2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Topf & Quirl: Grillgut nicht nur für Vegetarier – ein Kichererbsenburger

Mehr zum Thema

Mehr

    Fleisch ist schon eine feine Sache. Es lässt sich auf unterschiedlichste Arten zubereiten, es schmeckt immer wieder köstlich und man wird schnell satt davon. Keine Frage - für die meisten Menschen hierzulande gehört es zu den Grundnahrungsmitteln. Das ist natürlich weiter nicht schlimm, man sollte es mit dem Konsum aber nicht übertreiben.

    Schließlich dürfen Gemüse, Obst und Ballaststoffe in der Ernährung nicht fehlen und zu viel Fleisch ist bekannterweise auch nicht gesund. Deshalb darf es ab und zu eine vegetarische Alternative sein, gerne auch im Sommer, beim Grillen.

    Und das bedeutet nicht, dass man sich am Toastbrot festkrallen oder die häufig triste Salatbar sein Revier nennen muss. Nein, es geht viel besser, nämlich mit diesen leckeren Kichererbsenburgern. Der Clou daran – der Bratling dient nicht wirklich als Herzstück, wie es bei fleischigen Burgern ist, sondern als Brötchen. Dazwischen tummeln sich frisches Gemüse und eine flink zubereitete Knoblauchsauce, sowie eine Scheibe feinen Cheddars. Nicht nur, dass der Burger unheimlich schmackhaft ist, er ist auch noch sehr gesund. Wer immer noch denkt, dass es jeden Tag Fleisch sein muss, dem sei diese kleine, vegetarische Köstlichkeit ganz fest ans Herz gelegt.Zutaten (für 4 relativ kleine Burger und 2 Personen)

    – 1 Dose Kichererbsen
    – 2 Eier
    – 1 Prise Salz
    – 1 kleine rote Zwiebel, fein gehackt
    – 40 g Sprossen, bunt gemischt (z.B. Rettich- oder Mungobohnensprossen)
    – 1 Spritzer frischer Zitronensaft
    – 50 g Paniermehl
    – etwas Öl zum Braten
    – frisches Gemüse zum Belegen, geputzt und in feine Scheiben geschnitten (z.B. ½ Gurke, einige Radieschen, Sprossen, Salat, …)
    – 4 Scheiben Käse (z.B. Cheddar)

    Für die Sauce

    – 150 g Joghurt
    – 1 große Knoblauchzehe, abgezogen und gepresst
    – ¼ Gurke, geschält und fein geraspelt
    – Salz, Pfeffer und Zucker zum Abschmecken

    Zubereitung1. Die Kichererbsen abtropfen lassen und zusammen mit den Eiern fein pürieren. In eine Rührschüssel umfüllen und mit einer Prise Salz würzen. Die gehackte Zwiebel und die gewaschenen Sprossen untermischen, einen Spritzer Zitronensaft hinzufügen und vermengen. Das Paniermehl untermengen, bis ein leicht klebriger, aber doch fester Teig entstanden ist. Ggf. noch etwas Paniermehl zugeben.

    2. Etwas Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und die Bratlinge hinein geben, mit einem Deckel abdecken. Von jeder Seite ca. 7 Minuten braten, bis die Fladen hübsch gebräunt sind. Aus der Pfanne nehmen, kurz abkühlen lassen und dann jedes Kircherbsenküchlein vorsichtig mit einem scharfen Messer halbieren.

    3. Für die Sauce alle Zutaten glatt rühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

    4. Nun die Burger zusammensetzen: Eine Hälfte der Kichererbsenteilchen mit etwas Sauce bestreichen, etwas Salat und dann Gemüse darauf verteilen, je eine Scheibe Käse auflegen. Mit der anderen Hälfte belegen und genießen.

    www.the-culinary-trial.de

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ