Können Tiere ewig leben? Ja, das ist (fast) möglich! Wie das geht, zeigt das neue Kinderbuch des Naturkundemuseums Leipzig über den Präparator Herman H. ter Meer. Im Rahmen des Themenjahres zu Ehren des weltbekannten Revolutionärs der modernen Tierpräparation findet am Mittwoch, 9. März, um 17 Uhr die Buchpremiere im Naturkundemuseum Leipzig statt.

„Bunt und herrlich verspielt – fast schon wie bei einem Wimmelbuch gibt es an jeder Ecke etwas zu entdecken! Dieses Buch vermittelt wunderbar kindgerecht das kunstvolle Handwerk der Tierpräparation und seinen größten Meister Herman Hendrikus ter Meer“, sagt Museumsdirektor Dr. Ronny Maik Leder anlässlich der bevorstehenden Buchpremiere.

Herman H. ter Meer arbeitete und wirkte von 1907 bis 1934 in Leipzig. Das Naturkundemuseum Leipzig hat sein Wirken in den Mittelpunkt des Themenjahres 2022 gestellt. Zahlreiche von ter Meer hergestellte Präparate gehören zu Fundus des Museums. Die Tiere des Niederländers wirken so lebensecht, als hielten sie nur kurz inne. Doch hinter der hohen Kunst seiner Tierpräparation verbirgt sich ein Geheimnis. Denn längst nicht jede Präparatorin und jeder Präparator schafft, was ter Meer konnte.

Das reich illustrierte Buch von Henriette Joseph und Therese Schreiber verrät, was dahintersteckt und entführt in die fremde Welt der Präparation. Es nimmt Leserinnen und Leser von 8 bis 13 Jahren mit auf eine spannende Reise durch ter Meers Leben und Werk. Unter dem Titel „Das Geheimnis der Unsterblichkeit“ offenbaren sich Einblicke, die sonst nicht zu sehen sind.

Das Themenjahr im Naturkundemuseum

Das Naturkundemuseum Leipzig holt mit dem Niederländer Herman H. ter Meer den wohl berühmtesten Revolutionär der modernen Tierpräparation ins Rampenlicht. Er entwickelte die damals bereits bestehende dermoplastische Methode weiter und wurde zu einem entscheidenden Wegbereiter im Handwerk der Tierpräparation. Heutige Standards basieren auf seiner Arbeit. Am 16. Dezember 2021 wäre Herman H. ter Meer genau 150 Jahre alt geworden. Das Naturkundemuseum Leipzig widmet dieser außergewöhnlichen Persönlichkeit und ihrem Lebenswerk ein interdisziplinäres Jubiläumsjahr.

Im Rahmen dieses Jubiläumsjahres bereitet das Naturkundemuseum derzeit die Sonderausstellung „Mit Haut und Haar. Herman H. Ter Meer – Tierpräparator aus Leydenschaft“ vor. Mit über 240 Objekten besitzt das Naturkundemuseum Leipzig die weltweit größte Sammlung des ter Meerschen Schaffens. Seine Tierpräparate und Kleinplastiken offenbaren faszinierende Momentaufnahmen des Lebens in einzigartiger Naturtreue.

Ter Meer dachte sich in jedes Tier hinein und brachte Wesen und Charakter meisterhaft zum Ausdruck. Kunst und Handwerk vereinen sich in seinen Werken, denn Präparation war für ihn stets beides zugleich. Mit Ehrfurcht ging ter Meer jedes seiner Schöpfungen an und war sich der Schönheit der Natur stets bewusst.

Das Kinderbuch „Das Geheimnis der Unsterblichkeit“

Erstmals überhaupt wagt sich ein deutschsprachiges Kinderbuch an das Thema Präparation. Und dass es dabei weder eklig noch blutig zugeht, mag manche(n) überraschen. Stattdessen werden einzigartige Blicke möglich, auf und in Präparate. Wie wird aus einem toten Tier ein Präparat? Was passiert genau mit dem Kadaver? Was steckt eigentlich innen drin in einem Präparat? Und welche Fähigkeiten müssen Tierbildnerinnen und Tierbildner für diese Arbeit mitbringen? Ter Meer war eine Klasse für sich, was auch und vor allem mit seinem Geheimnis zusammenhängt.

„Wer dieses Geheimnis lüften will, ist herzlich eingeladen zur öffentlichen Buchpremiere am 9. März um 17 Uhr bei uns im Naturkundemuseum“, sagt Dr. Ronny Maik Leder.

Entstanden ist das Buch praktisch direkt im Naturkundemuseum. Den Text schrieb Henriette Joseph, die als Lektorin und Redakteurin im Naturkundemuseum tätig ist. Um die Geschichte ter Meers und der Tierpräparation sichtbar zu machen, holte sie die Leipziger Illustratorin Therese Schreiber mit ins Boot, die seit geraumer Zeit auch für die Museumspädagogik arbeitet.

Erscheinungstermin für das Buch ist der 9. März 2022. Das Buch (ISBN 978-3-00-071611-9) ist an der Museumskasse erhältlich.

Die Buchpremiere findet am Mittwoch, 9. März, um Naturkundemuseum (Lortzingstraße 3) im Sonderausstellungsbereich Foyer ab 17 Uhr statt.

Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei, für Erwachsene kostet er 2 Euro bzw. 1 Euro ermäßigt. Gleichzeitig ist der Besuch der Ausstellung möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Entsprechend der aktuellen Corona-Regelungen kann es zu Wartezeiten kommen.

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar