Das Geisteswissenschaftliche Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) lädt am Mittwoch, 10. Dezember, ein zum Vortrag von Dr. Andreas Fülberth (GWZO) unter dem Titel "Europäische Kulturhauptstädte in den Ländern Ostmitteleuropas - eine Zwischenbilanz nach zehn Jahren".

Seit 1985 wird in der EG bzw. späteren EU der Titel “Kulturhauptstadt Europas” vergeben. Mit den EU-Erweiterungen von 2004 und 2007 eröffnete sich auch für die neuen Mitgliedsstaaten in Ostmitteleuropa die Möglichkeit, europäische Kulturhauptstädte zu nominieren. Sieben von ihnen haben hiervon seither Gebrauch gemacht. Vor diesem Hintergrund wird 2014, zehn Jahre nach dem EU-Beitritt Estlands, Lettlands, Litauens, Polens, Tschechiens, Ungarns, der Slowakei und Sloweniens, ein vorläufiges Resümee gezogen , was für die betreffenden Städte erreicht wurde. Deren Erfahrungen fallen durchaus uneinheitlich aus.

Mittwoch, 10. Dezember, 17:15 Uhr im Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO), Specks Hof, Reichsstraße 4-6 (Eingang A, 4. Etage, Konferenzraum).

Veranstaltung im Rahmen der Mittwochsvortragsreihe des GWZO im Wintersemester 2014/15. Der Eintritt ist frei.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar