9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

UN-Institut UNU-FLORES und Ministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft verstetigen Zusammenarbeit

Von Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Mittwoch (13.10.) haben Prof. Dr. Edeltraud Günther, Leiterin des Instituts UNU-FLORES der UN Universität und Minister Wolfram Günther in Dresden die seit 2019 bestehende Kooperation zu Fragen der Nachhaltigkeit bis Ende 2024 verlängert.

    Anlässlich der Unterzeichnung begrüßte Sachsens Vize-MP Günther die Kooperation mit dem in Dresden ansässigen Institut der Universität der Vereinten Nationen: „Ressourcenschutz und Nachhaltigkeit sind die drängenden Aufgaben der Zeit – sowohl bei uns in Sachsen als auch weltweit. Deshalb ist es gut und mir wichtig, unterschiedliche Perspektiven kennenzulernen und über Ländergrenzen hinweg zusammenzuarbeiten. Die Kooperation mit UNU-FLORES erweitert einerseits unseren eigenen Horizont in Sachen Nachhaltigkeit. Zum anderen haben wir damit einen guten Rahmen, um eine intensive Befassung mit nachhaltigen Wirtschaftsweisen auch in Ländern zu fördern, die nicht über die finanziellen Möglichkeiten verfügen, wie wir es tun.“

    Professor Edeltraud Günther: „Die Ziele des Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft und des Dresdner Instituts der Universität der Vereinten Nationen (UNU-FLORES) sind über den Fokus auf Umweltressourcen grundlegend miteinander verbunden. Durch die Fortführung und Vertiefung der hervorragenden Zusammenarbeit unterstützt das Ministerium motivierte und nachhaltigkeitsorientierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler auf ihrem Weg, Lösungen für die globalen Herausforderungen unserer Zeit zu entwickeln. Gleichzeitig bietet UNU-FLORES den jungen Forscher/-innen die Plattform und Ausbildung, um inter- und transdisziplinär zu arbeiten und ihr Potential zum Wohle der Allgemeinheit zu nutzen. Ich bin dankbar und stolz auf unsere gemeinsamen Aktivitäten.“

    Das Institut für integriertes Management von Materialflüssen und Ressourcen (UNU-FLORES) ist eines von 13 Instituten der Universität der Vereinten Nationen. Es wurde im Jahre 2012 in Dresden gegründet. Zwischen dem Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft und UNU-FLORES besteht seit Juni 2019 eine Kooperation, um gemeinsam die Bearbeitung von Fragestellungen zur nachhaltigen Nutzung von Umweltressourcen und nachhaltiger Landbewirtschaftung zu fördern.

    Mit der Fortsetzung der Kooperation einher geht die Finanzierung einer Promotionsstelle in Ostafrika. Geplant sind unter anderem auch gemeinsame Kommunikationsmaßnahmen für globale Nachhaltigkeitsziele oder eine Zusammenarbeit im Rahmen der internationalen Dresden Nexus Konferenz im Mai 2022.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige