Der freiraum, Ausstellungsraum von IdeenQuartier - CSR und Kommunikation GmbH in der Härtelstraße 25, lädt am Freitag, 10. Oktober, um 19 Uhr ein zur Vernissage ab 19 Uhr. Eröffnet wird eine Ausstellung mit Bildern von Kim Reuter unter dem Titel "Reflexion", die dann vom 13. Oktober bis zum 19. Dezember im "freiraum" zu sehen sein wird.

Landschaften, Porträts und Innenräume bilden den thematischen Schwerpunkt von Kim Reuters Arbeiten. Eine eigentümliche Stille gepaart mit Sehnsucht und einem Gefühl des “fest halten Wollens” strahlt daraus hervor. Wichtigstes Stilmittel ist dabei ihr virtuoser Umgang mit dem Licht, z.B. in großformatigen Himmelflächen oder Reflexionen auf Blättern, Kleidung und Wasserflächen. Hinzu kommt ihre große Begeisterung für einen intensiven und kontrastreichen Umgang mit Farbe. Realistische Elemente und Figuren wechseln sich ab mit expressiven und fast pointillistischen Ausdrucksformen.

Kim Reuter zieht die Betrachter durch ihre Malerei in ihr ganz persönliches und teilweise auch privates Umfeld in Bann. Die Figuren kommen überwiegend aus ihrer Familie – die Landschaften sind jene, die sie sieht und erlebt.

Kim Reuter, geboren 1971 in Thurrock/Essex (England), studierte zunächst von 1990 bis 1993 Musikwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Bonn. 1993 wechselte sie an die Düsseldorfer Kunstakademie und nahm ihr Studium der freien Kunst auf. Sie war Meisterschülerin von Prof. Alfons Hüppi. Kim Reuter lebt in Üxheim/Eifel und in Leipzig. Sie wird vertreten durch die Galerie Wittenbrink, München.

Christoph Tannert, Leiter des Künstlerhauses Bethanien, schreibt über die Künstlerin und ihre Arbeiten: “Bei Kim Reuter dürfen wir die Langsamkeit wiederentdecken. Ihre Bildwelt speist sich aus der Kraft der Beharrung, einer Bindung an intakte und überschaubare Gruppenkonstellationen und an die Landschaft, die das eigentlich Fortschrittliche dieser Kunst ausmacht. Es ist eine weiche, in Farbe gebadete Abstandshaltung, die dem Irrsinn unseres Zeitalters auf selbstbewusste Weise die Stirn bietet.” (Zitat aus dem Katalog: Kim Reuter, Stilles Licht, Berlin, 2012)

www.friq.org

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar