Am 22.02.2013 erscheint das neue Album "Enter Evermore" von The Flaming Rocks - und genau einen Monat später geben die Leipziger in der Moritzbastei das gute Stück auf der Bühne. Zwischenmang wird schon fleißig Deutschland betourt. Da TFR-Rockröhre Laura Künzel schonmal auf Volly Tanners WALDENbühne saß und man sich gegenseitig wert und sympathisch ist, entspann sich problemlos ein Gespräch im Vorfeld der Ereignisse.

Was erleben die Leipziger am 22. März in der MB?

Eine grandiose Band mit all ihren neuen Werken im Gepäck. Der Inhalt unseres neuen Albums “Enter Evermore” – eine Reise – soll Programm werden. Wir wollen zu unserer Record Release Show im Heimathafen das komplette Album Live und in Farbe auf die Bühne bringen und wenn alles klappt, dann wird es auch hier und da ein paar kleine Spielereien geben. Lange mussten wir alle auf das zweite Album warten, deshalb soll es auch an diesem besonderen Abend in Gänze erstrahlen. Als Support haben wir unsere Leipziger Bandkollegen von Yonah.me eingeladen.

Was ist das Besondere, Herausragende am neuen Album?

Wir haben wirklich lange daran gearbeitet und die Ideen für das Konzept des Albums gingen mir schon seit ein paar Jahren durch den Kopf. Was lange währt, wird endlich gut.

“Enter Evermore” ist eine Reise der eigenen geschundenen Herzen, der zerbrechlichen Seelen, die sich mit Fernweh, mit der Suche nach der wahren Heimat auf die Reise durch Galaxien und Weltmeere begeben. Begleitet werden sie durch die vier Charaktere Captain Hope, Admiral Desperation, Colonel Loneliness und General Redemption.

Das Besondere an “Enter Evermore” ist die musikalische Weiterentwicklung der Band ohne die Wurzeln zu vergessen, es ist die Liebe zum Detail, die wir in jede Note, in jedes Wort, mit viel Sorgfalt eingepackt haben. Von vorne bis hinten ist diese Scheibe eine runde Sache (im wahrsten Sinne des Wortes). Musik und Inhalt spielen zusammen. Musikalisch ist es eine Mischung aus Hymnenrock, Punk, Metal und auch zwei Balladen sind darauf zu finden. Wir folgen keinen Gesetzen, keinen Leitwegen von Nischen oder Genres, das haben wir noch nie gemacht. Wir schreiben die Musik so, wie sie aus uns strömt, ohne uns Gedanken zu machen aus welcher Genrehimmelsrichtung gerade die Noten herwehen. Auch das Artwork trägt im Übrigen den Inhalt fürs Auge in die Welt hinaus. Auch hier ist das Booklet das Guidebook (Reiseführer), das zu jedem Inhalt ein Bild parat hat und die CD ist ein Kompass, der vom Herzen gelenkt und angetrieben wird, was man nicht nur erkennt, wenn man den CD Rohling aus der Hülle nimmt.

“Enter Evermore” ist quasi ein Rockalbum 2.0.

Wie ist die Zusammenarbeit mit PATAMrecords?

Sehr gut, da es unsere hauseigene Plattenfirma ist.
Wie kam’s zum Deal mit artfull sounds?

Wir arbeiten mit Dake Event (unsere Management- und Bookingagentur) seit geraumer Zeit mit Artfullsounds zusammen und so ist der Deal dann auch zu Stande gekommen. Die Jungs wollten uns gerne unterstützen und da haben wir natürlich nicht nein gesagt. Dank Artfullsounds sind wir nun auch im Vertrieb von Cargo gelandet, also eine sehr schöne Geschichte.

The Flaming Rocks – ein Familienbetrieb? Wie funktioniert sowas? Schluckt Dein Vater nicht manchmal, wenn du die heiße Rockerlaura gibts?

Hmm, das müsstest du ihn wohl selber fragen. Ich denke, dass er als Papa stolz auf mich ist, stolz auch auf meine persönliche Weiterentwicklung als Sängerin, als die ich mich zu Beginn nie wirklich gesehen habe. Also die “heiße” Rockerlaura in dem Sinne gebe ich ja nicht, zumindest nicht bewusst, ich schreie mir wohl eher den Kummer oder auch die Aussicht auf Hoffnung auf der Bühne aus dem Leib.

Ist nicht jede Band ein Familienbetrieb? Na gut, bei uns kann man es wörtlich nehmen, da Vater und Tochter nun seit 10 Jahren miteinander arbeiten und irgendwie funktioniert’s.

The Flaming Rocks Album “Enter Evermore” ab 22.02.2013 beim Plattendealer – und LeipzigRelease am 22.03.2013 in der Moritzbastei.

www.theflamingrocks.de

- Anzeige -

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar