1.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Auf in die Sonne – Stiftung wirbt für virtuelle Traumreisen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Stiftung Bürger für Leipzig macht aus der (Corona)-Not eine Tugend und bietet virtuelle Traumreisen an. Das Reisebüro "Endlich-Wieder-Reisen" bietet von Juli bis September 20 Reisen, die nur in der Phantasie und auf Spendenbasis stattfinden.

    Die Stiftung Bürger für Leipzig hat für den Sommer 2020 ein virtuelles Reisebüro eröffnet und sammelt damit Spenden für ihr Bildungspatenprojekt „Die Wunderfinder“. Bei Endlich-Wieder-Reisen sind zwanzig Traumreisen zu buchen.

    Im Katalog werden zwanzig Traumreisen angeboten. Egal die Ziele Japan oder Australien, Hogwarts oder die Unterwelt, der Rennsteig oder Namibia heißen: Alle Reisen finden nur in der Phantasie der Reisenden statt. Die Reisebeschreibung kommt täglich per E-Mail und enthält informative Texte, Fotos und weiterführende Links.

    Alle Reisen werden digital veranstaltet. Die Reisenden buchen online und wählen die Höhe des Teilnehmerbeitrags in Form einer Spende selbst. Zur Auswahl stehen ambitionierte Wanderungen, exklusive Fernreisen, anregende Erlebnis- und Bildungsreisen, erlesene kulinarische Reisen sowie phantasievolle mystische Reisen. Als Reiseleiter agieren Stifterinnen und Stifter, die diese Reisen einst selbst unternommen oder erdacht haben.

    Die ersten Reisenden der Vorsaison sind schon wieder zuhause. Eine Gruppe erkundete „fiktiv“ die Walisische Westküste, eine Gruppe genoss den Riesling auf einer Weinreise, eine dritte Gruppe war in Antwerpen – und traf sich anschließend zur Auswertung im Video-Chat.

    Die Reise- und Urlaubszeit wird für viele Menschen dieses Jahr anders als üblich verlaufen. Aber selbst wenn sich die Reisebeschränkungen gerade lockern: Eine reale und eine imaginäre Reise können sich gut ergänzen. Mit den Traumreisen lassen sich die Grenzen von Raum und Zeit überwinden: So kann man zum Beispiel gleichzeitig mit dem Rad durch Thüringen fahren und in den nördlichen Oman.

    Weitere Plus-Punkte dieses Reiseformats: Es gibt keine Warteschlangen am Check-In, keine verpassten Anschlussflüge und natürlich auch keine nervenaufreibenden Rückholaktionen.

    Die Stiftung Bürger für Leipzig freut sich auf phantasiebegabte Mitreisende, die auch gern von ihren Erlebnissen unterwegs berichten. Wer mag, kann sich nach Ende der Kontaktbeschränkungen analog zum Austausch treffen.

    Die Adresse des Reisebüros lautet: https://www.buergerfuerleipzig.de/endlich-wieder-reisen und hier geht’s direkt zum Katalog https://www.buergerfuerleipzig.de/katalog

    Machtgefälle im Kopf. Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 80 ist da: Was zählt …

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige