Artikel aus der Rubrik Leipzig bildet

Kumon-Lernmethode: Mathe und Englisch lernen auf „Japanisch“

Chuck Norris kann Englisch auf Spanisch - sagt man so. Seit Januar können Kinder aus Leipzig und Umgebung Mathe und Englisch lernen - auf "Japanisch". Kumon heißt die japanische Lernmethode, die ein Mathe-Lehrer aus Fernost vor 50 Jahren für seine Kinder entwickelte. Seit Ende Januar wird sie auch in Leipzig-Gohlis angeboten. Lerncenter-Chefin Dr. Sylvia Harms im L-IZ.de-Interview über Inhalte, Potenziale und Grenzen der Methode. Weiterlesen

Kampagne „Chancen Makler“: Was wird denn aus den Jugendlichen, wenn wir ihnen nicht helfen?

Seit einer Woche wirbt Albert Einstein in Leipzig für mehr Chancen für "problematische Jugendliche". Die Kampagne "Chancen Makler" des Regionalen Übergangsmanagements Leipzig (RÜM) will auf die Chancenlosigkeit problematischer Jugendlicher aufmerksam machen. Claudia Steudel, Leiterin des RÜM, über die Schwierigkeit, Ausbildungsreife zu definieren, "Problem-Azubi" als Wort anzuerkennen und die Pflichten aller. Weiterlesen

Rekordstudierendenzahl in Sachsen: SPD, Grüne und Linke fordern sofortigen Kurswechsel im SMWK

"Angesichts der steigenden Studierendenzahlen zeigt die Wissenschaftsministerin endlich Einsicht. Wir begrüßen, dass Frau von Schorlemer (parteilos) die längst absehbare Entwicklung an den sächsischen Hochschulen anerkennt, anstatt weiter gebetsmühlenartig vom deutlichen Rückgang der Studierendenzahl zu fabulieren. Jetzt ist es an der Zeit, die angedeutete Kehrtwende in der sächsischen Hochschulpolitik auch zu vollziehen". Weiterlesen

Weckersignal für die Ministerin: Immer mehr Studenten und Studienanfänger an Sachsens Hochschulen

109.761 waren es 2010. Ein Jahr später, 2011, studierten 111.635 junge Leute in Sachsen. Die Zahl wächst und wächst und wächst. Und diesmal ist es wieder ganz offiziell das Landesamt für Statistik, das der beratungsresistenten Landesregierung den Spiegel vorhält: Eure Planzahlen sind falsch! - Ob auch nur eine Ministerin in der Runde aufwacht und endlich umsteuert, man glaubt nicht mehr daran. Weiterlesen

Leipzig als Forschungsstandort: Die Nöte einer Uni-Rektorin, Freude über Drittmittel und einige wichtige Personalien

Bildung sei unser höchstes Gut. So tönen viele Politiker vollmundig. Leider wird Bildung aber auch als Wahlkampfinstrument eingesetzt. Ein Missbrauch, gegen den sich immer mehr Schüler, Studenten und Lehrkräfte wenden. So wie Leipzigs Uni-Rektorin Beate Schücking, die als Autorin in einem Artikel in der "Zeit" harte Kritik an Sachsens Bildungspolitik übt. Weiterlesen

SPD-Abgeordnete zur sächsischen Bildungspolitik: Staatsregierung muss Stellenabbau in den Schulen stoppen

"In den kommenden Jahren werden die Schülerzahlen allein an den Grundschulen von 122.000 auf 125.000 im Jahr 2015/16 steigen. Das entspricht einem Anstieg von drei Prozent", stellt Dr. Eva-Maria Stange, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im sächsischen Landtag, fest. Doch die Landesregierung will weiter Lehrerstellen streichen. Weiterlesen

Lehrermangel in Sachsen: Als erster Minister bekommt Roland Wöller die Folgen falscher Sparpolitik zu spüren

Die Opposition hat gewarnt. Quer durchs bunte Spektrum. Sie hat mit Zahlen argumentiert und mit Berichten aus der Realität. Nicht erst in fünf oder zehn Jahren fehlen in Sachsen Lehrer, sondern schon jetzt. Noch vor einem Jahr behauptete Sachsens Kultusminister Roland Wöller, das sei nicht so. Nun hat er 300 Lehrer eingestellt. Nur das Geld hat er nicht einplanen lassen. Weiterlesen

Professorenbesoldung in Sachsen: Nach Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist auch der Freistaat im Zugzwang

Es war ein Professor aus Hessen, der am 14. Februar vor dem Bundesverfassungsgericht Recht bekam, das die Verfassungswidrigkeit der W2-Professorenbesoldung für das Land Hessen feststellte. Der Hauptkritikpunkt der Richter war gar nicht so sehr die variable Vergütung, sondern die prinzipiell nicht ausreichende Grundvergütung. Das wird für das knauserige Sachsen jetzt ein heißes Diskussionsthema. Weiterlesen

Problem-Azubis? – Plakataktion bringt Albert Einstein an Leipziger Litfaß-Säulen

Der Leipziger Arbeitsmarkt hat eine Menge Probleme. Manche sind hausgemacht. Andere sind Folge falscher Wirtschafts- und Bildungspolitik. Das betrifft auch all jene jungen Leute, die mit eher deprimierenden Schulabschlüssen auf die Suche nach Arbeit gehen. Dabei war auch Albert Einstein ein solcher Problemschüler. Jetzt prangt sein Konterfei an Leipziger Litfaß-Säulen. Weiterlesen

Neue Prognose zu Studierendenzahlen: Ein Absinken unter das Niveau von 2010 ist frühestens 2021 zu erwarten

Am Freitag, 10. Februar, veröffentlichte die Kultusministerkonferenz (KMK) ihre Prognose zur Studierendenentwicklung in Deutschland bis 2025. Und wie zu erwarten war, erwiesen sich die Zahlen, mit denen das sächsische Wissenschaftsministerium seine Stellenkürzungen begründet, als deutlich zu niedrig. Danach reißt schon 2012 eine Kluft von 3.000 Studienanfängern mehr auf. Weiterlesen

KMK legt neue Prognose für Studienanfängerzahlen vor: Das sächsische Kürzungsprogramm wird zur Zeitbombe

Am 24. Januar hat die Kultusministerkonferenz (KMK) ihre neuen Prognosen für die Studienanfängerzahlen in Deutschland bis ins Jahr 2025 vorgelegt. Ein Zahlenwerk, das die letztverfügbaren Zahlen von 2007 deutlich nach oben korrigiert. Zahlen, mit denen Sachsens Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer noch ihre drastischen Kürzungen bei Professorenstellen begründet hat. Weiterlesen

Leipziger SPD-Fraktion zur Schulentwicklungsplanung: Endlich Zeit für eine Prioritätenliste

Die Stadtverwaltung hat ihre Eckpunkte zur Schulentwicklungsplanung überarbeitet. Die neue Schulnetzplanung trägt den steigenden Schülerzahlen durch eine Erhöhung der Kapazitäten bei den Grundschulen, Mittelschulen und Gymnasien Rechnung. Aber nun ist auch deutlicher, welche Gelder gebraucht werden, um die Planung auch umsetzen zu können. Höchste Zeit, findet die schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Ute Köhler-Siegel.
Weiterlesen

Leipziger Schulentwicklungsplan: Ein paar Fragen an Schulbürgermeister Prof. Thomas Fabian

300 Millionen Euro muss Leipzig in den nächsten Jahren in die Sanierung, den Um- und Neubau von Schulen investieren, um überhaupt den steigenden Bedarf aufzufangen, der sich aus den gestiegenen Geburtenzahlen der letzten zehn Jahre ergibt. Einige Schulstandorte sind schon jetzt Brennpunkt der Entwicklung. Ein paar Fragen an den zuständigen Bürgermeister, Prof. Thomas Fabian. Weiterlesen

Leipziger Schulentwicklungsplan: Zweiter Entwurf wird konkret und nun Sache des Stadtrats

Die Weichenstellung für das Leipziger Schulnetz der kommenden 20 bis 30 Jahre rückt immer näher: Im März soll der Stadtrat über den zweiten Entwurf des Schulentwicklungsplans entscheiden, der in Teilen Vorschläge aus dem ersten Entwurf konkretisiert, in Teilen aber auch über Bord geworfen hat. Im Leipziger Osten heißt es daher zweimal Aufatmen, während die Stadt am Suchen ist - nach Geld und Platz. Weiterlesen

SPD-Stadträtin kritisiert Kultusministerium: Fördergelder für Schulhausbau reichen vorne und hinten nicht

Die Förderpraxis des sächsischen Kultusministeriums für Schulbauten sorgt für Wirbel. Eine Anfrage der Leipziger Landtagsabgeordneten Holger Mann und Dirk Panter (beide SPD) brachte an den Tag, dass von einer Gleichbehandlung der Kommunen bei der Antragstellung keine Rede sein kann. Während die Landeshauptstadt Dresden 147 Millionen der von 2006 bis 2011 gewährten 759 Millionen Fördermittel erhielt, bekam Leipzig nur 31 Millionen. Weiterlesen

Vom Hörsaal hinters Lehrerpult: Warum Teach First einen Perspektivwechsel bietet

Das im Dezember 2011 beschlossene "Bildungspaket Sachsen 2020" wird vom zuständigen Koalitionsausschuss als lohnende Investition in die Zukunft verkauft. Demnach wird dieses Maßnahmenpaket einen Gesamtumfang von ca. 200 Millionen Euro haben. Die Anzahl der Refendarstellen soll sich in den kommenden vier Jahren auf 2.050 erhöhen, zusätzlich sollen im selben Zeitraum 2.200 neue Lehrer im Freistaat eingestellt werden.
Weiterlesen

Leipziger Schulentwicklungsplan: Stadtrat soll über neue Schulbezirksgrenzen entscheiden

Alle Eltern, die im Stadtgebiet demnächst ein Kind einschulen lassen wollen, sollten die nächste Stadtratssitzung Ende Februar genau verfolgen. Die Stadt plant diverse Schulbezirksgrenzen anzupassen, was zur Folge hätte, dass sich für manch potenziellen ABC-Schützen der Schulweg in eine andere Richtung entwickelt. Doch sind längst nicht alle Schulen glücklich darüber. Weiterlesen

Debatte übers „Bildungspaket“: Auch 2.200 neue Lehrer bedeuten bis 2016 einen Personalabbau

Wie beim "Standortegesetz", wie bei der Polizeireform, wie beim Versammlungsgesetz - auch bei der Lehrerversorgung des Freistaats rechnet sich die CDU/FDP-Regierung die Zahlen schön. Jetzt hat sie eine erste Skizze vorgelegt, wie sie die klaffende Lücke in der Lehrerversorgung schließen will. Am Donnerstag, 26. Januar, wurde im Landtag über das "Bildungspaket 2020" debattiert.
Weiterlesen