1.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Eröffnungsparty am 1. Juli: Tanzerei Flugfisch zieht in die Gustav-Adolf-Straße

Ein getanztes Erfolgsprojekt zieht um. Kaum gestartet im frühen Leipziger Osten, fliegt der Flugfisch nun ins Waldstraßenviertel. Am 1. Juli ist es so weit. Dann wird die neue "Tanzerei Flugfisch" eingetanzt. Eingeweiht. Endlich Kultur im Waldstraßenviertel. Ist so. Bislang hat sich gerade dort kein Plätzchen für so etwas gefunden. Jetzt schon. Ganz nah am Waldplatz.

Leipzigs Buchwissenschaftler feiern Bloomsday: Ein ganzes Plakat mit irischen Insel-Bändchen

Wie müsste ein solcher Tag in Leipzig heißen? Gibt es überhaupt einen solchen 16. Juni in Leipzig, wie ihn James Joyce in seinem 1922 erschienenen "Ulysses" für Dublin beschrieb? Kam ein Leipziger Autor je auf die Idee, so einen verrückten Tag im Leben eines Leipziger Anzeigenakquisiteurs zu beschreiben, der dann natürlich nicht Leopold Bloom hieße? Die Leipziger Buchwissenschaftler jedenfalls feiern heute den Bloomsday auf ihre Weise.

Ein bisschen Spaß muss sein: Wenn Badewannen verlegt werden sollen

Es ist schon ein ulkig Ding, wie das so mit den angeblich drängenden Themen funktioniert in Leipzig. Schön zu schauen am Beispiel einer Pressemitteilung, welche der Leipziger Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist (CDU) nach seinen zurückliegenden Kämpfen um die Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke und einen Verbleib eines gewissen Herrn zu Guttenberg in der Politik diesmal unter die Leute brachte. Das Leipziger Badewannenrennen gehört vom Völkerschlachtdenkmal weg, an den Störmthaler See verlegt. Der "Mahn- und Gedenkort" braucht Schutz vor Spaß.

Schwarwel gewinnt ICOM Hauptpreis mit Seelenfresser: Weltruhm, Sex und ganz viel Geld

Der Interessenverband Comic e.V. ICOM vergibt seit 1994 den "ICOM Independent Comic Preis", den aktuellen am 7. Juni 2012 auf dem 15. Internationalen Comic-Salon Erlangen. Prämiert wird hierbei jenseits der etablierten, auf dem Abdruck aus dem Ausland importierter Comics basierenden Branchenriesen dass, was die rührige Szenerie eigentlich hervorbringt - frische Geschichten aus dem "Untergrund". In diesem Jahr hat es Schwarwel erwischt.

Frühling, Schafskälte, Achterbahn: Ein Besuch im Vergnügungspark Belantis

Sommerzeit ist Achterbahn-Saison. Seit April hat Ostdeutschlands einziger Vergnügungspark "Belantis" wieder geöffnet. Ich habe den Abenteuerspielplatz für Groß und Klein mal unter die Lupe genommen. Bei nicht ganz so wonnigem Wetter wie heute. Anreise: Der Park liegt in einem ehemaligen Tagebau-Gebiet. Vor zehn Jahren feierlich eröffnet, möchten die Investoren vor allem Besucher aus den neuen Bundesländern anlocken.

Gaggaudebbchen 2012: Sarah Fechner angelt sich mit „Dr Fischer“ den Sieg

Ein sonniger 16. Mai. Ein Rascheln und Wispern und Gespanntsein im Kabaretttheater Sanftwut. Heut ist der Saal wieder voller Gäste. Die Lene-Voigt-Gesellschaft ist wieder im Haus. So jung, wie man sie lange nicht erlebt hat. Denn an diesem Mittwochnachmittag findet der 12. Wettbewerb um den Nachwuchspreis der Gesellschaft statt, das Gaggaudebbchen. Die Zeiten, dass dieser Wettbewerb für Schüler bis 15 Jahre im Lene-Voigt-Kabinett des Ratskellers stattfinden konnte, sind vorbei.

Die Leipziger Notenspur zum Futtern: Die Messetochter fairgourmet hat extra eine Praline entwickelt

Am Samstag, 12. Mai, wird die Leipziger Notenspur eröffnet, ein Musik-Entdeckungspfad, der die Wohn- und Wirkstätten berühmter Komponisten verbindet. Dazu gibt es eine exquisite Praline von der fairgourmet GmbH, die speziell für die Leipziger Notenspur entwickelt wurde. Die Rezeptur basiert auf feinstem Nougat und Marzipan. Auf der Oberfläche der 30 Gramm schweren Delikatesse glänzt das schwungvolle Logo der Notenspur.

Am 12. Mai in der City: Die Leipziger Notenspur wird mit einem Musik- und Bürgerfest eröffnet

Leipzig weist eine weltweit einzigartige Dichte authentischer Wohn- und Wirkungsstätten berühmter Komponisten auf. Musik auf Schritt und Tritt. Eine glanzvolle Vergangenheit, die den Grundstein für die lebendige "musikalische" Gegenwart legte. Diesen Schatz sichtbar und erlebbar zu machen - das ist Ziel der Leipziger Notenspur, die am 12. Mai mit einem großen Fest eröffnet werden soll.

KAOS-Kultursommer: Geh‘ mit Musik, Kunst und Theater zum See

Im Herzen Alt-Lindenaus steht die alte Ullrich-Villa. Der Leipziger Bierbrauer Ullrich, der auch an der Karl-Heine-Straße ein eigenes Geschäftshaus besaß und mit seinem Brunnenbier den Marken "Echt Ullrich" und "Lipsiator" reich wurde, wohnt längst nicht mehr an der Villa am See.

Am 6. Mai wieder auf dem Fockeberg: Prix de Tacot 2012 – 21. Internationales Seifenkistenrennen der naTo

Am Sonntag, 6. Mai, ist es endlich wieder so weit. Die naTo lädt zum inzwischen 21. Mal zum Internationalen Seifenkistenrennen am Fockeberg im Leipziger Süden ein. Besonders gespannt kann man auf die drei Teams sein, die sich in der "Ingenieurliga D" der Herausforderung stellen, Bewegung in Wohlklang zu verwandeln.

Tanners Interview mit Karsten Kriesel: Dramaturg bei De lekkere Compagnie „Treibsand – Kunst ja, Soße nein!“

Was für ein Mann. Gut, etwas kurz geraten von der Höhe her aber unwahrscheinlich breit aufgestellt vom Kulturellen. Karsten Kriesel, Dramaturg, u.a. für Centraltheater oder academixer, liegt in den Geburtswehen des neuen Stücks "Treibsand" mit De lekkere Compagnie - welches am Freitag, dem 27. April (und dann noch am Samstag und Sonntag) im Lofft im Theaterhaus am Lindenauer Markt, aufgeführt wird.

„Es ist ’ne schöne Sause“: ZSK-Sänger Joshi im Interview

Vergangenen Samstag rockten ZSK und ihre Kampagne "Kein Bock auf Nazis" den Anker. Die Antifa-Skatepunker hatten sich vergangenen Dezember nach fünfjähriger Bandpause wieder vereinigt. Im Interview mit L-IZ.de spricht Sänger Joshi über das Comeback, neue Songs und Politik.

Wie ein Besuch auf der Kleinmesse: Julius Späte im Interview

Julius Späte ist ein Tausendsassa, er verlegt Bücher im Sternensammler-Verlag, er schreibt und liest selber, er singt zur Gitarre und er veranstaltet. Sein nächster Streich folgt nun am Freitag, den 13ten: eine hohe Runde Literatur, nur irgendwie ohne Titel und ohne Wiederbefahren tiefgeschürfter Spuren. Volly Tanner fragte schon mal vor.

Einfach machen: Schauspieler Axel Prahl blickt in Leipzig aufs Mehr

"Tatort"-Fans ist er als Kommissar bekannt. Axel Prahl ist auch ein musikalischer Mensch. Mit "Blick aufs Mehr" veröffentlichte der Schauspieler sein erstes Album, das ihn schon nach Halle/Saale, Jena und zur Buchmesse nach Leipzig führte. Sven Rogowski traf Axel Prahl und fragte ihn aus. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann der singende "Tatort"-Kommissar wieder zurück in die Messestadt kommt.

Tanners Interview mit Peggy Hamfler: Die Welt verbessern will doch jeder!

Es gibt so Sachen im Literaturbereich, bei denen jeder ökonomisch geprägte Verlagsmensch mit den Armen rudert und kopfschüttelt. Eine Literaturzeitschrift veröffentlichen ist solch ein Verwunderungserreger. Peggy Hamfler ist das prinzipiell klar - aber völlig egal, wagt sie eben trotzdem die Reise ins Literatenland. Als Chefredakteurin der Literaturzeitung der Universität Leipzig hat sie aber auch Rückendeckung. Volly Tanner fragt nach.

Honky Tonk 2012: Neues Konzept lohnte sich

Mehr Leipzig, hieß es 2012 für die Honky-Tonk-Macher. Als Leipzig-Festival sollte das Kneipenfestival punkten. Das tat es für die Veranstalter auch. 6.800 Gäste zog es in die Kneipen rund um die City. Sie erlebten zahlreiche Leipziger Bands.

Kostbare Berufe (10): Rotlicht muss auch mal sein

Jeder in Leipzig hat Michael Jana wohl schon einmal verflucht, obwohl ihn kaum einer kennt. Doch zusammen mit seinen Mitarbeitern ist er fast schon omnipräsent, wenn wir auf der Straße auch nur 50 Schritte gehen. 423 Mal wird seine Abteilung im gesamten Stadtgebiet manifest und eigentlich sollte sie für ihre Arbeit nicht verflucht werden.

Vom Horror des Alltags und Kinderbüchern: Ein nicht ganz altersgerechter Besuch auf der Leipziger Buchmesse

Kann der nicht mal zu Seite gehen? Da kommt man gar nicht an die Bücher von Lola, Pipi Langstrumpf, Penny oder die "Drei Fragezeichen" ran. "Papa, mach dich nicht so dick, wir wollen auch was angucken", meint Kathi genervt und schubst ihren Erzeuger, nämlich mich, zur Seite.

Schwarwels Große Buchmesse-Eröffnungsshow: Anarchische Unterhaltung und ein Einblick in die finnische Seele

Comics oder Graphic Novels - welche der beiden verwandten Gattungen ist besser? Das sollte die Show "Mein Leipzsch lob'sch mir" klären. Dabei legte das Kunst+Schund-Team um den Leipziger Karikaturisten Schwarwel viel Wert auf Publikumsbeteiligung. Gemeinsam mit quirligen Gästen legten sie mit einer anarchischen Show die Ratstonne in der Moritzbastei "in Schutt und Asche". Die Zuschauer teilten er und sein Moderatorenteam nicht nur in zwei Teams, sondern auch in Begeisterte und Überforderte.

Uta Serwuschok als Geschichtenerzählerin: Woran erkennt man eine ostdeutsche Verkäuferin?

Uta Serwuschok ist unter die Verlegerinnen gegangen. Schon 2010. Da hat sie das Bändchen "Massige Frauen gesucht" veröffentlicht. Selbst geschrieben und selbst verlegt im eigenen Verlag: Verlag Uta Serwuschok. Wer die Verlagsadresse aufruft, landet (noch) im Kabarett Sanftwut, wo sie die Star-Moni ist. 2011 kam ihr zweites Buch heraus.

Aktuell auf LZ