8.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 10. Oktober 2015

Das Leipziger Lichtfest 2015 gehörte den Flüchtlingen und der alten Idee von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

Am Freitag, 9. Oktober, war Leipzig mal wieder im Feiertagsmodus. Der Tag ist tatsächlich offizieller Feiertag in Leipzig, auch wenn das nicht heißt, dass nicht gearbeitet wird. Aber gefeiert, mit Lichtfest auf dem Augustusplatz. Doch was feiert man in so einem Jahr 26 nach der Friedlichen Revolution? Revolution natürlich, fand Jürgen Meier, der beim Lichtfest die künstlerische Leitung inne hat.

Kommentar: Erzbischof Heiner Koch berichtet der Synode in Rom über seine Erfahrungen in Sachsen

Viele Leipziger existieren in der selbstverständlichen Überzeugung, dass die Welt auch völlig ohne großen Schöpfer existiert und funktioniert. Das ist für einen katholischen Theologen nicht beängstigend. Seine eigene Erfahrung ist einfach nur komplett anders. Gott hat nichts mit geheimnisvollen Kräften zu tun. Die Unauflöslichkeit der Ehe engt ihn nicht ein. In Rom tagen Vertreter einer Weltkirche. Erzbischof Heiner Koch berichtete dort von Sachsen.

250.000 gegen TTIP und CETA: Bundesregierung muss Reißleine ziehen

Die aktuellen Freihandelsproteste in Berlin sind für das globalisierungskritische Netzwerk Attac ein deutliches Signal für einen Kurswechsel in der EU-Handelspolitik. Etwa 250.000 Menschen demonstrieren gegenwärtig unter dem Motto "TTIP und CETA stoppen - Für einen gerechten Welthandel!" gegen die geplanten Handelsabkommen der EU mit den USA und Kanada. Attac gehört gemeinsam mit mehr als 30 weiteren Organisationen zum Trägerkreis der Demonstration.

Aus Leipziger Sicht müsste die Linie 9 nach Markkleeberg nicht eingestellt werden

Und die Stadt Leipzig? Die sitzt - obwohl sie im MDV den größten Spieler stellt - beim Thema Linie 9 am Katzentisch. Das deutete beim Informationsabend am 8. Oktober im Neuen Rathaus auch Michael Jana an, der Leiter des Verkehrs- und Tiefbauamtes der Stadt, als er erklärte: "Aus Leipziger Sicht hätten wir die Linie 9 ganz bestimmt nicht eingestellt."

Wann wurde denn nun über die Einstellung der Straßenbahnlinie nach Markkleeberg entschieden?

Tatsächlich hat der Leipziger Stadtrat augenscheinlich die ganze Zeit seit 2009 darauf gewartet, dass es von irgendeiner Seite eine Vorlage zur Linie 9 gibt - entweder von den LVB oder von der Stadtverwaltung. Denn das einzige, was es bislang gab, war eine Entscheidung des Leipziger Stadtrates für den Erhalt der Linie 9 in der Arthur-Hoffmann-Straße.

A-Capella-Konzert „Süße Versuchung“

Am Samstag, den 10. Oktober 2015, um 19 Uhr ist ein besonderes Konzertprojekt mit dem Namen "Süße Versuchung" im Leipziger Völkerschlachtdenkmal zu erleben. "Versuchungen sollte man nachgeben, wer weiß, ob sie wiederkommen". Mit diesen Worten von Oscar Wilde möchte das Vokalensemble Chordae Felicae herzlich zu einem A-capella-Konzert einladen.

Selbst der Stadtrat wurde zu spät an der Diskussion über die Linie 9 beteiligt

Fast hätte es Leipzigs Verwaltung verpasst, die Einstellung der Straßenbahnlinie 9 zwischen Connewitz Kreuz und Markkleeberg beschließen zu lassen. Jetzt hat sie schnell noch eine Abstimmungsvorlage für den Stadtrat am 28. Oktober vorbereitet, um sich quasi nachträglich die Zustimmung für einen Vorgang zu holen, der schon am 28. November umgesetzt werden soll. Und selbst Stadträte grübeln: Wer hat da eigentlich entschieden?

Zwei große französische Maler der Romantik, mehrere Napoleons und ein braver Schletter

Es ist romantisch. Es ist malerisch. Es ist theatralisch. Und es hat seinen Reiz. Am heutigen Samstag, 10. Oktober, um 18 Uhr wird die Ausstellung "Eugène Delacroix & Paul Delaroche. Geschichte als Sensation" im Leipziger Museum der bildenden Künste eröffnet. Und Napoleon ist natürlich auch dabei. Als kommender Mann 1800 und als Geschlagener von 1814.

Topf & Quirl: Schokoladentorte Deluxe

Manchmal hilft nur eins - Schokolade. Die ist zum Beispiel gut gegen das Nachmittagstief, das uns die Motivation und Energie raubt, oder gegen den leichten Kummer, den eine schlechte Zensur über uns bringt. Sie heilt zwar nicht wirklich, aber irgendwie schafft sie es meist doch, die Laune zu heben oder wenigstens die Seele ein bisschen zu streicheln. Deswegen kommt hier das Rezept zur ultimativen Schokoladentorte - zur Vorbeugung oder auch als akute Hilfe in weniger fröhlichen Momenten.

Gustav Lüder hat seine kleinen Texte aus 50 Jahren mal in ein Büchlein versammelt

Schwierige Sache, das mit den Gedichten. Wann hören sie auf, Gedichte zu sein und werden zum Aphorismus? Wenn man nicht aufpasst, geht das ganz schnell. In neun Zeilen zum Beispiel und 14 Worten. Das passiert Gustav Lüder immer wieder. Kommt wohl eben so im Verlauf von 50 Jahren ab und zu mal vor.

Aktuell auf LZ