31.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Buchpremiere für Sabine Eberts „1815 – Blutfrieden“

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Leipziger Buchmesse ist für Sabine Ebert ein Heimspiel. 2013 hat sie auch die Herzen der Leipziger Leserinnen und Leser von Historischen Romanen mit ihrem Buch "1813- Kriegsfeuer" erobert. Pünktlich zum Waterloo-Jahr 2015 legt sie nun den zweiten Band zur Völkerschlacht und ihren Folgen vor: „1815 Blutfrieden“

    „1815 – Blutfrieden“ schließt nahtlos an die letzten Szenen von „1813 – Kriegsfeuer“ an, und die Schicksale vieler Protagonisten werden weitererzählt. Mit dem Sieg der Alliierten in Leipzig ist Napoleon geschlagen, nicht besiegt. Niemand ahnt, dass es noch mehr als anderthalb Jahre dauert, bis er 1815 bei Waterloo endgültig bezwungen wird. Statt des erhofften Friedens kommt immer größeres Elend über viele deutsche Städte. Die fliehende Grande Armée zieht eine Spur aus Blut, Hunger, Verwüstung und Seuchen durch das Land. Auch Henriette, die nach Leipzig ging, um Verwundeten zu helfen, muss die Stadt verlassen und Hals über Kopf heiraten, um zu überleben.

    In Szenen, die kaum jemanden ungerührt lassen dürften, beleuchtet dieses Buch die Zeit zwischen Völkerschlacht und Waterloo, die fast in Vergessenheit geraten ist, obwohl sie gerade für viele deutsche Städte von unvorstellbarer Dramatik war: Leipzig, Erfurt, Hanau, Frankfurt, Mainz,  Kaub am Rhein und viele mehr … Die Handlung führt nicht nur auf Schlachtfelder, sondern auch in die Welt der Berliner Salons und zu den Geheimgesprächen des Wiener Kongresses. Sie schildert Blüchers spektakulären Rheinübergang Silvester 1813 und die Rückkehr der Quadriga aufs Brandenburger Tor.

    „1815 – Blutfrieden“ erscheint pünktlich zur Leipziger Buchmesse. Und es gibt entsprechend gute Möglichkeiten für alle Liebhaber des Themas und von Jettes Geschichte, auch die Autorin live zu erleben.

    Auch im benachbarten Markkleeberg, wo es eine Lesung mit Sabine Ebert im Großen Lindensaal am 20. März um 19:30 Uhr geben wird, also für alle, die den Leipziger Messetrubel lieber meiden wollen.

    Karten: 10/ermäßigt 8 Euro. Kartenvorverkauf an allen bekannten Vorverkaufsstellen (CTS Eventim) u.a. im Reisebüro TUI TRAVELSTAR in der Rathausgalerie Markkleeberg, Musikhandlung Oelsner (Leipzig), MDR Ticket Galerie (Leipzig), Tourist-Info Leipzig etc. sowie im Rathaus Markkleeberg/Bürgerservice. Reservierungen unter E-Mail: tickets@markkleberg.de möglich.

    Die Lesetermine zur Buchmesse:

    Donnerstag, 12. März, 10.30 Uhr in der LVZ-Autorenarena auf dem Messegelände (Halle 5, Stand A100)

    Freitag, 13. März, 10.30 Uhr im Forum autoren@leipzig (Halle 5, Stand B600)

    Freitag, 13. März, 15.15 Uhr beim MDR in der Glashalle, Stand 17, beim Interview

    Freitag, 13. März, 19.30 Uhr ist dann Buchpremiee für „1815 – Blutfrieden“ in der Universität Leipzig, Campus Augustusplatz, Audimax Augustusplatz 10

    Samstag, 14. März, 15 Uhr ist Signierstunde in der Bahnhofsbuchhandlung LUDWIG, Querbahnsteig, Preußischer Wartesaal Promenaden Hauptbahnhof

    Sonntag, 15. März, 11 Uhr gibt es eine Signierstunde in der Autorenbuchhandlung (Halle 5, Stand A101)

    Sonntag, 15. März, 15 Uhr gibt es dann ein Gespräch im ARD-TV-Forum (Halle 3, Stand C500/501)

    und für die richtigen Liebhaber der Völkerschlachtzeit am Sonntag, 15. März, 19 Uhr eine Lesung im  ASISI Panometer Leipzig, Richard-Lehmann-Str. 114

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige