5.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ursachen und Behandlung von Gangstörungen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Zum 1. Symposium für Physikalische Therapie sind Ärzte und Therapeuten aus der Region am 9. Oktober ins Universitätsklinikum Leipzig (UKL) eingeladen. „In einer älter werdenden Gesellschaft werden Erkrankungen komplexer und chronischer. Deshalb sind in Medizin, Pflege und Rehabilitation wissenschaftlich untermauerte Behandlungskonzepte nötig“, erläutert Priv.-Doz. Dr. Mohamed Ghanem, Ärztlicher Leiter der Zentralen Einrichtung Physikalische Therapie und Rehabilitation und Geschäftsführender Oberarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie am UKL, das Anliegen der Veranstaltung.

    „In unserem ersten Symposium steht die Behandlung von Gangstörungen im Mittelpunkt, die an unserem Klinikum in Zusammenarbeit von Mediziner der verschiedensten Fachrichtungen und Fachleuten für Physiotherapie, Ergotherapie, Sporttherapie und Logopädie erfolgt.“

    Die Zentrale Einrichtung Physikalische Therapie und Rehabilitation (PTR) am UKL bündelt die Arbeit der Therapeuten. Derzeit hat die PTR 105 Mitarbeiter, die an 27 Kliniken und Instituten eingesetzt sind. „Wir wollen uns wissenschaftlich weiterentwickeln“, sagt Dr. Ghanem. „Deshalb suchen wir Austausch und Kooperation nicht nur im Klinikum, sondern auch mit externen Experten und Einrichtungen der Region.“

    Beim Symposium werden Experten der UKL-Fachbereiche Orthopädie und Unfallchirurgie, Neurologie, Intensivmedizin, Psychiatrie, HNO und Anatomie, erfahrene Ärzte auf dem Gebiet der Rehabilitation und physiotherapeutische Experten ihr Wissen bei der Behandlung von Gangstörungen weitergeben. Schon die Ursachen für solche Störungen können sehr verschieden sein: Sie reichen von Wirbelsäulenerkrankungen oder Gelenkinstabilität über Störungen des Gleichgewichtsorgans bis zu psychischen Gründen. Über all diese Ursachen und entsprechende Behandlungsmethoden informieren Fachärzte und Therapeuten auf dem Symposium.

    1.  Symposium für Physikalische Therapie

    Thema „Gangstörungen“
    Sonnabend, 9. Oktober,
    9 bis 14 Uhr,
    Universitätsklinikum Leipzig,
    Hörsaal im Haus 4,
    Liebigstr. 20,
    04103 Leipzig

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige