15.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Am 27. November in der Stadtbibliothek: Landnahme – mit Preisen und Stipendien ausgezeichnete Autoren aus Sachsen unterwegs in Sachsen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Landnahme - das sind Preisträgerlesungen mit 16 Autoren und Übersetzern, die aus Sachsen stammen oder hier leben und die in den Jahren 2012 und 2013 in Sachsen, in anderen Bundesländern oder im Ausland Literaturpreise oder -stipendien erhielten. Sie sind zu 15 Lesungen in 11 verschiedenen Städten in Sachsen und in Zgorzelec/Polen gestartet. Am Donnerstag, 27. November, macht einer von ihnen Station in Leipzig.

    Unter dem Titel „So reicher Fang im leeren Fischkorb“ liest Reiner Kunze Prosa und Lyrik aus fünfzig Jahren

    Die Lesung findet am Donnerstag 27. November, um 19 Uhr in der Stadtbibliothek (Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11) statt. Der Eintritt ist frei.

    Die einen schätzen seine Dichtung und sein Engagement, andere entrüsten sich und lehnen beides ab. Ungeachtet letzterem wurde die Lyrik und Prosa Reiner Kunzes bislang in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Vielleicht, weil seine „Orientierungsfragen“ u.a. lauten: „Was ist wahr? Was ist nach meinem bescheidenen Verstand vernünftig?“ Vielleicht, weil seine Gedichte „auf existentielle Wahrheit“ aus sind.

    Nach der Lesung ist Reiner Kunze im Gespräch mit Dr. Sibille Tröml.

    Reiner Kunze, geboren 1944 in Oelsnitz/Erzgeb., lebt Obernzell-Erlau, erhielt den Georg-Büchner-Preis (1977), den Verdienstorden des Freistaates Sachsen (2012), den Gratias agit-Preis der Republik Tschechien (2014).

    Veranstalter: Sächsischer Literaturrat e.V.
    www.saechsischer-literaturrat.de

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige