Artikel aus der Rubrik Reisen

Leo Leu auf Holzwegen (4): Die erste Burg – mit Kauz, Plüschsammlung und Strohwisch

Grafik: Leo Leu

Und das mir! - Als Eintrittskarte in die weltberühmte Burg Falkenstein bekomme ich eine Hausordnung in die Hand gedrückt! Essen, Trinken und Rauchen in der Folterkammer verboten! Fotografieren im Kassenhäuschen - verboten! Auf die Zinnen klettern - verboten! Die gesamte Hausordnung hängt im Kassengebäude aus. Aber owei: Ein Kassengebäude gibt es gar nicht. Der Eintrittsverkäufer sitzt in einem Containerchen und schmollt. Sein Kassenhäuschen wird renoviert Weiterlesen

Leo Leu auf Holzwegen (3): Mit Kühen, Eseln und Eike im Selketal

Grafik: Leo Leu

Kühe, Esel, Pferde. Das Selketal ist flach wie ein Pfannkuchen, bestreut mit Wiesen, Kastanien, Wanderwegen und der Selke, die hier ihre Schleifen zieht, als könne sie kein Unheil anrichten. Wie hübsche Mädchen so sind. - "Leo!" - Manche. Die eine oder andere. Geb ich ja zu: Meineeine ist eine ganz liebe. Und im Selketal hätt ich mit ihr so gern. Neun Kilometerchen, und alle Nase lang: "Hallooooo!" - Wer sich hier trifft, der grüßt. Oder guckt dumm aus der Wäsche. Weiterlesen

Leo Leu auf Holzwegen (2): Ein verpasster Bär, eine 900 Jahre alte Straße, kein Kaffee

Grafik: Leo Leu

Fehler gehören zum Wandern. Man merkt es meist erst ein paar Kilometerchen zu spät, dass man doch vielleicht besser den Umweg genommen hätte. Oder den Holzweg. Oder die Wiese. Ich hab die Wiese genommen. Aber da war es schon zu spät. Ich hätte den Umweg nehmen müssen. In Ballenstedt, den Schildern nach, die so nervend zum Schloss wiesen. Ich wollte in kein Schloss. Mir war nach Wald. Nichts als Wald. Rauf den Berg. Zu den Wildschweinen. Weiterlesen

Leo Leu auf Holzwegen (1): Im Land der Schwaben, Anhalter und Buchhalter

Grafik: Leo Leu

Wie fühlt sich ein Leo ohne seine schöne Bäckerin, wenn er allein auf Urlaub fährt, weil sie nicht darf? Der Oberbäcker hat's nicht gewollt. Jedes fleißige Händchen wird gebraucht. Und Leo muss wieder allein in die Berge. Unter rasenden Wolken. Urlaubig ist meinereins da gar nicht. So ganz ohne. So alleinig. Achje. Was werden die Kühe sagen? Und die Stieleichen? Wenn's welche gibt. "Fahr nur, Leo. Und schreib mir was." Weiterlesen

Sebastian erpaddelt Schweden (1): Nicht nur Möbelhäuser feiern Midsommar

Schon die Vorfreude ist riesig. Eine Woche aussteigen, Urlaub pur, so richtig. Handy aus, kein Strom, kein fließend Wasser. Wobei der letzte Punkt erst noch geklärt werden muss, vielleicht fließt das Wasser in den schwedischen Seen Glafsfjorden und Värmeln ja doch. Noch kenne ich die Gruppe nicht, mit der ich eine Woche lang paddeln werde und ein Stück Anreise über Berlin mit dem Flieger nach Göteborg liegt noch vor mir. Leider soll sich das am Mittsommer-Tag als nicht ganz so einfach erweisen. Weiterlesen

Tagestour in den Europa-Park? L-IZ.de wagte den Selbstversuch

Ab Leipzig einen Tagesausflug in den Europa-Park machen? Warum nicht? Sollten Sie jetzt die Stirn runzeln, dann völlig zu Recht. Deutschlands größter Freizeitpark befindet sich nämlich in Rust. Nie gehört? Die 3.700-Seelen-Gemeinde liegt mitten im Schwarzwald, etwa 40 Kilometer nördlich von Freiburg. Trotzdem kann man ab der Messestadt eine Tagestour in das legendäre Achterbahnparadies unternehmen. Martin Schöler hat für L-IZ.de den Selbstversuch unternommen. Weiterlesen

Unterwegs mit Aida: Das Leben an Bord

Das Leben an Bord der "AIDAluna" gleicht einem Holiday-Club an Land. Die Atmosphäre ist entspannt. Das Durchschnittsalter der erwachsenen Kreuzfahrer dürfte irgendwo zwischen 40 und 50 liegen. Um ein Klischee zu bedienen: Rentner sind auch an Bord. Mein erster Seetag beginnt mit einem ausgedehnten Frühstück. Kulinarisch hat das Schiff nämlich so einiges auf der Pfanne. Weiterlesen

Unterwegs mit Aida: Nach Frankreich und zurück

Kreuzfahrten boomen. War die Fahrt mit dem Ozeandampfer bis Anfang der Neunziger Jahre den Wohlbetuchten in Anzug und Designer-Kostüm vorbehalten, gilt vielen Reedereien heute die Familie als liebste Zielgruppe. Poolparty statt Captain's Dinner, Kinderanimation statt gut sortierter Bordbibliothek. Was erwartet den Gast eines modernen Clubschiffs? Ein Redakteur aus dem L-IZ.de-Team ist eine Woche lang mit Deutschlands Marktführer Aida Cruises in See gestochen. Weiterlesen

Die Franckeschen Stiftungen: Ein Kraftwerk der kulturellen Bildung mitten in Halle

Innovative Projekte anstoßen und Antworten auf die Fragen finden nach "guter Bildung für alle Gesellschaftsgruppen als Voraussetzung für soziale Gerechtigkeit und gesellschaftliche Teilhabe". So beschreibt der Direktor der Franckeschen Stiftungen in Halle, Dr. Thomas Müller-Bahlke, die Potenziale seiner Einrichtung. Zum Festakt am Sonnabend kommt der Bundespräsident. Weiterlesen

Searching for the Northern Soul: Marcus Mötz zeigt jetzt seinen Dokumentarfilm über Skandinaviens alternative Kulturszene

Im Oktober des vergangenen Jahres begab sich Skandinavien- und Musikliebhaber Marcus Mötz auf Expedition durch Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland. Dabei traf der Leipziger, 31 Jahre alt, Künstler, mit denen er Interviews führte und Musik machte. Darüber hinaus ging er Mythen und Klischees auf den Grund. Mit einer Handkamera hielt er seine Begegnungen und Erlebnisse fest. Weiterlesen

Potsdam im Winter: Mehr als nur das Geschäft mit dem Alten Fritz

Nur wenige ostdeutsche Städte von dieser Größe haben soviel Historie zu bieten wie Potsdam. In der brandenburgischen Hauptstadt kann der geneigte Geschichtsfan locker eine Woche verbringen, ohne sich mehr als nötig im eigenen Urlaub zu langweilen. Doch aufgepasst: Der alte Fritz lockt, aber ein Besuch im Schloss Sanssouci ist eine Enttäuschung. Ein anderes Schloss von Friedrichs Nachfahren bleibt viel positiver im Gedächtnis. Nicht nur deshalb ist Potsdam auch im Winter eine Reise wert. Weiterlesen

„Haus Energie“ ist frisch saniert: Wilhelm Ostwald Museum in Großbothen lädt wieder ein

Nach umfangreichen Sanierungs- und Renovierungsarbeiten ist das Museum im "Haus Energie" im Wilhelm Ostwald Park in Großbothen, etwa 40 km östlich von Leipzig gelegen, seit Montag, 3. September, wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. In der ehemaligen Wohn- und Arbeitsstätte Wilhelm Ostwalds erfährt der Besucher das Wichtigste und Interessanteste aus dem Leben und Wirken des Chemikers (1853 - 1932). Weiterlesen

Auswärtsspiel: Mit St. Pauli in Cottbus, mit Rasenball in Mecklenburg

Cottbus ist für Fußballfans gewiss kein Traumziel. Ab Leipzig erreicht man die Universitätsstadt in der Lausitz binnen zwei Stunden mit der Regionalbahn. Ans Fernverkehrsnetz ist Chósebuz, wie die Stadt auf Sorbisch heißt, nicht angeschlossen. Es gibt auch in Brandenburg Ecken, die von der Politik vergessen scheinen. Die fahlen Fassaden, die Gästen in Bahnhofsnähe entgegenschlagen, gehören in keinen Touristenführer. Weiterlesen