8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 16. Mai 2013

1.FC Lok: Carsten Hänsel soll Rose-Nachfolger werden – Präsidium bittet Mitglieder um Umlage

Da hatte jemand wohl Plan B schon in der Tasche: Nach dem angekündigten Rückzug von Noch-Lok-Trainer Marco Rose steht der 1. FC Lok vor der Verpflichtung seines Nachfolgers. Carsten Hänsel, derzeit Hallescher FC II soll heißer Kandidat sein. Damit der neue Trainer sorgenfrei in die neue Saison starten kann, sollen die Mitglieder dem Verein noch einmal unter die Arme greifen.

Am Brunnen vor der Treppe: Wagners „Rheingold“ im maroden Palast – Rosamund Gilmore inszenierte an der Oper Leipzig

Graue Düsternis dominiert, wie im Tageslicht wird es gelegentlich heller. Durchs Oberlicht scheint der Regenbogen wie Wetterleuchten. Pure Natur, weniger göttliches Symbol. "In Leipzig muss immer sehr schön gesungen werden", hatte RING-Dirigent, Generalmusikdirektor und Intendant Ulf Schirmer dieser Tage in einem Radiointerview die Publikumserwartung resümiert. Er wagnert hin und her zwischen Opernhaus und Gewandhaus, mixte mit beim Sound-Track des neuen "Ludwig II"-Spielfilmepos.

Die Polizei bittet um Mithilfe: Lebensgroße Bronzestatue gesucht

Gesucht wird die lebensgroße Statue eines historischen Grabes der Familie Jentzsch und Waldert (Friedhof Sellerhausen-Stünz, Riesaer Straße), welche in der Zeit vom Dienstagnachmittag zum Mittwochmorgen durch dreiste Diebe gestohlen wurde. Die Jesus-Plastik mit ausgebreiteten Armen, welche auf einem Steinsockel des denkmalgeschützten Grabes stand, besteht aus einer Metalllegierung von Kupfer oder Bronze.

Gaggaudebbchen 2013: Drei Debbchen, 24 Mutige und ’ne arme Gogosbalme

Natürlich ist der Wurm drin. Wer spricht denn heute noch Sächsisch? Richtiges, klares Sächsisch. Ganz selbstverständlich und im Alltag? - Die Antwort lautet: Niemand. Der Leipziger Sprachprofessor Beat Siebenhaar hat natürlich Recht. Der sächsische Dialekt ist im Grunde Geschichte. Und trotzdem gehört er in die Schule. Und auf die Bühne. Wie beim Wettbewerb um das Gaggaudebbchen der Lene-Voigt-Gesellschaft. Schauplatz wieder: die heimelige Bühne des Kabaretts Sanftwut. Mittwoch, 15. Mai, 24 Grad Celsius.

Der Staat hat nie genug: Wie Sachsens Liberale Fortschritt vor allem als Chance sehen

Auch die Liberalen im Freistaat feiern in diesen Wochen ihren 150. Gründungstag. Fortschritt sehen sie weiter als ihr Markenzeichen, sagt Sachsens Parteigeneral Torsten Herbst im L-IZ-Interview. "Politisch ringen wir jeden Tag aufs Neue darum, beispielsweise Bürgerrechte zu schützen oder Eingriffe des Staates - unter anderem durch Steuern - zu begrenzen", so Herbst.

Nicht Mommsen, nicht Wagner: Schule in der Bornaischen Straße soll im August den Namen Louise Otto-Peters bekommen

Bislang fungierte das neu eröffnete Gymnasium in der Bornaischen Straße als Außenstelle des Neuen Nikolaigymnasiums. Aber die Jahrgänge füllen sich. Die Schule wird zu einem eigenständigen Gymnasium. Und nun zeichnet sich auch ab, wie sie künftig heißen soll. Fast hätte man gedacht, der alte Name "Theodor Mommsen" könnte wieder aufleben. Aber Lehrer, Schüler und Eltern haben sich anders entschieden. Sie haben die Benennung der Schule nach Louise Otto-Peters beantragt.

Sachsens Finanzwirtschaft: Ende 2012 hatte der Freistaat schon über 7 Milliarden Euro auf der hohen Kante

Mario Pecher ist der finanzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag. Er fragt immer mal wieder nach, wie es den diversen Fonds, Rücklagen und Sondervermögen des Freistaates Sachsen geht. Das hat er auch in diesem Frühjahr wieder getan. Am 2. April gab ihm Finanzminister Georg Unland (CDU) Auskunft. Sehr detailliert. Aber nicht ganz komplett. Den "Generationenfonds" erfasst das Finanzministerium nicht mehr als Rücklage.

Ein Jungspund mit Schatten: Leipziger Wagner-Denkmal steht – Einweihung am 22. Mai

Es wird ein Denkmal, an dem sich die Leipziger reiben können. Dessen ist sich Stephan Balkenhol sicher. Und sie werden sich wohl auch mit diesem Wagner identifizieren. Das traut er ihnen zu. Auch wenn es kein gewöhnliches Wagner-Denkmal ist, das da am 22. Mai um 9 Uhr an der Klingertreppe feierlich enthüllt werden wird. Was es ja auch nicht werden sollte. Dafür hat der Wagner-Denkmal Verein schon gesorgt.

Eröffnungszeremonie am 16. Mai: Der NSK-STAAT gründet eine eigene Akademie

Der virtuelle NSK-Staat ist für seine künstlerische und soziale Rekapitulation des Staatsgedankens bekannt. NSK (Neue Slowenische Kunst) und ihre Verbündeten erforschen seit knapp 30 Jahren die Funktionsweisen diverser Regimes, Staaten, Herrschaftsformen und Ideologien. Seit geraumer Zeit ist mit dem NSK STAAT LIPSK ein Ableger des slowenischen Kunststaates auch in Leipzig aktiv.

Wagner mal anders feiern mit Marlene Jaschke: Auftakt der Wagner-Festtage in de Oper Leipzig mit einer Persiflage auf „Der Ring des Nibelungen“

Am Freitag, 17. Mai, um 19:30 Uhr beginnen die Wagner-Festtage der Oper Leipzig mit einer etwas anderen Perspektive auf den großen Sohn der Stadt Leipzig. Zu Gast ist die deutsche Kult-Komikerin und mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Kabarettistin Jutta Wübbe alias Marlene Jaschke. Den Auftakt für die Feierlichkeiten anlässlich des 200. Geburtstages des Komponisten gestaltet sie mit ihrem Programm "Auf in den Ring!".

Richard Wagner in Mitteldeutschland: Opulenter Bildband im Passage-Verlag Leipzig erschienen

Richard Wagner - eine mitteldeutsche Musikikone? Das jetzt im Passage-Verlag erschienene Buch "Richard Wagner in Mitteldeutschland" tritt den Beweis dafür an und sollte zur Pflichtlektüre für alle Wagner-Freunde werden. Denn bevor der Leipziger zum Bayreuther Meister wurde und die Welt mit seiner unvergleichlichen Musik eroberte, hinterließ er im heutigen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vielfältige Spuren.

Grüne zur verschleppten Verkehrsberuhigung in Möckern und Gohlis: Tempo 30 ist ein Muss

"Wir brauchen Tempo 30 in allen Wohngebieten", erklärt Stefanie Gruner, Direktkandidatin für Bündnis 90 / Die Grünen für den Bundestag im Leipziger Norden, zu der aktuellen Diskussion um die Geschwindigkeit und die Zahl der Unfälle in Leipzig. "Daher ist es absolut unverständlich, dass der Stadtratsbeschluss zur Ausweisung der Kirschbergstraße in Gohlis als Tempo-30-Zone immer noch nicht umgesetzt wurde."

9-millionste Spende in 20 Jahren sorgt beim Haema Blutspendedienst für doppelte Freude

Im zwanzigsten Jahr seit den Anfängen des Haema Blutspendedienstes wurde heute Mittag die 9-millionste Spende entgegen genommen. Doppelt Grund zur Freude auch in den drei Blutspendezentren in Leipzig. Manager des Zentrums am Leipziger Markt, Hans Jörg Groschupp, gratulierte dem überraschten Spender Marc Klausnitzer. Der 26-jährige Zeitsoldat bekam Blumen und einen Präsentkorb überreicht. Stellvertretend für alle Spender wurde er als 9-millionster Lebensretter ausgezeichnet.

Benennung des Schauspiel Leipzig

Das Schauspiel Leipzig wird ab der Spielzeit 2013/14 wieder ausschließlich unter diesem Namen firmieren. Über diese Entscheidung hat der designierte Intendant Enrico Lübbe den Betriebsausschuss Kulturstätten (BAK) des Leipziger Stadtrats auf seiner heutigen Sitzung informiert. Unter dem Dachnamen Schauspiel Leipzig werden ab kommender Spielzeit die fünf Spielstätten Große Bühne, Hinterbühne, Diskothek, Baustelle und Residenz zusammengefasst.

Christian Hartmann (CDU): Kriminalität im grenznahen Raum stärker bekämpfen

Sachsen will die Kriminalität im grenznahen Raum stärker bekämpfen. Einen gleichlautenden Antrag der Fraktionen von CDU und FDP hat heute der Sächsische Landtag beschlossen. Insbesondere durch eine Verbesserung bei der Zusammenarbeit der unterschiedlichen Behörden und die Einbeziehung der lokalen Unternehmen sowie einer besseren Prävention, will die Koalition die Kriminalität an den Landesgrenzen eindämmen.

Dagmar Neukirch (SPD): Endlich umsteuern und Pflege-Monitoring einführen

Dagmar Neukirch, sozial- und gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, erklärt: "Heute legt die SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag einen Antrag zur Abstimmung vor, der die Staatsregierung auffordert, ein ständiges Monitoring in der Pflege einzuführen.

Dr. Thomas Feist (CDU): Keine Ganztagsschule um jeden Preis

In der Plenardebatte um den Ausbau der Ganztagsbetreuung schaltete sich auch der Leipziger Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist (CDU) ein. Die SPD-Fraktion legte am Donnerstag Ihren Antrag zum Ausbau von Ganztagsschulen vor, über den in erster Lesung beraten wurde.

Kagelmann/Kosel (Linke): Gemeinderäte bei Planung zu Nochten II ignoriert – NS-Gesetz als Grundlage für Abbaggerung

Die Lausitzer Abgeordnete der Linken, Kathrin Kagelmann, Verbandsrätin im Regionalen Planungsverband Oberlausitz-Niederschlesien, erklärt: Viele Menschen in der betroffenen Region haben das Gefühl, dass sie hintergangen worden sind: Das Ergebnis einer Umfrage zu Wohnortalternativen im Falle einer Umsiedlung wird für die wahrheitswidrige Behauptung missbraucht, sie seien mit der Abbaggerung ihrer Dörfer zugunsten des Braunkohletagebaus einverstanden.

Benjamin Karabinski (FDP): Enge Kooperationen sind Schlüssel zum Erfolg gegen Grenzkriminalität

Zum heute im Landtag behandelten CDU/FDP-Antrag "Bekämpfung der Kriminalität im grenznahen Raum" erklärt Benjamin Karabinski, innenpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag: "Die vor kurzem veröffentlichten Zahlen der sächsischen Polizeilichen Kriminalstatistik 2012 haben uns alle aufgeschreckt.

Svend-Gunnar Kirmes (CDU): Neues Sicherungsverwahrungsvollzugsgesetz gewährleistet Schutz der Bevölkerung

In der heutigen Plenardebatte zur zweiten Lesung des Entwurfs zum Gesetz über den Vollzug der Unterbringung in der Sicherungsverwahrung im Freistaat Sachsen erklärt Svend-Gunnar Kirmes, Berichterstatter der CDU-Fraktion: "Das heute zur Abstimmung stehende Sicherungsverwahrungsvollzugsgesetz schafft eine gute Grundlage für den Vollzug der Sicherungsverwahrung im Freistaat Sachsen.

Aktuell auf LZ