"Mit der Nominierung von Michael Leutert am gestrigen Sonnabend in Chemnitz für den Wahlkreis 162 Chemnitz schließt die sächsische Linke die Nominierung der Direktkandidaten für die Wahlen zum Deutschen Bundestag am 22. September in Sachsen ab", teilt Antje Feiks, Wahlkampfleiterin der sächsischen Linken mit.

„Wir haben mit unseren KandidatInnen eine gute Mischung aus frischem Wind, parlamentarischer Erfahrung und Fachkompetenz gewählt. Wir werden einen ebenso inhaltsstarken wie auch methodisch spannenden Wahlkampf führen. Uns geht es darum, nicht die Bürgerinnen und Bürger zu beschallen und ihnen die Welt zu erklären, sondern wir werden Politikansätze mit ihnen gemeinsam entwickeln. Dafür stehen unsere KandidatInnen.“

Michael Leutert wurde am Samstag, 9. März, mit 117 Stimmen gewählt. Der Kandidat Thiemo Kirmse erhielt 72 Stimmen. Leutert vertritt den Stadtverband bereits im jetzigen Bundestag, wo er für Die Linke im Haushaltsausschuss sitzt.

Am 27. April wird die LandesvertreterInnenversammlung in Schkeuditz bei Leipzig die Landesliste der sächsischen Linken wählen.

Für den Wahlkreis Leipzig I 152 wurde am 2. März Dr. Barbara Höll als Direktkandidatin aufgestellt, für den Wahlkreis Leipzig II 153 der parteilose Mike Nagler. In Nordsachsen 151 wurde schon am 24. November Susanna Karawanskij zur Direktkandidatin der Linken gekürt, im Landkreis Leipzig-Land 154 am 1. Dezember Dr. Axel Troost.

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar