10.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Gedenkstein am Naturfreundehaus Königstein – Halbestadt gestohlen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In der vergangenen Woche wurde ein Gedenkstein an der Hauswand des Naturfreundehauses in Königstein Halbestadt gestohlen. Der Vorstand der NaturFreunde Sachsen e.V. verurteilt diesen Diebstahl und die Zerstörung des Erinnerungsortes.

    Im Jahr 1925 haben die NaturFreunde das Haus, das im 19. Jahrhundert erbaut wurde, erworben. Es wurde ausgebaut und sollte für Wochenendaktivitäten, Jugendfreizeiten und Veranstaltungen dienen. Doch bereits im März 1933 wurde das Haus durch die Nazis enteignet und als Konzentrationslager umgebaut.

    Den größten Teil der Häftlinge machten Mitglieder von KPD, SPD, Sozialistische Arbeiter Partei (SAP), Kommunistischer Arbeiterpartei Deutschlands (KAPD) und anderer linker Parteien, Organisationen und Gewerkschaften aus.

    Quelle: NaturFreunde Sachsen e.V.
    Quelle: NaturFreunde Sachsen e.V.

    Der Gedenkstein beinhaltete die Inschrift

    „FIR
    DIE TOTEN MAHNEN
    DIESE JUGENDHERBERGE WURDE VON MÄRZ-AUG 1933
    ALS KONZENTRATIONSLAGER MISSBRAUCHT HIER WURDE GEN. FRITZ GUMPERT HEIDENAU VON DEN NAZIS ERMORDET“

    Der Zeitpunkt des Diebstahls scheint nicht zufällig,  da in der Woche vor Ostern im Jahr 1933 die SA in Halbestadt in einen Blutrausch geriet, der allen Häftlingen als besonders fürchterlich im Gedächtnis blieb. In dieser Zeit wurde auch Fritz Gumpert auf bestialische Weise zu Tode gequält. Er starb in der Nacht vom 15. auf den 16. April 1933.

    Wir fordern, dass die Stadt Königstein sich für die Instandsetzung des Gedenkortes einsetzt.

    *FIR – INTERNATIONALE FÖRDERATION DER WIDERSTANDSKÄMPFER

    Alle Informationen zu den NaturFreunden Sachsen e.V. finden Sie unter: www.die-naturfreunde-sachsen.de

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 78: Wie Corona auch das Leben der Leipziger verändert hat

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige