Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Artikel aus der Rubrik Melder

Geflüchtete schon angekommen in Bildung und Arbeit?

Am 24. Februar im Pöge-Haus: Diskussions- und Informationsabend zu Chancen und Barrieren

Am Freitag, dem 24.02.17, von 18-20 Uhr, veranstaltet das Projekt „Angekommen – Raum für Gespräche mit Bildern“ (eine Kooperation des Landesjugendpfarramts der Evangelischen Jugend in Sachsen mit dem Pöge-Haus e.V) einen Diskussions- und Informationsabend. Die Veranstaltung „Angekommen im Leipziger Alltag? – Chancen von Geflüchteten im Arbeits- und Bildungsleben“ findet im Pöge-Haus, Hedwigstraße 20, 04315 Leipzig statt. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Nicht rausdrängen lassen!

Lukrative Sparverträge sind für Kreditinstitute zum Störfaktor geworden

Foto: Verbraucherzentrale Sachsen e.V.

Derzeit suchen verstärkt Leipziger Bürger den Rat der Verbraucherzentrale Sachsen. Sie alle haben vor langer Zeit – meistens noch in den 90iger Jahren – Sparverträge bei der Sparkasse Leipzig abgeschlossen. Jetzt werden sie von dem Kreditinstitut kontaktiert und zu einem Gespräch geladen. „Wie uns Verbraucher berichten, wird in diesem dann versucht, die gut verzinsten Sparverträge zu beenden“, informiert Andrea Heyer, Finanzexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen. „Das Geld soll dann in eine andere Sparform oder in Fonds investiert werden.“ Die Verbraucherzentrale Sachsen empfiehlt, sich nicht freiwillig aus den lukrativen Sparverträgen drängen zu lassen und unterstützt verunsicherte Verbraucher gern. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Am 4. März: Jugendparlament der Stadt Leipzig lädt zur offenen Diskussionsveranstaltung

„Leipzig ist schön und es ist toll. Es wächst und wirkt in seiner ganzen Pracht gar wundervoll.“ So oder so ähnlich könnte es in den Werken der Dichter und Denker stehen, die Leipzig in den letzten Jahrhunderten beim Wachsen zusahen. Doch Blüte, Glanz und Schönheit sind vergänglich, weswegen es gilt diese Dinge in unserer Stadt zu erhalten. Nur wie? Nun, Leipzig gehört die Zukunft – unseren Kindern und Jugendlichen. Wir als Jugendparlamentarierinnen und Jugendparlamentarier bezeichnen sie ungern auch als unsere „Wähler“. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Anlässlich der Versammlungsanmeldung durch die „Bürgerbewegung Leipzig“ (BBL)

Die Polizei zum Kundgebungsgeschehen am 20. Februar 2017

Foto: Alexander Böhm

Unter dem Motto: „Für Dialog und Meinungsfreiheit“ versammelten sich heute Abend Sympathisanten der „Bürgerbewegung Leipzig“ auf dem westlichen Richard-Wagner-Platz zu einer Kundgebung, die wie angemeldet pünktlich gegen 18:30 Uhr begann. Die Protestversammlung „Den Rechten widersprechen, egal wie sie sich nennen“, die für den Kundgebungsort östlicher Richard-Wagner-Platz angemeldet war, startete nahezu zeitgleich. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Polizeibericht, 20. Februar: „Umarmer“ in Aktion, Unfallflucht, Handtasche entrissen

Foto: L-IZ.de

An der Straßenbahnhaltestelle „Am Vorwerk“ wurde ein 60-Jähriger angesprochen, umarmt und um seine Geldbörse gebracht +++ Ähnlich erging es einem 33-Jährigen Sonntagnacht in der Karl-Liebknecht-Straße +++ Am Samstagnachmittag prallte ein Fahrzeug seitlich mit einem geparkten Lkw-Zug zusammen. Der Fahrer entfernte sich unerkannt von Unfallort in der Braunstraße – In allen Fällen sucht die Polizei nach Zeugen +++ In der Bernhard-Göring-Straße entriss ein Fahrradfahrer einer 77-Jährigen die Handtasche. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Vollsperrung der Straße noch bis 25. Februar

Bahnbrückenmontage über Essener Straße in Leipzig

Foto: DB AG/Hannes Frank

Die ersten drei von insgesamt neun neuen Brückenteilen über die Essener Straße in Leipzig sind heute erfolgreich eingehoben worden. Am Donnerstag folgen weitere sechs der je etwa 55 Tonnen schweren und 18 Meter langen Stahlbetonfertigteile. Die Vollsperrung der Essener Straße dauert noch bis 25. Februar. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Faschismus heute

MittwochsATTACke am 22. Februar: Vortrag und Diskussion in der Schaubühne Lindenfels

Immer häufiger begegnen uns Warnungen, dass der Faschismus im Vormarsch sei, ja, dass er sich in veränderten Formen schon in diesem und jenem Land etabliert hätte oder im Begriff ist, dies zu tun. So schreibt Jakob Augstein in einem Artikel im Stern: „Alle reden vom Rechtspopulismus. Das ist eine Verharmlosung. Wir erleben die Rückkehr des Faschismus.(.) In den USA ist ein Faschist an die Macht gekommen.“ Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Claudia Roth übernimmt Schirmherrschaft – Gastspiele in Bundesligastädten

Theater und Sport gemeinsam gegen das Vergessen – Anstoß zu Proben von „Juller“ am TdJW

Foto: Sebastian Schimmel/TdJW

Mit einem öffentlichen Probenauftakt im Theater der Jungen Welt in Leipzig begannen heute die Proben zum Stück „Juller“, das am 8. April im TdJW Premiere haben wird. Das Theater der Jungen Welt und die Kulturstiftung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), sowie die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ bringen das Leben des deutsch-jüdischen Fußball-Nationalspielers Julius Hirsch auf die Bühne. Das Theaterstück „Juller“ basiert auf der Biografie des siebenmaligen deutschen Nationalspielers, der im Holocaust ermordet wurde. Einst wurde Hirsch als Stürmer im DFB-Trikot verehrt, 30 Jahre später von den Nationalsozialisten nach Auschwitz deportiert. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Nikolaikirche

11. Leipziger Narrenpredigt 2017

Foto: Ralf Julke

Zur Faschingszeit lädt die Theologische Fakultät der Universität Leipzig traditionell zur Narrenpredigt ein. Am kommenden Sonntag, 26. Februar 2017, 11.15 Uhr, wird der emeritierte Professor Rüdiger Lux die inzwischen elfte Narrenpredigt im Rahmen des Universitätsgottesdienstes in der Nikolaikirche halten. Das Motto der Predigt lautet „Das Auge brach, er sank in’s Grab, das Lutherjahr den Rest ihm gab.“ An der Orgel musiziert Universitätsorganist Daniel Beilschmidt, an der Klarinette Benedikt Fritz. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Weißt du, was du werden willst?

Schau rein! Woche der offenen Unternehmen Sachsen

Logo Schau rein!

Auch die Arbeitsagentur Leipzig ist dabei. Deine Karriere bei Deutschlands größtem Dienstleister – Bundesagentur für Arbeit. Ausbildung oder duales Studium. Schau es Dir an. Komm zu uns am 14. März 2016, um 13 Uhr, im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Leipzig, in der Georg-Schumann-Straße 150. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Wahl zum Jugendparlament 2017: Wahlausschuss tagt

Foto: Jugendparlament Leipzig

Am Mittwoch, den 22.02., tagt ab 15:30 Uhr der Wahlausschuss zur Wahl des Jugendparlaments und bestätigt in öffentlicher Sitzung die offiziellen Bewerberinnen und Bewerber zur Wahl. Bis zum Bewerbungsschluss am Freitag sind 34 Bewerbungen eingegangen, welche vom Wahlausschuss geprüft werden. Der Sprecher*innen-Kreis des Jugendparlaments der ersten Wahlperiode ist damit zufrieden, dass sich mehr Jugendliche um einen Sitz im Jugendparlament beworben haben, als bei der ersten Wahl zum Jugendparlament. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

„Extremismus kannste knicken“

Aufruf zum Protest gegen den Extremismusbegriff und die AfD

Am heutigen Montag, dem 20. Februar 2017, will die AfD in der Alten Handelsbörse eine Veranstaltung zum Thema Extremismus durchführen. „Leipzig nimmt Platz“ ruft dazu auf, den Protest unüberhörbar zu machen. Ab 18 Uhr finden auf dem Naschmarkt und unmittelbar hinter der alten Börse im Salzgäßchen Protestkundgebungen statt, die die Einstellungen der AfD sowie den Extremismusbegriff kritisieren. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Luan bleibt! Jusos Leipzig und die linksjugend Leipzig fordern ein dauerhaftes Bleiberecht

Foto: René Loch

Der Leipziger Gymnasiast Luan Zejneli wurde angewiesen bis zum 23.02.2017 nach Kososvo zurückzukehren. Er ist Schüler der Max-Klinger-Schule in Grünau und dort in den Regelunterricht integriert. Die Jusos Leipzig und die linksjugend Leipzig fordern ein dauerhaftes Bleiberecht für Luan. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Änderungen bei Verkehrsführung ab 20. Februar

Bessere Leistung bei Regen: Wasserwerke sanieren Entlastungskanal unter dem Goerdelerring

Die Leipziger Wasserwerke sanieren ab dem kommenden Montag, dem 20. Februar 2017, einen Regenentlastungskanal vom Stadtgrabensammler in den Pleißemühlgraben. Der Kanal verläuft unter dem Richard-Wagner-Platz und unter dem Goerdelerring. Er wird bis voraussichtlich Anfang Juni auf rund 70 Metern Länge und weitestgehend in geschlossener Bauweise saniert. Mit den etwa 450.000 Euro verbuchenden Arbeiten verbessern sich langfristig der Bauzustand, die Tragfähigkeit und die Dichtheit des Regenauslasskanals. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Polizeibericht, 17. Februar: Ehepaar reingelegt, Hinterhaus ausgebrannt, Im Schlaf von Einbrechern überrascht

Foto: L-IZ.de

Ein vermeintlicher Fernsehanbieter-Vertreter betrog gestern in Reudnitz ein 80-jähriges Ehepaar – Die Polizei sucht nach Zeugen +++ Am Donnerstagabend geriet aus ein leerstehendes, dreietagiges Hinterhaus in Leipzig-Leutzsch in Brand +++ In Leutzsch wurde die Eigentümerin eines Einfamilienhaus im Schlaf von Einbrechern überrascht. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Wohnortnahe medizinische Versorgung in Sachsen verbesserungsbedürftig

Susanne Schaper (Linke): Mehr Armut führt zu mehr Krankheit

Foto: DiG/trialon

Den Artikel „Gesundheitsbranche in Sachsen wächst und wächst“ (Dresdner Morgenpost vom 16.02.2017) kommentiert die gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag Susanne Schaper: Die Meldung des florierenden Wirtschaftszweiges Gesundheit ist nicht wirklich ein Grund zu Freude. Dass die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitsbereich so rasant angestiegen ist, ist ein Resultat des demografischen Wandels und des damit verbundenen zunehmenden Bedarfs an medizinischer Versorgung. Hinzu kommt, dass gerade im Gesundheitsbereich eine immense Arbeitsverdichtung pro Kopf vorliegt und es daher zwingend notwendig war, neue Arbeitskräfte einzustellen. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Am 23. Februar im Stadtarchiv: Zweiteilige Vortragsreihe zur Fürsorge im Johannisstift und im Georgenhaus startet

Die „geschlossenen“ Fürsorgeeinrichtungen im Leipzig des 18. und 19. Jahrhunderts sind Gegenstand zweier Vorträge der Leipziger Historikerin Elke Schlenkrich im Stadtarchiv. Am kommenden Donnerstag (23. Februar), 18:30 Uhr, lautet das Thema „Sorgenfreies Asyl im höheren Lebensalter? Lebensabend im Johannishospital (Johannisstift) im 18. und 19. Jahrhundert“. Am 9. März, 18:30 Uhr, widmet sich dann der zweite Vortrag dem Georgenhaus im Zeitraum von 1750 bis 1871 als Ort der Fürsorge, des Gebets, der Arbeit und Disziplinierung. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Umgang mit Homophobie in der Arbeit mit Geflüchteten

In der Reihe „Eine neue Heimat“: „Sowas gibt es bei uns nicht“

Am Dienstag, 21. Februar 2017, um 19:00 Uhr laden PROTEGAT gemeinnützige UG im Rahmen der Tätigkeit als Stadtteilmanagement Soziale Integration Leipziger Westen und mit Unterstützung der Projektgruppe Neue Nachbarschaft zu einem Gesprächsabend ins Inklusive Nachbarschafts-Zentrum, Lindenauer Markt 13, Odermann-Passage, 04177 Leipzig, ein. Das Thema: „Sowas gibt es bei uns nicht“ – Umgang mit Homophobie in der Arbeit mit Geflüchteten. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.