseum bringen

Für eine gewisse Aufregung sorgte in den vergangenen Tagen eine Bekanntmachung der Stadt Leipzig für eine Buslinie 64 zum künftigen Naturkundemuseum. Oder ganz amtlich: zur "Erbringung von Verkehrsleistungen im Buslinienverkehr auf der Linie 64". Die soll vom Hauptbahnhof zum künftigen Naturkundemuseum in der Halle 7 der Baumwollspinnerei führen. Die Stadt muss an dieser Stelle vorsorgen, bestätigt Michael Jana, Leiter des Verkehrs- und Tiefbauamtes.

Wenn die Kita-Politik auf Landes- und Kommunalebene hinten und vorne nicht zusammenpasst

Was passiert eigentlich, wenn Parteien auf Landesebene anders reden als auf kommunaler Ebene? Wenn sie oben knausern und unten versuchen, den Oberbürgermeister auszubremsen? Es setzt Kritik. Da hält sich der Leipziger Freidemokrat René Hobusch nicht zurück: Er hat CDU und SPD im Leipziger Stadtrat bei der Ablehnung der Erhöhung der Elternbeiträge für die Kita-Betreuung Scheinheiligkeit vorgeworfen.

Landrat von Görlitz erntet heftige Kritik für die Abschussgenehmigung für den Wolf im Landkreis Görlitz

Es ist nicht nur das Wolfsmanagement und der Schutz der Schafzüchter in der Lausitz, die die Ratlosigkeit der CDU-Poltik in ganz Sachsen deutlich machen. Jahrelang hat man die Probleme ausgesessen und kleingeredet. Und dann, wenn Konflikte öffentlich werden, reagiert man mit Placebo-Maßnahmen. Denn nichts anderes ist die Abschussgenehmigung für einen Wolf. Bei der Grünen Liga Sachsen ist man richtig sauer auf so eine rückgratlose und inkompetente Politik.

Aktuell auf LZ