5.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Dienstag, 19. Januar 2021

Mafia-Epos: „Gangster Squad“ lädt ein zur Zeitreise in die wilden 40er-Jahre

Von Martin Schöler

Mehr zum Thema

Mehr

    Endlich wieder ein guter Mafiosi-Film. "Gangster Squad" entführt den Zuschauer ins Los Angeles der späten 40er-Jahre. "Zombieland"-Regisseur Ruben Fleischer liefert den Beweis, dass er auch im ernsten Genre Fuß fassen kann. Der skrupellose Mafiosi Mickey Cohen (Sean Penn) beherrscht den Untergrund von L.A. Sein Gewerbe: Drogenhandel, Waffenschmuggel, Prostitution.

    Geschützt durch korrupte Beamte und Politiker hat er nichts zu befürchten. Nur eine kleine Geheimtruppe von Polizei-Außenseitern stellt sich ihm in den Weg. Angeführt von Sgt. John O’Mara (Josh Brolin) und Jerry Wooters (Ryan Gosling) versuchen die fünf mutigen Männer, den Gangsterbaron aus der Stadt zu vertreiben. Jerry hat zudem eine Rechnung mit Cohen offen. Beide Männer buhlen um die Gunst der schönen Jean (Emma Stone).

    Ruben Fleischer illustriert in ungeniert realistischen Bildern das brutale Gangster-Leben Ende der 40er-Jahre in den Vereinigten Staaten. Basierend auf einigen realen Begebenheiten strickt der Regisseur, der bisher durch seine Komödien auf sich aufmerksam machte, ein dichtes Handlungsnetz, an dem er sich mit allen Mitteln der Kunst abarbeitet. „Gangster Squad“ steht in der Tradition von solch cineastischen Leckerbissen wie Francis Ford Coppolas „Pate“-Trilogie, Sergio Leones „Es war einmal in Amerika“ oder Martin Scorseses Mafia-Reihe. Stilistisch bedient sich Fleischer beim Neo-Noir, wie wir ihn aus „L.A. Confidential“ oder zuletzt „Drive“ kennen und lieben gelernt haben. Wer solch Nischenprodukte nicht mag, kann sich das Eintrittsgeld gerne sparen. Fans kommen dagegen durch und durch auf ihre Kosten.

    „Gangster Squad“ ist mit allen Mitteln gewaschen, die ein guter Mafia-Thriller benötigt. Wüste Schießereien, rasante Verfolgungsjagden, gewagte Überfälle und eine schöne Frau, die von Gut und Böse gleichermaßen bezirzt wird. Das hochkarätige Ensemble, aus dem Sean Penn und Emma Stone besonders hervorstechen, verleiht dem Film eine besondere Note. „Gangster Squad“ ist exzellente Unterhaltung, gehobenes Kino und extrem kurzweilig. So muss Kino sein.

    USA 2012, R: Ruben Fleischer, D: Sean Penn, Ryan Gosling, 113 Min, FSK 16.

    Filmstart ist der 24. Januar, zu sehen im CineStar und UCI Nova Eventis.

    Die Seite zum Film:
    http://gangstersquad.warnerbros.com

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ